Kategorien
News

The Innocence of Muslims

Aktuell gibt es ja mal wieder Gewalt gegen westliche Länder bzw. deren Botschaften wegen eines Youtube Videos. Man kann es recht einfach finden, wenn man nach dem Titel dieses Artikels sucht … natürlich auch immer noch auf Youtube (und das ist gut so, denn nur so kann sich jeder ein Bild davon machen weswegen sich einige so sehr darüber aufregen, dass sie Menschen töten müssen um ihre Wut zu stillen).

Nun, ich habe es mir angeschaut und ja, es ist nicht nett, aber es ist vor allem billig gemacht und nicht mal ein bisschen lustig. Kein „Das Leben des Brian“ für die muslimische Welt. Leider. Denn vielleicht bräuchte der Islam genau so etwas um den gelassenen Umgang damit zu lernen. So ist es einfach nur ein doofes Internetvideo und keine Kunst über die man sich hier aufregt. Christen ging vor einiger Zeit ja auch mal so ziemlich alles gehörig auf den Sack und man verbrannte Menschen als Hexen, folterte fleißig und führte Kriege. War eine doofe Zeit für alle normalen Menschen …

Ein bisschen mehr Gelassenheit und Würde wünscht man sich von einer Weltreligion schon, oder? Aber leider gibt es in jeder Gruppierung unreife Spielkinder und leider haben einige eben Raketenwerfer und anderes gefährliches Spielzeug. Wenn das nicht so wäre, könnte man sie ja einfach ignorieren und abwarten bis sie sich ausgetobt haben. Irgendwann sind sie dann schon wieder ruhig, sonst gibt es keine Kugel Eis zum Nachtisch.

Ich persönlich hoffe der Trend zum Atheismus hält auf diesem Planeten weiter an und hoffe in einigen Jahrzehnten spielen Religionen so gut wie keine Rolle mehr. Es ist einerseits ein abstruser Gedanke an ein Überwesen zu glauben, das die Geschicke der Menschen lenkt (durchaus möglich, könnte genauso gut auch eine unsichtbare Teekanne oder ein Spaghettimonster sein), und andererseits absolut albern, wenn religiöse Vorstellungen dann auch noch als die pure Wahrheit verkauft werden und nur wenn die Beweise dann absolut erdrückend sind und man wirklich bescheuert aussähe, endlich die richtige Wahrheit anerkennt. In der Vergangenheit z.B., dass sich die Erde um die Sonne dreht und heute z.B., dass die Erde 6000 Jahre alt wäre und es keine Evolution gibt.

Naja, man wird sehen :)

P.S.: Und irgendwie auch bemerkenswert … während ich das hier geschrieben habe, habe ich mir ernsthaft überlegt, ob man so etwas schreiben sollte. Könnte ja damit irgendwem auf die Füße treten. Aber das wären vermutlich auch nur intolerante Spielkinder, die vielleicht auch gerne Gewalt anwenden … warum sollte man davor zurückschrecken? Naja, ich traue mich immerhin nicht, das besagte Video zu verlinken, blöd genug von mir :/

Kategorien
Fernsehen Meckerecke News

Mohammed und Southpark und verblendete Idioten

Vor einiger Zeit gab es mal eine South Park Folge in der die ganze Stadt Angst davor hatte als Family Guy ankündigte Mohammed zu zeigen. Cartoon Wars oder so ähnlich hieß sie und am Ende kämpfen sowohl Bart Simpsons als auch Cartman um die Einstellung von Family Guy und finden dann heraus, dass letzteres von Seekühen (glaube ich) geschrieben wird, weil das die einzigen Wesen auf dem Planeten seien, die keine Angst vor Terroristen haben und sich nicht von ihnen beeinflussen lassen.

Nun sind Mohammedanhänger ganz sicher nicht pauschal Terroristen, aber auf jeden Fall generell Spaßverderber. Diese religiöse Figur scheint dank dieser empfindlichen Fans einen besonderen Schutz zu genießen … man darf sich nicht über sie lustig machen (sorry, ich mach’s trotzdem und ganz pauschal über jede Fantasiemärchengestalt).

Nun, in South Parks aktueller 200. Folge versuchen sich alle jemals von der Serie zur Witzfigur gemachen Stars und Päpste – allen voran Tom Cruise – von dieser Fähigkeit ein Stück abzuschneiden. Die Stadt soll ihnen Mohammed ausliefern damit sie sein „Goo“ auf sich übertragen können und damit auch die Kraft bekommen gegen jede Art von Lustigmachung immun zu sein. Doch eine andere „Terrorgruppe“ kommt ihnen in die Quere …

Das Ganze ist ein Zweiteiler und wurde im ersten Teil noch Mohammed gesagt und nur sein Bildnis mit „Censored“ überblendet, wurde im zweiten Teil – scheinbar nach Drohungen – alles ausgepiepst was mit Mohammed zu tun hat und über das Ende wurde komplett ein Piepston gelegt.

Schon wieder droht man jemandem, der sich über Mohammed lustig macht. WTF?!

Ihr blöden, kleinen, spießigen Religionsscheißer! Ihr kritikunfähigen Spaßverderber ihr! Go *biep* yourselves!

Es kann doch nicht sein, dass dermaßen verblendete Menschen tatsächlich für ihre Märchen sterben oder töten würden? Andererseits … die USA marschierten auf Grund von Märchen in den Irak ein, die Inquisition, Kreuzzüge, praktisch jeder Krieg und dann nicht zu vergessen die Warteschlangen, wenn Apple mal wieder ein neues Produkt verkauft oder ein neuer Harry Potter erscheint. Menschen sind so … *seufz* … aber nicht jeder sagt einfach mal so „Wir müssen [XY] warnen, dass das, was sie tun, dumm ist und sie wahrscheinlich so enden werden wie Theo van Gogh„! Arschlöcher!

Wenigstens stürzen sich die Medien darauf und hoffentlich bekommen so wieder einmal ein paar mehr Leute mit was für verwirrte Menschen wir es auf diesem Planeten gibt zu tun haben. Und hoffentlich lassen sich irgendwann in den nächsten Jahren nicht mehr alle durch solche Spaßverderber einschüchtern, die nicht lange genug Muttermilch bekommen haben …

Nachtrag:
Ah, Jon Stewart hat sich des Themas auch angenommen, gleiches Fazit:

Kategorien
Dies und das Meckerecke

Minarette in der Schweiz und so

Die Schweizer haben kürzlich gegen den Neubau von Minaretten (die Kirchen des Islam) gestimmt und nun ist die ganze Welt in Aufrur. Faschistisch sei das, ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit … aha.

Was soll ich als bekennender Atheist und Religion für schwachsinnig und intollerant haltender Mensch dazu noch sagen? Es könnte mir egaler nicht sein, aber irgendwie will ich doch was dazu schreiben. Und zwar frage ich mich was sich diese Religionen eigentlich einbilden? Auch wenn es richtig sein mag, dass hier ein paar Schweizer Angst vor dem Islam zeigten bzw. eine islamfeindliche Haltung an den Tag legten, so frage ich mich doch was denn an Religionen allgemein so besonderes ist, dass man ihnen gegenüber nicht feindlich eingestellt sein darf?

Religionen sind ein Teil der Gesellschaft und haben so wohl sehr viel Schlechtes als auch viel Gutes bewirkt. Als Organisationen, die etwas erreichen möchte, müssen die das einfach aushalten. Das ist wie mit Spamern oder Teeniebands. Man muss sie nicht mögen und trotzdem kommen die ganz gut aus! Ich mag zum Beispiel kein Tokio Hotel. Interessiert das Tokio Hotel? Nein. Werden mich gleich die Fans lünchen? Ja, aber sicher! Die Fans verhalten sich genauso wie die Fans der Religionen … ein Mob, der vermeindlich im Unrecht befindende Außenstehende fertig macht.* Warum nur? Und warum sollte man ihnen gegenüber deshalb Respekt und Tolleranz zeigen?

Na wie auch immer liebe Schweizer, wenn ihr nur Minarette nicht haben wollt, dann sieht das wirklich etwas ungünstig für eure Weltoffenheit aus. Entweder Volksentscheid gegen alles kirchenartige oder gar nichts … so und jetzt nieder mit den Religionen!

Disclaimer:
Wie ich schon geschrieben habe gibt es einige Gute Dinge bei dieser ganzen Religionssache, aber dazu hätte es keinen Gott bzw. keinen Glauben an etwas Übernatürliches gebraucht. Wirklich nicht. Also weg mit diesem Blödsinn … 2009 Jahre nach dem eine Frau namens Maria durch eine immer wieder erzählte Geschichte ihr Fremdgehen erklären konnte und es alle für ein Wunder hielten, können wir doch endlich mal abschalten und zu Weihnachten mal an das Spaghettimonster denken, das eigentlich unsere Welt erschaffen hat. Frohes Shoppen und denkt daran, Weibsvolk ist traditionell bei der nun folgenden Steinigung ausgeschlossen ;-)

*: ich halte das Christentum übrigens mittlerweile für die fortschrittlichste Religion. Denn denen macht es scheinbar überhaupt nichts mehr aus, wenn man sich über sie lustig macht (außer ein paar verwirrten Fanatikern). Und so sollte es sein. Dafür haben sie früher aber viel Schaden angerichtet :/

Kategorien
Kurioses

Scharia einführen?

Ja hat der Erzbischof von Canterbury den Popo offen? Was lese ich da gerade im Spiegel Online?

Das Vereinte Königreich müsse „der Tatsache ins Auge blicken“, dass sich einige der Bürger nicht mit britischem Recht identifizierten …

Muslime sollten so beispielsweise bei Ehe- oder Finanzstreitfällen zwischen den Rechtssystemen wählen können. Dass es nur ein Rechtssystem für alle gibt, findet er gefährlich.

Ja geht’s noch? Wieso kuscht jeder und hier vor allem das Oberhaupt einer Kirche vor dem Islam? Was Menschen so in ihrer Freizeit unternehmen und was auch immer sie für Stories glauben kann einem ja egal sein, aber wieso sollte für manche Menschen – noch dazu angehörige einer bestimmten Religion – ein anderes Rechtssystem gelten? Und was spielt das für eine Rolle wer sich mit dem Recht identifizieren kann?

Lasst uns alle eine eigene Religion gründen! An was wir glauben ist egal, wir flippen einfach jedes mal aus, wenn irgendjemand sich über uns lustig macht und führen unser eigenes Rechtssystem ein. Oberste Regel: keine Steuern.

Grüße,
ein Ungläubiger