Kategorien
Video

Well paced GoPro video is well paced!

FLYING TIARE - Tahiti with a GoPro - Air Tahiti Nui

Flying Tiare

Kategorien
Dies und das

20 Jahre Doom

Happy Birthday … ich weiß noch wie ich zum ersten Mal mit Doom in Kontakt kam: es lief auf irgendeinem Rechner im Vobis Laden (die guten alten 90er) und jemand hat es mir gezeigt und natürlich gleich die magischen Buchstabenkombinationen „idkfa“ und „iddqd“ erwähnt damit man länger spielen konnte. Im Video oben spricht Bill Gates über Doom und Spiele und Windows 95 ;-)

via Nerdcore

Bonus: ich hab vor einigen Jahre mal Doom auf meinem iPod nano installiert (ja, das geht) und ein Video davon gemacht ;-)

1. Level von Doom auf dem iPod Nano

Kategorien
Dies und das

EEG Umlage steigt … wieder einmal

Der Spiegel berichtet und so ist es wahr. Die EEG Umlage steigt von jetzt ca. 5,3 Cent pro kWh auf 6,24 Cent pro kWh im Jahr 2014. Weiter schreiben sie das wäre ein Anstieg von 185 € auf 220 € für die EEG Kosten für einen durchschnittlichen Haushalt im Jahr. Wofür? Ja natürlich dafür, dass wir eines Tages nur noch mit sauberer Energie versorgt ruhig schlafen können. Damit wir nicht abhängig von anderen Nationen sind. Und gegen Atom!

So eine kleine Erhöhung bzw. die Förderung überhaupt scheint bei einigen für großen Unmut über sozial ungerechte Verteilung und Ausnahmen für Großverbraucher zu sorgen. Schließlich sind 220 € ja auch ein großer Haufen Geld und den für ein wenig Förderung einer vielversprechenden Technik (Solar und Wind haben da Potenzial günstiger als alle anderen Arten der Energiegewinnung zu werden) auszugeben ganz ganz schlimm.

Was gibt ein deutscher Haushalt noch mal für GEZ aus? 17,98 € im Monat … das sind 215,76 € im Jahr. Wofür? Für einen aufgeblähten Fernsehapparat, den Hipster eh nicht mehr beachten, und der sich trotzdem noch mit zusätzlicher Werbung finanzieren muss. Hmm!

Nachtrag:
RWE und Eon sind ganz oben dabei wenn es um Zahlung von Dividenden geht. Pro Aktie 2 € im Fall von RWE. Auch das zahlt der Stromkunde mit und keiner regt sich auf …

Kategorien
Fernsehen Video

It’s Not Porn …

It's Not Porn... [OFFICIAL VIDEO]

;-)

Kategorien
Fun Trash

Crazy Girlfight

Das ist ein Link zu einem animierten Gif

Kategorien
In eigener Sache Web 2.0

Kann man eigentlich „cloudfrei“ leben?

Wir werden totalüberwacht! Das ist Fakt und liegt auch daran, dass sich kaum jemand über Verschlüsselung Gedanken macht (meinen öffentlichen PGP Schlüssel findet ihr auf der Kontaktseite) und fröhlich Dienste von verschiedenen Webseiten nutzt.

Bei vielen Diensten kann man nichts dagegen unternehmen, denn wenn ich bei Amazon einkaufen möchte, dann muss ich mit deren Webseite interagieren. Möchte ich Google Dienste wie App Engine nutzen oder einen anderen Hosting Dienst ist das ebenso der Fall. In diesem Fall kann ich allerdings auf dem Server alles verschlüsselt ablegen (sofern er nur als Speicher verwendet wird, wenn er die Daten verarbeiten soll, geht das natürlich nicht komplett).

Kommen wir langsam zum Punkt. E-Mails, Instant Messaging, Telefongespräche, Terminplan, Datenspeicher … kann man das sicher – also verschlüsselt – und ohne „Cloud“ benutzen?

  • Email: hier gibt es Ende-zu-Ende Verschlüsselung schon seit Anbeginn der Zeit. PGP/OpenPGP/GnuPG machen es möglich. Der Aufwand ist recht niedrig, aber trotzdem benutzt es keiner wirklich. Deshalb wäre zumindest die Ablage der Mails auf dem eigenen Server in einen verschlüsselten Container (pro Nutzer!) sinnvoll. Web Emaildienste sollten tabu sein.
  • Instant Messaging: Whatsapp & Co haben diverse Lücken. Als Alternativen bieten sich z.B. Threema (meine ID dort: B327U2MZ) oder Whistle.im an. Beide noch nicht so ausgereift wie die etablierten Messenger, aber dafür wird die Kommunikation verschlüsselt!
  • Telefon: das ist eine schwierige Sache … GSM ist ja eigentlich schon verschlüsselt, aber natürlich kann das auch abgehört werden. Eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung ist da mit normalen Smartphones relativ schwer möglich, aber es gibt ja noch VoIP. RedPhone sieht nach einer interessanten App aus, das zu ermöglichen … oder man verwendet eine erfundene Codesprache? ;-)
  • Terminplan, Todolisten, etc könnten gut mit einer Software namens Owncloud funktionieren. Lokal oder bei einem Hoster installiert kann man damit ziemliche viele Clouddienste nachbilden und so der allgemeinen Totalüberwachung entkommen.
  • Daten: ebenfalls Owncloud, eigener Server, verschlüsselte Uploads, etc

Es wäre also möglich die Kommunikation mit seinen Mitmenschen komplett abhörsicher ablaufen zu lassen und ich bin mir sicher, dass die wirklich bösen Buben schon schlau genug sind ebenfalls abhörsicher zu kommunizieren. Die Überwachung trifft also nur Dumme und verletzt Grundrechte … und auch wenn es kein guter Vergleich ist, es ist ein wenig wie bei DRM: die bösen Raubkopierer kriegen davon nicht mit und der ehrliche Kunde hat nur Probleme damit und Einschränkungen ohne Ende.

Und wie seht ihr das? Kommunikation egal genug, dass sie komplett für spätere Ermittlungen aufgezeichnet werden darf (Stichwort: ich hab ja nichts zu verbergen … *würg*)? Oder doch vielleicht versuchen Freunde zu überzeugen ein wenig mehr darauf zu achten?

P.S.: Ausnahmen bestätigen die Regel oder so … bevor mir jemand damit kommt, dass ich hier blogge und auf Facebook, Instagram, Twitter, Google+ und in diversen Foren und Mailingslisten quasi-öffentlich schreibe und Bilder hochlade … ja, das ist aber gewollt so! Mag sein, dass man so auch ein Profil von einer Person erstellen kann, aber es fehlt ein ganz entscheidender Teil und über dessen Verteilung/Nutzung – wie man nun spätestens seit Snowden weiß – hat man keine Kontrolle mehr … außer Abschalten und die Kommunikation komplett einzustellen oder eben Verschlüsselung. Verstanden?

Kategorien
Dies und das

10 Jahre WordPress

Am 27. Mai 2003 kam die erste WordPress Version (0.7) heraus. Die Zeit verging schnell!

Herzlichen Glückwunsch, auch wenn es gefühlt immer langsamer und langsamer wird ;-)

Dieses Blog läuft seit Anfang 2004 mit WordPress und lief die Jahre davor mit einer eigenen PHP/HTML Lösung auf die ich nicht sonderlich stolz bin. Und ihr so?

Kategorien
Dies und das Meckerecke

Die Telekom und das Lied von der Drossel

Das Netz ist in Aufruhr, die Telekom schafft nun also tatsächlich die Flatrate ab oder hat es zumindest ab Mai vor. Meine Gedanken dazu:

  1. Grundsätzlich ist ein Volumen basierter Tarif durchaus ok, auch wenn es die Leitungen herzlich wenig interessiert wie viele Bytes nun durch sie fließen oder nicht, Bandbreite bezahlen scheint fairer
  2. Stichwort fair, die Telekom möchte nicht, dass Wenignutzer die Vielnutzer subventionieren wie das bisher der Fall war. Umgekehrt wird ein Schuh draus, warum sollte Lieschen Müller 40 Euro im Monat zahlen, wenn sie das nur selten nutzt? Die Telekom möchte also nur zusätzliches Geld, aber auf keinen Fall Fairness.
  3. Wenn sie es nicht wegen dem Geld machen sollten, sondern tatsächlich um die Netzqualität zu schützen, warum hilft dann eine Drosselung nach X Volumen gegen Überlastung? Bis dahin streiten sich alle über die verfügbare Bandbreite und wenn das Volumen vieler verbraucht ist wird es für die anderen plötzlich besser? Unwahrscheinlich und habe ich auch bei den Mobilfunktarifen nie verstanden. Warum drosselt man nicht automatich einfach nur zu Zeiten in denen Überlastgefahr besteht? Oder ist es bei der Telekom tatsächlich so, dass die Kunden, die zuerst kommen auch tatsächlich ihre 100 Mbit bekommen und alle anderen haben superlangsames Internet bis die Downloads der ersten fertig sind? Sicher nicht … die verfügbare Bandbreite im Netz teilt sich doch bereits gerecht auf (natürliche Drosselung) … oder?
  4. Wie am Anfang geschrieben, habe ich nichts gegen Volumentarife. Es ist zwar schwieriger vorherzusehen was man zahlen wird, aber das gilt ja auch für Strom, etc. Die Menschen sind es gewohnt. Nicht aber, dass der Strom für den Fön des Energieunternehmens nicht abgerechnet wird, während der Lieblingsfön vom Kunden doch abgerechnet wird. Stichwort Netzneutralität und T-Entertain und was es sonst noch von der Telekom gibt, dass von der Drosselung ausgeschlossen wird. Die Leitung hat dumm zu sein und nicht zu unterscheiden was darüber für Daten fließen und wie sie zu berechnen sind. Die Telekom will hier mehrfach bezahlt werden und irgendwie zum Gatekeeper des Internet (zumindest für ihre Kunden) werden. No way!

Ich finde es nicht gut, was die Telekom hier angestoßen hat. Wenn es ein Gesetz zur Verankerung der Netzneutralität zur Folge hätte und das von Anfang an der Plan war, dann gratuliere ich allerdings der Telekom zu dem mutigen Schritt. Bravo! In allen anderen Fällen … PFUI Telekom!

Kategorien
Links

April Fools

Erster April und ich habe nichts für euch. Googles Android Scherz war allerdings so witzig, dass ich ihn teilen muss. Man kann in der Entwicklerkonsole heute eine „Awesome App“ erstellen und spezifizieren wie sie aussehen soll ;-)

awesome_application

In Google Analytics steht heute etwas von 41 Besuchern von der ISS … auch gut ;-) Und Google Maps hat einen Schatzkartenmodus. Google scheint wie jedes Jahr ungefähr jeder Abteilung einen Aprilscherz zu verordnen, aber dann keine Zeit mehr Google Reader haben … pfff :/

Kategorien
Dies und das

Harlem Shake

So, jetzt wisst ihr bescheid ;-)