Microsoft gibt Windows XP Support auf

Ab dem 14. April gibt es für Windows XP keine Bugfixes mehr, nur noch Sicherheitsupdates bis 2014. Ein seltsamer Schritt für eine Firma … ein Produkt aufzugeben, das immer noch auf knapp zwei Dritteln aller Windows Rechner installiert ist. Und mal ehrlich, es gibt doch überhaupt keinen Grund eine neuere Windowsversion zu kaufen und zu installieren. Alles läuft auf XP. Ich schätze der Vista-Anteil entstand nur über neue Computer und da gibt es ja auch immer noch die XP-Option bei vielen Anbietern und v.a. bei Netbooks.

windowsversionen
(Windowsversion der Sebbi.de Besucher)

Was bietet Windows 7 eigentlich neues? Naja, vielleicht beim nächsten Rechner … mit SSD „Festplatte“ und Passivkühlung wo nur geht (vielleicht teste ich mal Wasserkühlung? Wär doch was *g*).

4 Antworten auf &‌#8222;Microsoft gibt Windows XP Support auf&‌#8220;

  1. Naja wahrscheinlich wollen die Jungs in Redmond die Entwicklung hin zu Windows 7 ein wenig beschleunigen. Ist ja nur noch ein 3/4-Jahr hin und dann sollen möglichst alle wieder die neue Version installieren.

    Was neu ist bei Windows 7? Laut MS-Chef Steve Ballmer ist es eher ein Performance-getunedtes Vista mit aufgeräumter Benutzeroberfläche. („Windows 7, is Windows Vista with cleanup in user interface [and] improvements in performance.“)

    Thema neuer Rechner: wieso nur EINE SSD-Festplatte? Bau doch gleich ein RAID ein… :D

    1. Momentan läuft bei mir ein Raid 0 aus zwei 120 GB Platten, das knappe 100 MB/s schafft. Heute, knapp zweieinhalb Jahre später, schaffen einzelne Platten locker diese Marke und SSDs im bezahlbaren Bereich (128 GB groß) schaffen sogar 200 MB/s. Es kommt mir nicht langsam vor … aber nunja, wenn bis Windows 7 die SSD Preise weiter fallen, warum dann nicht zwei 128-er Platten als Systemlaufwerk? Hast schon Recht ;-)

Kommentare sind geschlossen.