Kategorien
Fernsehen Kurioses

Übersetzungsmambojambo

Hmm … hab grad im TV Leathel Weapon nebenher laufen und gerade kam, die aus heutiger Sicht (der Film ist von 1998) spaßige Szene in der sich Chris Rock über Mobiltelefone aufregt …

Irgendwann in der Mitte sagt Joe Pesci „they charge you for that fucking first minute“ … im TV sagte er auf deutsch „und dann musst du am Tag wenn es teuer ist zurückrufen“. War das früher bei uns wirklich so? Haben wir mal abends weniger als am Tag bezahlt, dafür aber jede Minute gleich? Ich kann mich kaum noch erinnern ;-)

Außerdem regen sie sich noch über den 3 Stunden Akku, der nur 20 Minuten hält auf. Wenigstens ist das kein Problem mehr … hurray 00-er Jahre :twisted:

3 Antworten auf „Übersetzungsmambojambo“

Ganz früher hat man für die Verbindung gezahlt und nicht für die Länge des Telefonats.
Aber vor Flatrates und XXL-Tarifen gab es noch Tages- und Nachttarife. Eine Einheit hat glaube ich 12 Pfennig gekostet, bloß die Länge der Einheiten war unterschiedlich. Ich kann mich noch erinnern, dass meine Mutter, wenn sie mit meiner Großmutter telefoniert hat, immer die Eieruhr um 8 Minuten weitergedreht hatte… und irgendwann, bevor dann (nach dem zwangzigsten weiterdrehen) die Uhr wieder ablief meinte sie dann „lass uns Schluss machen, wird noch zu teuer“.

Na gut … stimmt auch wieder. Aber zum einen denke ich, dass 1998 als der Film rauskam die meisten eh noch kein Mobiltelefon hatten (ich hatte mein erstes ’98 oder ’99 geholt … und hatte das Gefühl noch einer der ersten im Freundes- und Bekanntenkreis zu sein) und deshalb ist für viele Deutsche die Tarifstruktur deutlich vertrauter gewesen. Zum anderen: ja, es gab auch beim Telefonieren mit dem Handy Tag-, Nacht- und Wochenendtarife. Und in meinem Tarif damals, war jede Minute gleich (aber frag mich nicht nach der Taktung *G*)

Kommentare sind geschlossen.