Kategorien
Geeky Review Spiele

Crysis – der Shooter des Jahres?

Mittlerweile (eigentlich schon seit einer langen Weile) habe ich Crysis durchgespielt. Lange hat es nicht gedauert und das Ende kam tatsächlich etwas plötzlich. Nachdem man sich in drei Vierteln des Spieles durch atemberaubende Dschungelwelten gekämpft (Vorsicht Spoiler!) hat wird einem dann doch irgendwann die Mission klar: Aliens töten … die Koreaner waren nur die Aufwärmphase. Man landet in einem Berg voller Aliens und schwebt durch deren kleine Welt auf der Suche nach einem Ausgang. Diese Phase zieht sich recht lange hin, aber dann geht alles Schlag auf Schlag.

Man kommt aus dem Berg, alles ist eingefroren und ein Kumpel hat einen defekten Anzug, der ihn nicht mehr vor der Kälte schützen kann. Man kämpft sich gegen unzählige weitere Aliens aus der Eiswüste hinaus in den altbekannten Dschungel. Dort schnappt man sich ein Flugzeug mit dem es nach ein paar Luftschlachten zum Flugzeugträger gehen soll. Natürlich dreht der Admiral durch und wirft eine Atombombe auf die Insel, die allerdings alles nur noch schlimmer macht. Man kämpft ein letztes Mal gegen ein riesiges Viech auf dem Deck des Trägers bevor dann ziemlich bald der Endgegner erscheint: ein riesiges Alienraumschiff.

crysis1.jpg
(Quelle Golem.de)

Natürlich sind wir mit unseren Superkräften (Schnelligkeit, Kraft, Panzerung, Tarnung, etc) ausgestattet und haben außerdem noch eine besondere Waffe spendiert bekommen … eine mobile Abschussvorrichtung für taktische Nuklearwaffen … wahrscheinlich träumt George W. Bush davon jede zweite Nacht :twisted:

Damit ist es dann auch ein Kinderspiel den letzten Akt hinter sich zu bringen und das Spiel hört natürlich mit einem klassischen Cliffhanger auf … Crysis 2 – der Weg zurück auf die Insel.

crysis2.jpg
(Quelle Golem.de)

Mal abgesehen von dieser doch recht kurzen Story mit einem ziemlich abrupten Ende und einer ewig langen Schwebephase, ist das Spiel meiner Meinung nach absolute Spitzenklasse. Die Grafik ist umwerfend, man kann fast alle Fahrzeuge selbst steuern, die Gegner sind unwahrscheinlich intelligent und es macht einfach Spaß sich auf verschiedene Art und Weise an eine Stellung heranzupirschen. Entweder ohne Rücksicht auf Verluste frontal oder im Tarnmodus hinten rum oder mit einem Fahrzeug oder wie wäre es mal ganz ohne Waffen nur mit Faustkampf? ;-)

Mangels Vergleichsmöglichkeit ist Crysis für mich der Shooter des Jahres. Ganz einfach! Und auch die Redaktion von Golem kommt bei ihrem Fazit zu dem Schluss „Am Ende bleibt es zweifelsohne einer der besten Shooter des Jahres – aber mit Sicherheit keine bahnbrechende Genre-Sensation.“

crysis3.jpg
(Quelle Golem.de)

P.S.: Markus, du wolltest Videos von mir beim Spielen haben, wenn ich mich recht erinnere, oder? Wie macht man das denn? Gibt es dafür freie Software oder muss ich mir dazu etwas kaufen?

P.P.S.: Das Spiel hat aus gutem Grund keine Jugendfreigabe erhalten. Allerdings hey … 12 jährige werden heutzutage mit Lady Bitch Ray und dem Pornorap ihrer männlichen Kollegen zugedröhnt. Was sind dagegen ein paar erwürgte Koreaner und Aliens? Nix!

5 Antworten auf „Crysis – der Shooter des Jahres?“

[quote comment=“65411″]Die Grafik ist wirklich atemberaubend. Die Grafik von COD 4 hingegen ist noch besser.[/quote]

Ehrlich? Von den Screenshots her würde ich behaupten sie sehen beide ähnlich aus. Vielleicht bin ich nur so beeindruckt, weil ich eigentlich mehr Counterstrike gewöhnt bin ;-)

Kommentare sind geschlossen.