Kategorien
In eigener Sache

Neues Theme – jetzt wirklich

Das neue Jahre naht und ich hab jetzt einfach mal irgendein Theme hergenommen. Ein Theme, das simpel genug aussah und sich leicht anpassen lässt. Grid Focus heißt es.

Der Plan ist immer noch diverse Feeds auf der Hauptseite zwischen den Blogs anzeigen zu lassen. Manche nennen das Lifestream und nunja … ich verwende das Plugin WP-Lifestream dafür … also nenne ich das wohl auch Lifestream.

Habe das bei zahlreichen anderen Bloggern gesehen und fand es interessant. Meine Hoffnung ist, dass durch die Integration in das Blog selbiges nicht ganz so tot aussieht, wenn ich wieder mal ein paar Tage nichts schreibe oder niemand kommentiert ;-). Schade nur, dass man die einzelnen Punkte im Lifestream nicht kommentieren kann (wie z.B. auf Facebook), aber noch ist das hier vorrangig Blog!

Vorbei auch die Zeit der Einspaltigkeit. Momentan hat das Theme 3 Spalten und benutzt Widgets. Mal sehen was man damit anstellen kann.

Ach ja, verschachtelte Kommentare werden jetzt von WordPress 2.7 auch unterstützt (ohne Plugin). Sollte auch funktionieren …

So und nun ab in die Nacht :twisted:

23 Antworten auf „Neues Theme – jetzt wirklich“

Ein sehr schönes Theme. Klar, strukturiert, schnell ersichtlich. Gefällt mir gut und besser als deine vorherigen. Musst es meiner Ansicht nach aber noch ein wenig „personalisieren“ sonst sieht es doch zu nackt aus. Sonst aber super :-)

Hmm, Noise? Find ich nicht … so lang das Zeug nicht im Feed auftaucht wie bei anderen Kollegen, die damit experimentiert haben, ist alles gut … denke ich.

Aber vielleicht will wirklich keiner Wissen was ich für Lieder zwischendurch höre oder twittere … who knows ;-)

Es ist ein bissi wenig DU dabei. Wo sind die Regenbogenfarben ;-)
Die drei Spalten-Aufteilung ist nicht schlecht. Wobei die zwei kleinen Spalten direkt nebeneinander irgendwie gewöhnungsbedürftig sind, aber nicht schlecht.
Na dann kann 2009 ja kommen…

Stimmt, ist doch etwas sehr schlicht für dein Gemüt ;-)
Du könntest ja die Leiste oben mit browse, subscribe und so in Grün oder Rot oder oder Regenbogen(!) machen!

Übrigens interessiert sich kein Schwein für die Archives bis November 2001
————————————————————>

Ich weiß, der Header ist nicht das Gelbe vom Ei. Mal sehen was sich da machen lässt, aber das alte Bild ist jetzt erstmal weg und lebt nur noch in meinem Avatar weiter ;-)

Regenbogen! Juhei! Lieblingsfarben! Juhei! Nicht!

@ jirjen
jaaaaaaaaa ne, irgendwie is des so suboptimal
wie soll man sich als leser nur jemals nach dem quietschbunten, schlichten und übersichtlichen theme nur an das hier gewöhnen?
los hopp, wir voten

1 stimme für das alte theme

Das Template ist nicht gewöhnungsbedürftig, es ist einfach nur da, schlicht, einfach und erfüllt seinen Zweck. Dagegen gefällt mir der integrierte WP-Lifestream überhaupt nicht. Er ist einfach zu unübersichtlich und bietet keinen wirklichen Komfort oder technische Rafinesse. Keine wirklich gute Alternative zu Sweetcron.

Definiere technische Rafinesse? Du möchtest die Dinger kommentieren können?

Sie sollen nicht Hauptbestandteil dieses Blog seins, sondern nur zwischen den Beiträgen die Lücken füllen. Nichts besonderes … bin jetzt ja auch nicht der Mensch, der auf 100+ Kanälen Content raushaut … eigentlich blogge ich ja nur ;-)

Nein Kommentieren ist meines Erachtens nicht notwendig, aber doch schon mal das Zusammenfassen. Also ein tweet z.B. sollte zum einen direkt zu twitter führen, welches ja auch schon geschieht, ein anderer Link sollte eine Übersicht aller tweets in der DB darstellen. So also auch mit den anderen Feeds. Soll es aber wirklich nur ein Lückenfüller sein, dann reicht es auch so wie es ist.

Happy new year.

Finds derzeit noch etwas unübersichtlich was die Kommentare betrifft. Meist lese ich ja nur die Startseite und klicke nicht in einen Artikel hinein. Um zu sehen ob andere schon was dazu gesagt haben, muss oben links so ne fiese kleine Popelzahl finden.
Wär schick, wenn die etwas größer wäre – oder farbig hervorgehoben, wenn schon jemand was geschrieben hat…

Dem stimme ich zu, vielleicht statt der Anzahl der Kommentare noch „Kommentare“ anhängen? Wobei das eigentlich dank der „Recent Comments“-Spalte nicht mehr wirklich nötig ist.

Kommentare sind geschlossen.