Kategorien
Fernsehen Werbung

Making money on the Internet – South Park

Großartige Folge! Kanada streikt und möchte Geld von den anderen Staaten und zwar von ihrem „Internetgeld“. Also entschließen sich die South Park Kids dazu ein Video auf „YouToob“ zu stellen um damit Geld für Kanada zu verdienen, weil wieder neue Folgen von Terence und Philipp sehen wollen. Und beim Einsammeln ihrer „theoretical dollars“ passiert folgendes: Sie treffen so gut wie alle großen Youtube Stars (Video am Ende des Artikels) ;-)

Tja und nun? Internetgeeks, die die Folge gesehen haben, erzählen es weiter und irgendwann will jeder die Folge sehen (so wie damals bei der World of Warcraft Folge) und wo werden sie sie sehen? Richtig, im Internet … gut, dass man jetzt ja auch legal machen kann. Wie auch immer, am Ende der Folge gibt Kyle folgende Weisheit von sich:

I learned something today. We thought we could make money on the internet, but while the internet is new and exciting for creative people it hasn’t matured as a distribution mechanism to the extend that once you trade real and immediate opportunities for income for the promiss of future online revenue. It will be a few years before digital distribution of media on the internet can be monitized to an extend that necessitates content producers to forgo their fair value in more traditional media. – Yeah!

Auf den Punkt getroffen, würde ich sagen. Und ich hab auch wieder was gelernt, Menschen die Abschriften von Reden erstellen müssen unheimlich schnell tippen. Was ich bei diesem Text nachschauen und pausieren musste. Respekt! Und nun das Video …

Zu sehen sind Chocolate Rain, Tron Guy, Numa Numa, Star Wars Kid, Sneezing Panda, Dramatic Look, Laughing baby, Afro Ninja, Leave Britney alone Emo und im Hintergrund (denke ich) LonelyGirl15 und natürlich die Backstreet Boys Chinesen. Fehlt nur Rickroll :D

Nachtrag:
Garade auf Valleywag gesehen … auch „What what in the butt“, mit dem die South Park Jungs auf Youtube landen hat seine Entsprechung … aua!

5 Antworten auf „Making money on the Internet – South Park“

Kommentare sind geschlossen.