Kategorien
Geeky In eigener Sache

Accesspoint Schizophrenie

Vor einer Woche bin ich FON Mitglied geworden und kann jetzt an allen FON Spots umsonst im Wlan surfen. Mit Einladung (schickt mir ne Mailadresse und ich schicke euch eine Einladung) kostet der Fonera+ Router nur 20 Euro (zzgl. Versand) und bietet dann ein privates und ein öffentliches Wlan an.

Gestern kam noch ein WRT54GL zum bereits vorhandenen dazu. Drei Router … ja was macht man damit nur?

Schnell mal auf die OpenWRT Webseite geschaut und festgestellt, dass das freie Routerbetriebssystem in den letzten Jahren einige Versionen weitergekommen ist. Also alle Verbindungsdaten aufgeschrieben und das Firmwareimage auf beide Router geladen. Mit 2 Wlanroutern kann man dann eine WDS-Verbindung aufbauen und kabellos das Wlan teilen bzw. vergrößern. Das ging relativ unkompliziert, aber dabei fiel mir auf, dass man scheinbar beliebig viele SSIDs mit verschiedenen Verschlüsselungen und Passwörtern in OpenWRT anlegen kann. Also ganz ähnlich wie beim Fonera Router. Tja … das ist dabei herausgekommen:

Multiple Wlanpersönlichkeiten

Die Nachbarn werden sich freuen ;-)

Ach ja, auf den Fonera Router kann man auch OpenWRT aufspielen und das Netzwerk so erweitern. Für 20 Euro kein schlechter Deal. Besser wäre es allerdings, wenn das private WLAN des Routers schon standardmäßig bei der WDS Orgie der Linksysrouter mitmachen könnte. Aber das ist jetzt auch wurscht.

Erstmal Accesspoint Schizophrenie 1.0 … und morgen teste ich mal wie viele APs man wirklich erstellen kann. Derzeit gibt es auf jedem WRT einmal das Hauptnetz, dann die WDS-Brücke und jeweils zwei verschiedene Dummynetze mit Zufallspasswörtern … 4 pro Router also. Vielleicht gehen ja auch 10 oder 20? Dann muss ich mal schauen, ob die Liste der Collective Nouns für die Namen noch ausreicht :D

1 Antwort auf „Accesspoint Schizophrenie“

Kommentare sind geschlossen.