Kategorien
Kurioses Politik

Department of Homeland Security sagt „Heute nur mit Clubausweis!“

Der Türsteher der US of A bietet den Gästen, die ohne Visa einreisen dürfen, jetzt die elektronische Registrierung über eine Webseite an. Hell ya!

Nicht nur Mr. Basic und Vowe weisen auf das interessante Popup hin, das man zum Start angezeigt bekommt. Der Text lautet wie folgt:

This Department of Homeland Security (DHS) computer system and any related equipment is subject to monitoring for administrative oversight, law enforcement, criminal investigative purposes, inquiries into alleged wrongdoing or misuse, and to ensure proper performance of applicable security features and procedures. As part of this monitoring, DHS may acquire, access, retain, intercept, capture, retrieve, record, read, inspect, analyze, audit, copy and disclose any information processed, transmitted, received, communicated, and stored within the computer system. If monitoring reveals possible misuse or criminal activity, notice of such may be provided to appropriate supervisory personnel and law enforcement officials. DHS may conduct these activities in any manner without further notice. By clicking OK below or by using this system, you consent to the terms set forth in this notice

Jetzt sagt mir der erste Satz also, dass der Computer überwacht wird. Welcher? Deren Webserver oder meiner? Ersteres finde ich logischer, denn schließlich ist die Einreise von Ausländern etwas was so ein Department durchaus überwachen sollte und darf. Zweiteres? Hmm, können dir das? Dürfen die das? Verstehe ich nicht. Aber warum dann überhaupt dieser Hinweis? Und warum dürfen die das ohne weitere Hinweise? Suspekt.

Egal … das Interessante an den Einreiseformularen sind die Fragen zu den eigenen Absichten bzw. was man so alles angestellt hat. Irgendwie krank? Schon mal verhaftet worden? Spion? Terrorist? Vielleicht mal einen Völkermord begangen? Schon mal abgeschoben worden? etc …

Das gleiche Zeug muss man angeblich auch im Flugzeug ausfüllen, wenn man dort hin fliegt. Stimmt das? Wie laut lachen die Passagiere nach Ausgabe dieser Formulare? Kann man die Triebwerke noch hören? ;-)

13 Antworten auf „Department of Homeland Security sagt „Heute nur mit Clubausweis!““

[quote comment=“83315″]Das blöde an der Sache ist ja, dass man noch nicht mal abbrechen drücken kann. Die bekommen meine Daten also auf jeden Fall! :([/quote]

Nein, ich hab nochmal das Ding gelesen. Sie meinen tatsächlich ihre Webserver. Alles was man dort einträgt wird überprüft, etc und sie dürfen damit machen was man will. Außerdem klickt man am Ende ja noch einen „Waiver of rights“ ab, dass man dem Gutdünken der Zollmenschen ausgeliefert ist, es sei denn man beantragt Asyl. Nunja … wie halt auch bei uns ;-)

Aber warum dieses Popup am Anfang kommt? Seltsam ;-)

Ja den gleichen Fragenkatalog bekommt man im Flugzeug auch auf Papier – damals wurde auch noch gefragt, ob man Waffen trägt, inzwischen sind ja die Kontrollen schärfer geworden, da kann man sich das sparen :-)

Der eigentlich Witz ist:
Geht es nach unseren Datenschützern, müsste jede deutsche Website, bei der Daten (z.B. hier die Kommentarfunktion) Verwaltet oder über Cookies Sessions abgelegt werden, dies vor Besuch der eigentlichen Website angeben und dem Benutzer die anonyme ALternative ermöglichen. (Also hier z.B. dürfte man nur das Kommentarfeld ausfüllen, aber Name und EMail leer lassen).

Und ach ja: IP-Adressen darfst du auch nicht speichern, es könnte ja jemand einen Bezug zu einer Person herstellen können.

Im Zuge der Vorratsdatenspeicherung speichere ich vorsichtshalber mal alles ;-)

Ich speichere keine IP-Adresse. Google, jedes eingebundene Dingens hier und mein Webserver aber schon. Was soll man dagegen tun? Die IP anonymisieren? Irgendwie muss man doch auch seine Statistik erstellen und nicht wie die Polizei bei Versammlungen mal grob schätzen „ach heute waren 1000 Leute da“, oder?

Ich frage mich immer, warum sie das machen…wer bitte kreuzt denn da „ja“ an?
Aber Lachen habe ich bisher noch keinen gehört…
Cool fand ich übrigens, bei der Lufthansa bekommst du das Formular sogar in deutsch (damit keine Missverständnisse auftreten ;-)) – der Vorteil einer deutschen Fluggesellschaft.

Das lustige an den Formularen die man im Flugzeug ausfüllt ist, dass man meistens zwei braucht.
Die Daten werden natürlich in vorgesehene Felder geschrieben, dummerweise steht die Beschriftung zu den Feldern entweder so drüber oder drunter ( weis nicht mehr genau ) dass man eben ein Feld drunter/drüber schreibt als man eigentlich soll. Das merkt man aber leider erst wenn man unten angekommen ist und keinen Platz mehr hat.

Ist bisher jedem mit dem ich in die USA geflogen bin mindestens einmal passiert. Sollte man mal einen Verbesserungsvorschlag machen. Evtl. gibts zur Belohnung ja ne Greencard.

@Sebbi : wie lange bist du denn dort ? Ich bin ab 1. Oktober für 4 Monate in Atlanta, wär ja lustig wenn du da auch in der Gegend vorbei kommst.

Hmm ich dachte du hättest mal was von wegen Urlaub dort gesagt *grübel* egal vielleicht isses jemand anderes.

Ich mach Praktikum bei Siemens.

Iphones kaufen geht ja leider nicht mehr ohne Vertrag :-(
Sonst hätte ich schon ein paar rüber geschickt.
Aber falls du andere Späße aus USA brauchst kann ich gerne mal ein Päckchen machen. Ab Dezember wird ja die Zollfreigrenze für Geschenksendungen auf 150€ angehoben ( oder so in etwa :-) Da lohnt das Verschicken dann.

Verschicken in Einzelteilen vielleicht. Es lohnt sich doch eigentlich nur bei teureren Dingen den billigen Dollar auszunutzen. Wegen 10-20 Euro so einen Aufwand betreiben … nah ;-)

Aber wenn es dort was gibt, was er hier nicht gibt, komme ich auf dich zurück, wenn ich darf.

Kommentare sind geschlossen.