Kategorien
Meckerecke

Was richtig nervt ist …

… an der einzigen offenen Kasse im Supermarkt recht weit hinten stehen und vorne hat eine Dame ein Produkt im Sonderangebot im Einkaufskorb, das vom Kassensystem noch nicht erfasst wurde. Also sucht ein anderer Mitarbeiter panisch nach dem Preis am Aufstellungsort anstatt eine eigene Kasse zu eröffnen. Dann haben sie den Preis endlich vom Post-Supermarkt-Mitarbeiter (sic) und die gute Frau will auch noch mit Karte zahlen. Wie immer stellt sich diese praktische Bezahlmethode als die langsamste von allen heraus, aber da wird ja bereits die zweite Kasse geöffnet. Ich verzichte darauf zu wechseln, da die dortige Schlange bereits länger als meine zu sein scheint. Falsch gedacht, nach der EC-Karten-Frau kommt eine etwas ältere Pfandflaschen-Dame auf die Idee einen Korb selbiger abzugeben. Schlussendlich komme ich dann doch noch dran … half auch nicht, dass ich das Dschungelbuch mit der probierten Gemütlichkeit angesehen habe …

So! Wieso haben die Leute keine 20 Euro Bargeld in ihren Geldbeuteln? Und warum weiß die Kasse nie was von den Sonderangeboten? Und weshalb muss man seine Pfandflaschen (Milch oder Sahne war’s) an der Kasse abgeben? Grmpf!

10 Antworten auf „Was richtig nervt ist …“

Tjoa ich bin auch so ein 5 Euro Produkt mit Kartezahler :-P

Die scheiss Einkaufsmärkte sollen sich mal ein Beispiel an Aldi oder Lidl nehmen!

Karte rein (ja das macht der Kunde selber) PIN eintippen 4 Sekunden warten fertig !

Bei Real etc. mit diesem umständlichen Bon ausdrucken (2mal) 30 sec warten und Unterschreiben ist sowas von OldSchool!!

Theoretisch gesehen ist es ja völlig egal an welcher Kasse man sich anstellt.
Denn wenn man davon ausgeht, dass sich jeder, der vor einem zum bezahlen geht, für die Schlange entscheidet, die die für ihn kürzeste Durchlaufzeit verspricht… ja dann dürfte jegliches Potential in dieser Hinsicht bereits ausgeglichen worden sein.

@ aejn: OldSchool schon, allerdings für die Märkte auf Dauer günstiger, da sie geringere Transaktionskosten bezahlen müssen und auch nicht die 0,3% bzw. mindestens 0,08 Euro des Umsatzes pro Kartenzahlung an die Bank abdrücken müssen. Daher verwenden viele Unternehmen die POZ – Methode (beim eingeben der Karte wird nur überprüft, ob die Karte vielleicht gesperrt ist und dann unterschreibt der Kunde nur eine Einzugsgenehmigung per Lastschrift), auch wenn sie dann keine Garantie der Bank erhalten, dass der Kunde wirklich liquide ist.

Tja, die schöne neue Technikwelt hat nunmal leider auch ihre Nachteile.

Ich hab so selten Bargeld dabei das ich ständig meine Kollegen anpumpen muss wenn sie mit mir Mittagessen gehen wollen ^^
Außer wenn ich weiß ich brauch Bargeld dann geh ich was holen, z.B. wenn ich Abends in nen Club gehe oder so.

Allerdings frage ich mich selbst schon seit geraumer Zeit warum es einer so großen Kette wie Real oder Kaufland nicht möglich ist die Bezahlung per PIN und im Falle von Kaufland auch die Bezahlung per Kreditkarte zu ermöglichen…

Was nun Murphy und die Kasse angeht…nuja…so trifft es wahrscheinlich jeden der an einer Kasse steht^^

tja.. die Vorteile des Auswanderns in die USA häufen sich (s. Artikel über die Southparkfolgen)nicht nur dass wir danke des tollen $-Kurses alle noch ordentlich mehr für unser Geld bekommen würden, nein dort (hach wie vermisse ich das) zieht man einfach überall bis kp 80$ oder so seine Visa durch, kein bestätigen, keine Unterschrift, keine Pin nix. Einfach durch und das wars – der nächste Bitte…
Die Bank haftet halt bis zu dem Betrag wenns mal mist gibt… Traumhaft.

Wegen Kreditkartenzahlung in die USA auswandern? O-k ;-) … der $-Kurs wäre für mich aber kein Argument, schließlich wirst du dort ja dann auch in $ bezahlt und der Vorteil ist wieder weg. Aber Urlaub hätte schon was ;-)

Was die Kasse angeht hat Sundance vermutlich recht. Alle vor einem stellen sich ja auch an die für sie kürzeste Schlange an, also sollte es optimal sein … wenn die Theorie da mal mit der Praxis übereinstimmen würde …

Also, ich musste in der Zupferei auch mit Kreditkarte oft genug unterschreiben. Nur an Tankstellen nicht.
Dafür musste ich dort meist zweimal ansetzen, weil man eben 140 $ nicht auf einmal mit der Karte gezahlt bekommt :mrgreen:

Bin auch einer dieser Kartenzahler, da ich fast nie ausreichend Bargeld mit habe. Während die Kassiererin die Karte durch den Automaten zieht, kann ich wenigstens schon meine Einkaufstüte einräumen. :)

Die Zukunft ist sowieso kassiererlos. Einfach mit der RFID-markierten Ware aus dem Laden laufen und es wird automatisch vom Konto abgebucht oder man wird bei fehlender monetärer Ausstattung (Karte nicht dabei/Konto nicht gedeckt) durch Elektroschocks am Verlassen des Geschäftes gehindert ;-)

Man sieht ja schon jetzt wie durch die automatischen Kassen beim Saturn alles viel viel schneller geht … nicht!

Kommentare sind geschlossen.