Kategorien
Interaktiv

Frage an das Publikum: Surroundsysteme

Als zum Teil kinoaffines Publikum frage ich euch einfach einmal frei heraus was es bei einem Surroundsystem zu beachten gibt. Ich habe mir im Schnelldurchgang ein paar Webseiten und Versandhäuser angeschaut und erkenne zwei unterschiedliche Systeme:

  1. Komplettsysteme mit wenigen – wenn DVD Player integriert, oft auch gar keinen – Anschlussmöglichkeiten. Lautsprecher sind schon dabei, manchmal sogar mit Funk (kein Auswahlkriterium für mich). Diese Systeme sind recht preiswert und gäbe es hier eines mit mindestens 3 digitalen Eingängen wäre ich damit wohl zufrieden.
  2. A/V-Receiver und Lautsprecher getrennt. Man hat dann einen Receiver mit vielen Anschlüssen und diversen (unnötigen?) Einstellungsmöglichkeiten. Daneben die Qual der Wahl bei den Lautsprechern. Auch hier gibt es Komplettsysteme, die das ein wenig erleichtern. Nur was nimmt man da? Auf jeden Fall ist diese Kombination deutlich teurer. Aber „teuer“ bedeutet bekanntlich nicht immer auch gleich „gut“.

Was ich machen will: ich möchte meinen VDR-Rechner mit Surroundsound ausstatten. Der hat schon einen DVD Player eingebaut, der eigentlich ganz brauchbar ist, also nur ein Anschluss nötig. Außerdem möchte ich meinen PC an die Anlage anschließen können. Das werde ich zwar nicht ständig brauchen, aber z.B. Need for Speed und andere gamepadspielbare Spiele funktionieren perfekt am TV und vielleicht verirrt sich ja in diesem Jahr mal eine Konsole zu mir.

Dazu brauche ich wohl 2 Anschlüsse und falls ein externer DVD Player her muss oder eine andere Tonquelle (z.B. Minidisc) Anschluss sucht noch einen dritten. Empfehlungen? Ich tendiere ja zu einem Komplettsystem sofern ich da eines mit passenden Anschlüssen finde. 6.1, 7.1 und alles mögliche andere was man erst im vierstelligen Eurobereich findet ist mir eigentlich egal. So vernarrt bin ich da nicht.

Was soll man z.B. von einem System wie dem Philips HTR 5000 halten? 209 Euro, ein optischer und ein koaxialer Eingang und schön kompakt. Wenn es noch einen koaxialen Eingang hätte wäre es perfekt, aber ich könnte im Notfall wohl auch mit zwei Anschlüssen leben und es gibt ja diverse Konverter zwischen optisch und koaxial. Also? Gut oder nicht gut? Brauche ich wirklich so einen schweineteuren Receiver mit extra Lautsprechern? Oder komme ich mit so einem preiswerten System hin?

Oder braucht man für guten Sound tatsächlich Lautsprecher für 300+ Euro das Stück und einen seperaten Receiver? Das hatte ich eigentlich nicht vor, aber vielleicht gibt es da ja schon gute Kombinationen für weit weniger Geld. Es ist wirklich schwer im Internet mehr Informationen darüber zu finden. Ich denke ich werde mal im Kiosk nach Zeitschriften suchen und auf eure Kommentare hoffen, falls ihr euch diese Arbeit schon einmal gemacht habt und mir eure Erkenntnis mitteilen wollt ;-)

Nachtrag: mal noch ein Bild wie es nicht unbedingt aussehen muss. Was man nicht alles findet …

anschluesse1.jpg


17 Antworten auf „Frage an das Publikum: Surroundsysteme“

Also ich bin mit meinem harman/kardon hochzufrieden. Die „vielen Einstellmöglichkeiten“ sind bei meinem Einsteigermodell nicht so umfangreich und man muss das ganze eigentlich auch nur mal durchgehen, wenn man die Kiste aufbaut oder woanders hinstellt oder andere Boxen anschließt.
Dafür hab ich 3 koaxiale und 3 optische Eingänge, sollte auch dir reichen. :-)
Meine Empfehlung: Geh doch mal zu einem der Geiz- und Blödmärkte und schau dich nach Kombiangeboten aus Receiver, Boxenpack und evtl DVD-Player um.
Und dann erkundige dich auf den einschlägigen Quellen noch nach der Kompatibilität der S/P-DIF Eingänge mit den DVB-Karten.
Begleite dich auch gern mal… ;-)

Daniel, ich glaube wir beide müssen uns mal unterhalten :-)

Was die Kompatibilität angeht habe ich auch so meine Befürchtungen. Ich habe gelesen, dass der digitale Ausgang auf dem J2-Jumper 5 statt 0,5 Volt hat und es würde ein koax->TOS-link Konverter empfohlen werden. Das ist nicht das einzige Problem, denn die DVB-s Karte sendet das AC3-Signal in einem PCM-Stream kodiert … mann mann mann!

Audio Video Bild hat im Januar ein paar Geräte getestet. Generell kann man auf Bild eigentlich nicht viel geben, aber deren Testsieger sind auch anderswo gut weggekommen. Speziell wären dies der Denon AVR-1706 mit den Boxen Denon SYS-76HT. Das ist ein 7.1 System für zusammen 633 Euro beim billigsten Anbieter. Ist das ein Preis mit dem man/ich rechnen muss? Daniel? ;-)

Die Teufelboxensets habe ich mir auch angeschaut. Der Hersteller ist doch eigentlich für teures bekannt … ob der im dreistelligen Eurobereich überhaupt was gescheites zusammenbringen kann? Testberichte sagen ja. Aber 5.1 Boxen an einen 7.1 Receiver? Das wäre doch Gotteslästerung … oder nicht? Gibt es überhaupt 7.1 Quellen auf diesem Planeten? Ich lese dauernd von Dolby Surround Ex mit einem Rear-Center, der aus den beiden Rear-Kanälen berechnet wird.

Wie auch immer … nach Lektüre von zig Webseiten bin ich mittlerweile bereit etwas mehr Geld auszugeben, aber dann sollte es auch schon viel viel besser sein als so ein 200-Euro System. Ist es das? Was macht bei einem Kiloeuro Gerät den Klang besser? Direktstrahler oder Dipol? Was soll das alles? Ich will doch nur die Nachbarn ärgern! Aaaaaaaah! :-)

Fragen über Fragen, was? Auf der Teufel-Website gibts durchaus einige interessante Infos zu Surround-Sound, auch zur Thematik Dipol oder direkt…
Mein kleiner Bruder hat ein Teufel-System, klingt nicht schlecht.

Zu 5.1 vs. 7.1: Sieben Kanäle lohnen sich eigentlich nur, wenn du in der Raumplanung deines Hauses mal irgendwo „Heimkino“ stehen haben solltest… ;-) Ansonsten tuns fünf Kanäle locker auch.

Bei den Komplettsystemen müssen aufgrund der kompakten Maße meiner Meinung nach immer auch Kompromisse in Sachen physikalischer Stabilität gemacht werden. Viele dieser Kompaktsysteme sind auch aktiv gekühlt -> für leisen Musik/Filmgenuss nur mäßig empfehlenswert.

Mein Receiver frisst das AC3 im PCM übrigens problemlos (ebenso dts in PCM), wegen der Spannung weiß ich nichts genaues, ich hab ne Nexus ohne J2, sondern mit mitgelieferter Kabelpeitsche.

Geh doch einfach mal zum CSM am Langen Johann. Die sind eigentlich sehr gut informiert. Ich kaufe dort alles was Heimkino und Autohifi betrifft und bin bisher immer gut beraten worden. Die Preise sind meist auch nicht schlechter als bei Internet-Händlern. http://www.csmusiksysteme.de
Ins Auge fiel mir dort gerade ein Harman-Kardon Boxenset für 430€ mit Subwoofer. Dazu noch ein Passender AV-Receiver den du dir ja Anhand der gewünschten Anschlussmöglichkeiten aussuchen kannst.. Ich hab hier einen 4 Jahre alten Pioneer 5.1 von dort und der tut auch noch wunderbar seine Dienste. Boxenset ist von Heco und hat damals um die 600 Mark gekostet. Ich denke mehr braucht der Normaluser nicht.
Das Vorteil am Laden ist, dass man alles direkt anschauen/mitnehmen und im Ernstfall auch direkt motzen kann falls was nicht passt.

Da hast ja mal ne Frage für die Fachmänner gestellt. Und wenn man solche Fachmänner fragt, warum sie einen lieben gibts immer nur langes schweigen :)

Klar muss man sich beim CSM auch mal selber informieren und nicht alles glauben was die sagen. im großen und ganzen stimmt das aber schon solang man nicht den einern der verkäufer erwischt. der hat nämlich keine ahnung.

Von Teufel gibts ein Komplettsystem mit integriertem Verstärker für alle Systeme, getestet unter anderem bei

http://www.teccentral.de/artikel/artikel_409-Teufel-Concept-E-Magnum.html

(bin jetzt zu faul da einen Link draus zu machen). Wenn dir die einfache Variante genügt und du nicht sonderlich audiophil bist, würde ich dir zu so einem System raten. Noch besser wäre ein System dessen Subwoofer ein „offenes“ Chassis hat, und nicht wie bei den meisten Systemen in der Variante „Bandpass“ gebaut wurde. Letztere sind sehr schwierig so hinzubekommen dass sie gut klingen, und neigen deswegen bei höherer Belastung und/oder nicht ganz optimalem Aufstellungsoft sehr stark zu unangenehmem Dröhnen.

Für eine richtig gute Anlage empfehle ich einen anständigen 6.1 Receiver und drei Packungen JBL Control1, eventuell unterstützt durch einen aktiven Sub, den du dir immer noch dazukaufen kannst, sollte der Bass der sechs kleinen Dinger nicht ausreichen. Aber er wird ausreichen ;-) So ein System ist auch durchaus schon für unter vierstellig zu bekommen, und du hast die Vorzüge eines Receivers mit mehreren Eingängen.

Das angesprochene System hat leider keinen Dekoder eingebaut. Das müsste dann wohl der PC/VDR-Rechner übernehmen, was im Prinzip ja möglich ist. Beide haben entsprechende Ausgänge und Dekodiermöglichkeiten. Aber irgendwie wirkt mir das dann doch zu billig …

Im Gegensatz zu den Control1 Lautsprechern, die für 200 Euro das Stück (UVP) zu haben sind … aua!

Mal sehen … ich werde wohl mal in einen Mediamarkt stolpern um zu guggen/hören …

UVP bei den Control1 kannst du vergessen, normalerweise bekommst du sie pro Stück für 59€ und als Paar zwischen 99 und 119€. Und das Geld sind sie allemal wert. Guckst du eBay, da gibts die meistens auch in allen drei verfügbaren Farben (schwarz, weiß, silber).

[…] Surroundanlagentechnisch habe ich mich so ziemlich für folgende Kombination entschieden: als Receiver den Denon AVR-1706 und dazu passend das Lautsprecherset SYS-76HT (auch Denon). Das wäre dann ein 7.1 System. Die Frage ist nun, ist es das richtige? Besser geht immer und die Skala ist nach oben offen, aber geht es auch nach unten ähnlich gut weiter? Es gibt da z.B. ältere Kombinationen, die für deutlich weniger zu haben sind und dann allerdings auch nicht die “neuen” Techniken Dolby Digital Ex und Dolby Prologic IIx bieten. Also “nur” normales 5.1. Preiswerter mit Systemen aus dem letzten Jahr fahren oder auf aktuelle Testsieger bzw. Preis-/Leistungssieger setzen? Irgendwie ist das trotz relativer Sicherheit bei der Auswahl verdammt schwer zu entscheiden. Naja, ich warte besser noch eine weitere Weile. Dies und das […]

Kommentare sind geschlossen.