Kategorien
Kino & TV Meckerecke Review

Colombiana – Kurzreview

Gestern war ich mal wieder in der Sneak (mit obligatorischem Burger) im Cinestar Erlangen. Es lief Colombiana mit Zoe Saldana (Avatar) in der Hauptrolle. Der Film an sich war gar nicht so schlecht und stellenweise sehr unterhaltsam, aber Luc Besson ist nun mal Luc Besson.

Versessen auf schnelle Szenenwechsel und das „von den Machern von Transporter 3“ hätte auch gut „von den Machern von Transformers 3“ – wie ich es zuerst gelesen habe – heißen können. Gerade in Kampfszenen oder wenn Zoe elegant durch Luftschächte krabbelt wird deutlich was ich meine. Man kann in diesen Szenenzusammenschnitten einfach nichts mehr wirklich erkennen. Schlag fängt an, Gegner ist getroffen, Gegner holt aus, sie ist getroffen, usw. … dazwischen immer Schnitte, entweder um von der Unfähigkeit beider Schauspieler abzulenken oder um das ganze ein wenig schneller erscheinen zu lassen. Man weiß es nicht, aber in meinem Augen ist das Unfug! Großer Unfug!

Man erkennt nichts! Nichts! Gar nichts! Das geht nur noch schlimmer, wenn der Film Alien vs. Predator 2 heißt und die beiden es im Dunkeln und bei Regen auskämpfen. Liebe Regisseure dieser Welt, nehmt euch ein Beispiel an älteren Filmen (Luc Besson z.B. an seinem hervorragenden Leon der Profi) und weg mit der Schneideschere und diesen irren Schnitten. Das und unnötige 3D-Verfilmungen gehen mir auf den Sack. Und jetzt wo ich alt bin kann ich das ja auch mal sagen! Grrr ;-)

Und von lächerlicher Benutzung von Computern will ich erst gar nicht anfangen. Wenn schon Fiktion, dann wenigstens richtig!

P.S.: Der Film bekam von mir 3 von 5 Sneaksternen.

Kategorien
Nur mal so

Ist es nicht komisch, …

… dass sich in diesem chaotischen Universum eine Ansammlung von Atomen bilden konnte, die es mit zwei Gliedmaßen auf intelligente Art und Weise schafft eine andere Atomsammlung aus härterem Material, rand voll mit einer Flüssigkeit gefüllt, über längere Strecken zu transportieren?

Haben wir nicht gelernt die Entropie im Universum würde stetig steigen? Wie kann sich dann so etwas herausbilden? Ist doch total irre, oder?

Und mit diesem Gedanken gehe ich jetzt ins Bett. Denn auch eine mit Kornflakes versorgte Ansammlung von Atomen bleibt eine müde Ansammlung von Atomen.

Kategorien
Misc

Stille Machtkämpfe unter Männern

Beim Poetry Slam am Wochenende (Glückwunsch zu den 7 Jahren!) laberte ich in der zweiten Pause meine Mädels zu und unter anderen lüftete ich ein Geheimnis über die kleinen, stillen Machtkämpfe unter Männern. Wollte ich gar nicht, aber jetzt kann ich es ja auch gleich bloggen.

Es geht um das entspannte Sitzen. Mann sitzt nicht gerne mit geschlossenen oder übereinander geschlagenen Beinen aus offensichtlichen anatomischen Gründen. Dies stellt zu Weilen ein gewisses Problem dar. Sei es in Restaurants mit zu enger Bestuhlung (Galileo) oder auch in E-Werk Veranstaltungen bei denen der Saal bestuhlt ist.

Wenn in diesem Fall Männer nebeneinander sitzen, dann gibt es nur wenige Regeln.

  1. Wer als erster seine Beine breit hingestellt hat, hat gewonnen.
  2. Auf keinen Fall durch Berührung den anderen zur Aufgabe zwingen.
  3. Zu guter letzt: der Kampf beginnt bei jedem Platz nehmen von vorne

Das ist eine ernste Sache, Mädels! Kein Witz!

Beim Poetry Slam habe ich die erste Runde verloren, in der zweiten Runde gewann ich und in der dritten Runde waren schon einige Zuschauer gegangen, so dass genug Platz für alle war. Also unentschieden …

Mehr zum Thema und warum Regeln für Männer wahnsinnig wichtig sind um die Gesellschaft am Laufen zu halten und nicht ins Chaos zu stürzen in folgendem Video über die Etikette in öffentlichen (Männer-)Toiletten: