Schlagwort-Archiv: Spam

Mails aus Postfix Mailqueue für eine bestimmte Emailadresse löschen

Mit diesem Code kann man aus der Mailqueue von Postfix alle Mails einer bestimmten Adresse löschen. Das kann relevant werden, wenn euer Server ein Spamzombie geworden ist und noch einige tausend Mails in der Ausgangswarteschlange liegen, die nicht zugestellt werden konnten.

postqueue -p | awk 'BEGIN { RS = "" } { if($7 == "example@mail.com") print $1 }' | tr -d '*!' | postsuper -d -

Sortiert die Mail IDs aus der Warteschlange (postqueue -p) heraus und übergibt sie an postsuper zur Löschung.

Lästiger Kommentarspam

In letzter Zeit kommt es immer öfter vor, dass Kommentarspam durch meine Filter kommt. Dabei verwende ich das exzellente – wenn auch alte – Spam Karma 2 (SK2) zusammen mit meinem eigenen Akismetplugin dafür. Letzteres habe ich aktiviert, weil mir vor einiger Zeit aufgefallen war, dass viele Kommentatoren das Captcha ausfüllen mussten.

Hat auch seinen Zweck erfüllt, d.h. bei nur sehr wenigen Kommentarvorgängen wird nach dem Absenden nach einem Captcha gefragt. Allerdings kommt jetzt auch mehr Spam durch, denn Akismet ist auch nicht unfehlbar und oft können die Karmapunkte von SK2 nicht gegen den Akismettest anstinken. Tja und dann gibt es da auch noch den täglichen Spam von Leuten, die tatsächlich das Captcha ausfüllen und erwarten, dass ihr zwar halbwegs sinnvoller Kommentar mit fragwürdigem Werbelink akzeptiert wird … ich glaube ich muss da wieder etwas deutlicher werden. Funktioniert das denn SEO-technisch wirklich wenn man auf möglichst vielen Blogs seinen Müll ablässt?

Hat schon mal jemand das Kommentarsystem von Disqus ausprobiert? Gibt’s damit auch so Probleme in letzter Zeit? Automatisch wird man handgemachten Spam wohl nie ganz ausschalten können :(

Subscribe to Comments sorgt für Abmahnung

Ach du meine Güte, es gibt tatsächlich Spaßvögel, die einen abmahnen, nur weil sie eine E-Mail von einem bekommen haben. So ist es wohl dem Upload Magazin wegen des Plugins Subscribe to Comments ergangen. Damit kann man ein Häckchen setzen und bekommt fortan Mails, wenn neue Kommentare zu dem Artikel eintrudeln. Nutze ich gerne und hatte ich bis vor ein paar Minuten auch auf meinem Blog eingebaut.

Allerdings kann man natürlich auch eine falsche Mailadresse eintragen, das Häckchen setzen und wenn sehr viele Kommentare geschrieben werden und das Blog gewerblich ist (die meisten mit Werbung drauf), dann ist das scheinbar abmahnfähiger Spam. Blöde Sache. Es gibt andere Plugins, die das mit einem Opt-In lösen … werd ich mal ausprobieren.

Spam bzw. unerwünschte Mails auf Grund von Falscheintragungen ist also abmahnfähig? Ich wollte schon immer mal jemanden abmahnen. Wie viel Geld kriegt man denn dafür? Mega-Downloads.net (eine Seite, die 100 Euro für den Download von Freeware und Open Source verlangt, wenn man sich registriert) hat mir nämlich erst eine Rechnung, dann eine Mahnung und auf meinen freundlichen Hinweis, dass ich nicht ihr Kunde bin und ein Spaßvogel wohl meine Mailadresse (unsinn at sebbi.de) in ihrem Formular verwendet hat, teilten sie mir mit, dass sie den Widerruf nicht anerkennen. Eindeutig Spam, finde ich … oder?

Rangliste für “Befreiphone” (ich bin chancenlos)

Unglaublich wie viele Blogger das “Befreiphone” von macnotes haben möchten. Zwar liegt der Wert eines weißen 16 GB iPhone Modells ohne Simlock sicher nicht bei 1049 Euro, sondern eher bei 649 Euro, aber was soll’s … 11400 Treffer! Und ich komme mit meinem kleinen Beitrag nur auf Seite 18 vor. Sprich, ich habe keine Chance, also halte ich hiermit mal fest wie die Ränge vor mir aussehen damit ich nächste Woche einen Vergleich habe wie sich das verändert hat.

Erstaunlich was für schrottige Blogs darunter sind. Absolut unübersichtlich und mit Layer-Ads und Peeling-Ads überzogen. Ich bekomme fast ein schlechtes Gewissen, weil ich das mit Suchmaschinenbesuchern ja auch nicht anders mache und sie mit Werbung volldröne. Ich kann verstehen, warum da keiner gerne bleibt …

Schöne, neue Themes habe ich beim Absurfen leider auch nicht gefunden.

Überraschend auch wie viele Seiten gerade nicht laden oder einen 404 Fehler bringen. Außerdem sind unter den Treffern nicht wenige Foren und Digg-Klone und unerfreulicherweise haufenweise Webspam. Seiten, die nur zu einem Zweck erstellt wurden. Null Information und Hinweise auf Prepaidanbieter, private Krankenversicherungen, etc … ist doch zum Kotzen mit das Internet da verseucht wird. Und scheinbar funktioniert das auch noch ganz gut … diese SEO “Projekte”.

Nachtrag:
Hier gibt es eine etwas ansehnlichere und stets aktuell gehaltene Liste der ersten 100 Treffer, falls das irgendwen interessiert.

Doch nun zur Liste:
Weiterlesen

HobbySEOs

Auf der Blogwiese lese ich heute folgendes …

Und nun zu den so genannten HobbySEO-Leuten (wo drunter auch einige Blogger sind die das besser wissen müssten). Ihr denkt wohl ich wäre auf der Nudelsuppn daher geschwommen, oder? Ihr habt hier auf der Blogwiese Null Chance! Kommentare die irgendwelche Keywörter als Namen haben, wie z.B. “Gartenmöbel” oder auch “Datenrettung” werden gelöscht oder gleich als Spam markiert. Spart euch einfach die Arbeit und macht was sinnvolleres in eurem Leben.

und unterschreibe es voll und ganz. Zwar machen sich die meisten davon ja netterweise die Mühe wenigstens irgendwas zum Thema passendes zu schreiben, aber Kommentare wie z.B. hier von “Gutschein Blog” (ich lasse ihn mal als Beispiel stehen) sind einfach nicht in Ordnung. Ich will ja noch nicht mal euren richtigen Namen in dem Feld stehen haben, aber Keywords um eure Seite bei irgendwelchen Googleanfragen zu pushen, neee.

Nur damit es hier im Blog auch mal geschrieben steht: meistens lösche ich so einen Mist sofort und hoffentlich halten das auch andere Blogger so. Dieses HobbySEO-Getue im Netz (jeder Blogger will einer sein, herje) geht mir langsam auf den Sack.

Grüße und einen schönen Montag wünsch ich euch ;-)

Microsoft hat Yahoo doch gekauft ;-)

Eigentlich hat Yahoo das Übernahmeangebot von Microsoft ja abgelehnt. Ich habe aber eindeutige Beweise, dass sie insgeheim schon zusammenarbeiten. Folgende Mail hat mich gerade erreicht:

Attention:

Your email address has emerged as one of the winning email accounts in
the just concluded MICROSOFT LOTTERY PROMO.Prize attached is
250,000Pounds.Draw number is #147.Contact our fiduciary officer with
your personal information requested

below for
further details and verification of e-mail

Name:
Address:
Sex:
Age:
Nationality:
Country of residence:
Cell phone number:
Occupation:

Please contact our agent via the following email details:
Mr.Charles Benson
Tel:+447 045 738 713
Email:[prizeclaimsdept_benson08@yahoo.com.hk]

Die verräterischen Details habe ich fett markiert. Es reizt mich schon da einfach mal anzurufen. Amerikanische Firma, Mailadresse aus Hongkong und eine britische Handynummer :twisted:

Nachtrag: Wow, eine Websuche nach der Telefonnummer brachte als Ergebnis u.a. www.urgentmessage.org hervor wo diese Spammail schon auseinander genommen wurde.

Spam zwingt zu ordentlicher E-Mailkontenführung

In letzter Zeit passiert es immer häufiger, dass eine meiner Domains für Spamzwecke missbraucht wird. Dazu wird ein zufälliger Name @ meinedomain.tld als Absender angegeben und ich bekomme dann tausende Abwesenheitsnachrichten und Mails, die mich über die Unzustellbarkeit informieren. Nicht auszudenken wie viele Mails tatsächlich irgendwo ankommen.

Das Problem für mich ist dabei ja nicht der Spam an sich (gegen so was kann man sowieso nichts unternehmen), sondern die ganzen zurückkommenden Mails. Gestern sah das z.B. so aus (Statistik vom gesamten Mailserver, aber der Anstieg der Zurückweisungen stammt nur von meiner Domain):

Per-Hour Traffic Summary
    time          received  delivered   deferred    bounced     rejected
    --------------------------------------------------------------------
    1800-1900          15         18          0          0         54 
    1900-2000         104        110          0          0       1370 
    2000-2100          17         18          0          0       1736 
    2100-2200          24         25          0          0       1029 
    2200-2300           9         14          0          0        651 
    2300-2400          13         13          0          0        480 

Ab 19 Uhr ging es los und ich hab’s zum Glück noch rechtzeitig gesehen und den CatchAll für die Domain ausgeschaltet und nur die tatsächlich verwendeten Adressen eingetragen. Das ist mir jetzt schon auf mehreren Domains passiert und zwingt mich quasi zu einer ordentlichen Kontoführung. Bei der Domain dieses Blogs wird es allerdings schwierig, da ich hier sehr viele Mailadressen verwende. Gibt es ein Plugin für Thunderbird, das einem ausgibt welche Empfängeradressen man bisher verwendet hat? Wahrscheinlich reicht ja ein grep über die Inbox direkt auf dem Server … mal sehen.

Und jetzt ein kühles Getränk.

Nachtrag:
Autsch … die Statistik für den 24.08.07 sagt “20300 rejected (97%)” … fast alles nur Mails mit Abwesenheitsnachrichten. Es lässt sich ungefähr erahnen wie viel Spam da gerade mit einer meiner Domains als Absender unterwegs ist :-(