Kategorien
In eigener Sache

Kommentarspam einfach zulassen?

In letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass ein Großteil der Kommentare auf meinem Blog zwar passenden Text enthalten, aber als Autorlink oft auf irgendwelche Angebote – vermutlich vom Kommentator – verlinkt wird. Kaum noch Bloglinks oder Leser ganz ohne Blog.

Mein Vorgehen bisher war dann immer den Link zu löschen, aber irgendwie sollte man das fast überdenken. Wenn die Leute nur noch kommentieren um ihre Links zu platzieren, dann sollte man sich als Blogger wohl darauf einstellen. Zulassen? Nicht zulassen? Was meint ihr?

Und wo sind nur alle die Kommentatoren hin. Die Besucherzahlen sinken ja nicht und es gibt auch immer mehr Feedleser. Trotzdem konnte ich früher praktisch den ganzen Tag damit verbringen die Kommentare zu verfolgen. Heute kann ich froh sein wenn wenigstens ein paar Kommentare zwischen den täglichen „Spam Karma 2: Simple Digest Reports“ reinkommen … und eigentlich blogge ich doch nur für Kommentare. Ohne die macht es nur halb so viel Spaß und vielleicht auch deshalb blogge ich in letzter Zeit weniger oft/ausführlich. Ein Teufelskreis.

Oder liegt es an den Themen? Sollte man mehr über aktuelle Geschehnisse schreiben? Hmm … obwohl ich mir erst letztens Gedanken darüber gemacht habe das Ding hier nur noch für Netzfundstücke zu nutzen. Alles nicht so einfach mit dem Bloggen und nach 9 Jahren darf man ja mal nachfragen, ob das tägliche Verfassen von Texten Sinn macht und was man mit seinem Blog so anstellen soll ;-)

Letztens habe ich auf meiner Festplatte alte Homepages aus einer Zeit in der man noch MSIE 4.x bzw. Netscape 3.x und 800×600 empfohlen hat gefunden. Das hat mich daran erinnert wie lange ich schon im Netz herumlungere und immer noch keine Millionen damit gescheffelt habe (das war der Plan als damals Netscapes oller Browser für 4 Milliarden Dollar gekauft wurde) … wird Zeit :D

Also kommentiert gefälligst, sonst hör ich auf! HA! Drohung in your FACE :twisted:

Kategorien
Nur mal so

Schwieriger als ich dachte …

Es ist schwieriger als ich dachte einen überzeugenden Windows Phone Artikel zu schreiben. Teufelsgeräte und nicht ganz einfach Screenshots anzufertigen ;-)

Dachte mir ja ich bin prädestiniert für so einen Artikel, weil vor mir jeden Tag drei Windows Mobile Telefone und noch drei weitere Windows Mobile PDAs liegen. Aber jetzt erst mal schauen was die anderen (Trigami) so geschrieben haben. Inspiration muss her …

Kategorien
Misc

Ein paar Gedanken zu einem Car-PC

So, Sebbi hat jetzt also ein Auto (A-Klasse) und das mausgraue, extrem wendige und für 82 PS überraschend spritzige Gefährt aus dem Jahr 2003 sieht innen drin etwas langweilig aus und das von Mercedes verbaute Radio „Audio 10 CD“ möchte ich mal getrost als Schrott bezeichnen. Die Lautsprecher sind in Ordnung, könnten allerdings ein bisschen mehr Bass haben und die Mittelkonsole allgemein … nunja, es gibt viele Knöpfe, die überhaupt keine Funktion haben und ein Ablagefach unter dem Radio.

So weit die derzeitige Situation. Jetzt habe ich mich mal ein bisschen in das Thema Car-PC eingelesen und bin von der Idee einen Computer im Auto zu haben begeistert. Mini-ITX Gehäuse, Boards und CPUs sind recht preiswert, dazu noch ein paar Gigabyte Flashspeicher und los geht’s. Bleiben folgende Probleme:

  • 7″ Touchscreens sind überhaupt nicht preiswert
  • Derartige Bildschirme gibt es natürlich nicht im Standard DIN Format, nein da muss man wohl spachteln
  • Doch, es gibt ein paar … sogar ausfahrbare … aber teuer und keine besonders tollen Bewertungen
  • Wie empfange ich mit einem PC Radio? Ist das Antennenkabel im Auto Standard? Geht das mit einem USB-Radio-Stick?
  • Tja und dann bräuchte man wohl noch einen Verstärker, der ja in einem normalen Autoradio schon eingebaut ist

Fertige Car-PCs (sogar welche, die in einen DIN-Slot reinpassen) gibt es ebenfalls, aber die sind viel zu teuer. Hmm … oder dann halt noch die Möglichkeit einen EEE-PC auseinander zu nehmen und einzubauen?

Nunja, nach Weihnachten schauen wir mal wie das weitergehen könnte.

Zwischenzeitlich hatte ich mir so einen OBD2-Auswerter besorgt. Im Wesentlichen ein Display, das man an den Serviceport vom Auto klemmt und das einem den Verbrauch, Drehzahl, Tempo, Drosselklappenstellung, diverse Temperaturen, Timings, Drücke und natürlich die Batteriespannung anzeigt. Ganz nett und natürlich gibt es da auch Adapter für PCs, womit man etwas ähnliches wie im ersten Fast and Furious Film anstellen könnte.

Und wenn man schon solche Informationen und einen PC drin hat, warum dann nicht auch Dinge basteln, die bei Autoherstellern noch in Studien verwendet werden. Rundumblick mit vier Fischaugenkameras an jeder Seite des Autos? Projektion auf eine Schüssel und simulierter Blick auf das Auto von hinten (Need for Speed, GTA)? Fujitsu macht’s möglich.

Und dann gleich noch den Tachobereich pimpen? Da ist noch genug Platz für weitere Anzeigen, z.B. ein zusätzlicher digitaler Tacho mit „Fuel Economy Warning“ (mehrfarbige LEDs)? Honda hat so was wohl vor

Die Möglichkeiten … und alles modular genug es nach und nach aufbauen zu können. Allein das Display und der Verstärker macht mir sorgen. Ich habe keine Lust mir da etwas zusammenzuspachteln/-suchen. Muss doch irgendwelche „Barebones“ geben, die nicht gerade 1000 Euro kosten, oder?

Hat einer von euch schon mal mit dem Gedanken gespielt einen PC ins Auto einzubauen?