Schneller Hirndump

Manchmal ist es einfach zu spät einen einzelnen Eintrag für jeden Punkt zu schreiben. Also fasse ich hier mal alles zusammen, was so die letzten Tage angefallen ist.

Filmkritiken:

  • Nausicaä: sehr ähnlich zu dem erfolgreichen Film „Prinzession Monoke“, Binärwertung 1
  • Aviator: 0000, man sagte mir es wäre großes Kino, aber im großen und ganzen ist der Film irgendwie schlecht, mich hat er jedenfalls nicht überzeugt
  • Frühstück bei Tiffany: ein interessanter Film mit lauter Verrückten, muss man aber nicht unbedingt gesehen haben, deshalb 0
  • Jarhead: eigentlich wollte ich darüber mehr schreiben, aber Daniel und „Stanley“ haben schon in etwa ausgedrückt, wie auch ich den Film finde … mittelmäßig. Von den Bildern her sicher imposant, aber von Sam Mendes (American Beauty und Road to Perdition) habe ich mir mehr erwartet. Der Film scheint aber durchweg gute Kritiken zu bekommen, deshalb gebt nicht zu viel auf meine 0. Unter anderen Umständen (= mit niedrigeren Erwartungen) hätte mir der Film vielleicht gefallen. Was lernen wir daraus? Keine Hypes mehr mitmachen … schließlich war schon King Kong irgendwie kein wirklich wirklich toller Film und Narnia … nunja … das Gelbe vom Ei war das wohl auch nicht.
  • House of the flying Daggers: ich mag Filme in diese Richtung = 1. Ich versteh’s aber auch, wenn einem chinesische Wire-Fu-Filme auf den Sack gehen … ich kann davon aber leider nicht genug kriegen ;-)

Dann bin ich letztens noch dem Auto mit dem Kennzeichen „ER-1“ begegnet. Nachdem ich auf dem Campus schon „ER-2“ gesichtet habe und aus dem Auto nur sagen wir mal „Bauarbeiter“ ausgestiegen sind, war von der Nummer 1 auch nicht so viel zu erwarten. Sah von Weitem wie ein Rollstuhltaxi aus … welche Nummer hat der Bürgermeister und ab wann fangen die Polizeiwagen an?

Für Mami & Papi:
Wenn Fastfood, dann wenigstens selbstgemacht …
SpaghettiChop Suey
Mmmmh, lecker …

Und zu guter letzt gibt es jetzt auch noch Macs mit Intel inside. Zwei Laptops bzw. von Apple „Macbooks“ genannte Flachmänner, die bis zu 4 mal so schnell wie ihrer Vorgänger (Powerbooks) sein sollen. Und dazu noch einen iMac mit ähnlicher Ausstattung. Leider haben alle vorgestellten Modelle einen Bildschirm integriert, so dass man nicht einfach auf einen Intel-Mac umsteigen kann, wenn man schon einen 30″ Bildschirm zu Hause rumstehen hat ;-) Diesen Nachteil kann man aber schon irgendwie verkraften … mal sehen wie die Macbooks in unabhängigen Testberichten abschneiden … ich bin gespannt.

Gute Nacht!

P.S.: Gibt es einen Grund warum man den Playboy nicht testabonnieren sollte?

10 Antworten auf &‌#8222;Schneller Hirndump&‌#8220;

  1. Also auch wenn ich mir nicht ganz sicher bin, dass ich den Film tatsächlich noch nie gesehen habe, würde ich gerne „Der Pate“ anschauen.

    Aber Citizen Kane steht auch ganz oben auf der Liste … und z.B. noch Dr. Strangelove, Sunset Blvd und North by Northwest.

  2. Stimmt nicht ganz Frank. In Erlangen hat der Rektor der Uni -100 und der OB -200. In anderen Städten mag das aber stimmen. Also merke: erst das Wissen, dann die Macht – nicht umgekehrt. Wobei ER-1 wirklich ein Behindertentaxi ist. Ich glaub aber kein öffentliches.

  3. Ich find schon, dass man „Frühstück bei Tiffany“ mal gesehen haben sollte. Das ist fast wie Casablanca: Jeder kennt den Titel und 1-2 (falsche) Filmzitate, aber kaum jemand die Handlung!

  4. Deswegen schaue ich mir die alten Filme an … damit ich sie mal gesehen habe und mitreden kann. Deswegen müssen sie aber nicht sehenswert sein … Mode, Architektur und Design vergangener Jahrzehnte spricht heutzutage ja auch nicht mehr sehr viele Menschen an ;-)

  5. Frühstück bei Tiffany geht mir auch noch ab, genauso wie Casablanca und Citizen Kane. Was ich sehr sehr empfehlen kann ist „Der Clou“ mit Robert Redford. Ein göttlicher Klassiker!!

    Die Paten-Trilogie hab ich auch schon gesehen, und die sollte man ebenfalls auf jeden Fall gesehen haben ;-).

    Playboy: Warum nur TESTabo? :-)

Kommentare sind geschlossen.