Die CSU verliert ja doch ziemlich deutlich

Wie von den meisten vorhergesehen verliert die CSU in Bayern deutlich Stimmen. Fast 18 Prozentpunkte weniger … tja, Beckstein/Huber (und Söder) sind halt keine Stoibers :/

Die SPD sieht allerdings auch nicht besser aus, denn die Stimmen haben sich auf die kleinen Parteien verteilt (und dort zum Glück – super Bayern! – nicht Richtung NPD). Bin gespannt wie das ganze am Ende aussieht. Die FDP mit ihrem „deutlichen Kontrast“ als Buddy der CSU? Oder schnappen sie sich doch die Freien Wähler? Oder reichen die Sitze am Ende doch noch um noch alleine regieren zu können?

Und wieso war eigentlich keine Piratenpartei auf dem Wahlzettel? Grmpf ;-)

3 Antworten auf &‌#8222;Die CSU verliert ja doch ziemlich deutlich&‌#8220;

  1. NPD und REP sind freilich super. Ob sich die Schwatten die FW schnappen?! Ich glaub’s kaum – schließlich sind dort eh meist nur Schwarze, allerdings die, die es bei der CSU auf keine Listen schaffen.
    Außerdem: Dem Aiwanger gestern zuzuhören, hat schon sehr viel „Kroft obgefordort“. Fürchterlicher Dialekt, monotonere Stimme als der Beckstein und längere Bandwurmsätze als der Stoiber.
    Außerdem könnte die Pauli dann irgendwie mitreden oder einen Ministerposten fordern, da sie wohl recht gut abgeschnitten hat.

    Wird wohl schwarzgelb werden, alleine schon, weil sie es als Signal für den Bund haben wollen.
    Solang der Wappler Rohde nichts wird, soll’s mir recht sein.
    Und: Hauptsache die Schwatten merken mal wieder, dass die CSU die CSU ist, und der Staat der Staat.

  2. *zustimm*

    Übrigens habe ich (und nur ich in diesem Haus) Post von Herrmann bekommen. Heute! Der Poststempel hat das Datum „00.09.08“ und mit nur 25 Cent frankiert … sehr seltsam. Ich mag den nicht …

Kommentare sind geschlossen.