Kategorien
Meckerecke

Liebes Cinestar (Erlangen), eure Sitze sind dreckig

Es war einmal vor vielen Jahren, da wurde das Hertie Kaufhaus umgebaut und ein großes, modernes Kino zog ein. Dieses „Multiplex“ namens Cinestar verdrängte dann auch so gleich die anderen Kinos in Erlangen und so ging man eben dort hin. War bzw. ist ja auch teilweise ganz toll, nur sind viele Jahre vergangen und:

Eure Sitze sind dreckig!

Und nicht nur die…

  • Der Teppichboden ab dem Kassenbereich sieht aus wie sau.
  • Und die Sitze sind zum großen Teil nicht nur versifft, sondern wackeln und quietschen auch noch.
  • Es muss wohl einen Grund geben warum seit Jahren kein THX oder Dolby Digital Trailer mehr läuft. Oft ist der Ton auch viel zu leise eingestellt.
  • Irre Aufpreise für 3D und dann muss man nochmal einen Euro für eine Brille zahlen
  • Irre Aufpreise für das Online-Reservieren. Ach halt, das ist ja ein Online-Kauf ohne Rückgabemöglichkeit. Dazu weiter unten mehr …
  • Irre Preise im Parkhaus, aber gut, das ist vielleicht nicht eure Schuld

Meine Kernpunkte – und scheinbar auch die auf vielen Bewertungsportalen wie Qype (wo scheinbar bei so gut wie jedem Kino die Sauberkeit bemängelt wird) – bleiben: Sauberkeit/Zustand der Sitze und das bescheuerte System um an Karten zu kommen. Bei letzterem fragt man sich wie das seit Jahren funktionieren kann?! Für irgend wen muss es ja funktionieren, aber sicher nicht für Kunden und sicher nicht für die Kinos selbst.

Cinestar benutzt zum Reservieren und Online-Kauf ein System auf einer Subdomain von global-ticketing.com und die Hauptdomain leitet auf ADC.de weiter. Keine Ahnung was das für ein Verein ist, aber aus irgendeinem Grund hat Cinestar erstens gedacht, dass man nur 10% der Karten zur Reservierung frei gibt und weil 10% so schön klingt, für die verbindliche Reservierung (=Online-Kauf) auch noch 10% Aufschlag gegenüber den Kassenpreisen zu verlangen. Natürlich kann man keine Rabattkarten (5-Sterne Ticket) benutzen oder die gekauften Karten zurückgeben/umtauschen.

Alles in allem ein sehr unfaires System, das dafür sorgt, dass man zum Cinestar eben „auf gut Glück“ geht und stehts an einer langen Warteschlange seine Karten kurz vor Beginn holt. Das alles könnte einen fast auf die Idee bringen das deutsche Ticketinggeschäft umzukrempeln und zumindest für Kinos ein gescheites System mit Rabatten und ohne Aufpreise auch online anzubieten. Ich frage mich wie die Software von Cinestar/Global Ticketing wohl funktioniert und ob das einfach genug nachzubilden wäre. Zweite Frage wäre ob und wie sich das Cinestar Management davon überzeugen lässt den Aufpreis für diese Dienstleistung zu schlucken anstatt es direkt an die Kunden weiterzugeben. Man darf ja mal träumen …

Bezüglich der Parksituation. Um das Kino herum gibt es nur einen Parkplatz, der ab 19 Uhr kostenlos benutzbar ist und der ist momentan zu. Der nächste ist dann hinter dem Bahnhof und natürlich gibt es noch vereinzelte Parkplätze am Straßenrand … und 3 Parkhäuser. In denen man angeblich sogar für 2 Euro stehen können soll … 3 Stunden gilt das. Nur schafft man 3 Stunden nicht mit Burger essen und Überlängenfilm (nicht zuletzt wegen der Werbung von über 40 Minuten) … also über 5 Euro bezahlt. Ungewohnt für einen Kinobesuch.

Genug gemeckert, aber ich musste es halt wieder einmal schreiben. Das Cinestar verkommt und ist nach wie vor „mein Kino“ (auch wenn jemand anders auf Foursquare Mayor ist). Die Reservierungspraxis ist unfair, der Online-Kauf stinkt, aber wenigstens klappt es immer spontan an den Kassen noch beliebig viele Karten zu bekommen. Es wäre nicht mein Ziel als Kinobetreiber, aber gut …

6 Antworten auf „Liebes Cinestar (Erlangen), eure Sitze sind dreckig“

Das CineStar (besonders in Erlangen) ist echt versifft und verkommt immer mehr (eigentlich ein Wunder, dass es hierbei noch eine Steigerung geben kann).

Die Sitze stinken, sind verschmutzt, wackeln, sind ausgesessen und die Säle sind in einem allgemein schlechten Zustand. Man muss Bedenken haben, sich seine Klamotten nicht zu ruinieren, weil sie nach dem Film wirklich müffeln. Oft sind die Sitze noch mit Popcorn verschmiert (scheinbar wird nur jeden 2. oder 3. Film sauber gemacht) oder Salsa-Soße ist auf dem Boden. Die Wände sind mit Cola-Spritzern versehen und die Teppichböden mit riesen Flecken und Brandlöchern bestückt.
Heftig, dass man hierfür dann für einen Film knapp 10 Euro zahlen muss. Ebenfalls heftig, dass ein Franchisegeber sowas durchgehen lässt – oder die Zentrale in Lübeck da einfach drüber hinweg sieht.

In Großstädten (>500.000 Einwohner) mag das Online-Reservierungssystem mit Preisaufschlag Sinn machen – in kleineren Städten jedoch überhaupt nicht. Und dann die Kassen auch noch so knapp halten, dass es von ehemals 5 Hauptkassen nur noch eine besetzt ist – oder an manchen Tagen durch Absperrmaßnahmen bis zur Popcornkasse geleitet wird um dort sein Karten entwerten zu lassen.

Die Parkplatzsituation ist leider wirklich beschränkt. Dafür kann das Kino aber wenig. Für Erlanger Verhältnisse sind die Preise aber auch hier moderat – gibt in anderen Städten weit aus teurere Parkplätze.

Das Kino ist leider zu einem Schatten seiner selbst geworden und hat rein gar nichts mehr mit dem CineStar zu tun, dass es zu seinen ersten Jahren war. Gut, dass es in unmittelbarer Umgebung viele weitere Kinos gibt. Die sauberer sind und weit aus besseren Service bieten (CineCitta, Admiral etc.)

„unmittelbar“ ist gut … ich verbrauche 6-7 Euro alleine für Sprit um nach Nürnberg ins Kino zu kommen ;-)

Sonst hast du recht. Das Cinestar Erlangen (und wenn man Qype glaubt noch viele andere Cinestars) sollte den Teppich einmal richtig ausbessern und die Kinosäle nacheinander sanieren in dem die Sessel komplett ausgetauscht bzw. repariert und gesäubert werden. Ich weiß nicht wo das viele Geld hinfließt, das man bei jedem Besuch in so einem Kino lässt … gibt’s da irgendeinen Firmenchef, der sich jede Woche eine Yacht kauft? Oder ist das Kinogeschäft so bescheuert wie bei Musik, dass ein Kino praktisch keinen Gewinn machen kann und alle Mehreinnahmen immer an die Filmstudios abführen muss?

Ich bin zwar nicht aus der Branche, aber ich bezweifle es ob Kino noch immer so ein gutes Geschäft ist wie früher. Zumindest hier in Österreich mussten schon viele Kinobetreiber zusperren, und dabei handelte es sich nicht um Programmkino.

Ich denke Kinobetreiber werden das selbe Schicksal erleiden wie die Videoverleiher.

Man fragt sich warum. Ich finde es nach wie vor besser für einen Film ins Kino zu gehen als sich ihn am heimischen Fernseher anzuschauen (wie groß auch immer der sein mag).

Wird mal Zeit für Kinos ein wenig zu experimentieren. Wie wäre es mit einem „No Frills“ Kino? Immer gleicher Preis, egal welcher Tag oder Kasse/online, waschbare Sitzbezüge, kostenlose Parkplätze drum herum … mehr braucht es doch gar nicht um mich Dauerkinogast zufrieden zu stellen ;-)

Ganz erlich,
die müssten mal die ganzen Säle grunderneuern. Altes raus neues rein.
Da sieht es wirklich jedes Mal schlimmer aus. Und wenn es nur das wäre, dass sie nicht gründlich sauber machen, was ja noch dazu kommte. Das alleine könnte man ja ändern.
Aber die Sitze und der Boden ist schon sowas von versifft und zerstört, da gehe ich wirklich nur noch ungern ins Kino.
Gehe ich auch. Das ist die Kombination aus Preis und dem was ich bekomme. Für 10 Euro hätte ich doch wenigstens einen sauberen Stuhl verdient.

PS: Interessant, dass ich so zufällig einen Erlanger Blogger im Netz finde :D

Hallo Simon, ich bin aber schon ganz ganz lange hier (in Erlangen Blogger) ;-)

Und ja, für 10 Euro – auch für die 6,50 mit 5-Sterne Ticket – hätte man einen sauberen Sitz verdient. Entweder haben sie keine Ersatzstühle (und auch keine Ersatzbezüge) oder das Kino nimmt tatsächlich zu wenig Geld ein. Deshalb auch keine THX/Dolby Trailer mehr (keine Zertifizierung?) und Lasershow gibt es ja schon seit fast einem Jahrzehnt nicht mehr obwohl das ein nettes Gimmick war ;-)

Kommentare sind geschlossen.