Ich lebe noch!

Hmm ja, was soll ich sagen. Dies ist fehlende Blogbeiträge Entschuldigungsschreiben Nr. 1001 und damit nicht das erste Mal, dass ein Blogger Besserung gelobt ;-)

Bloggen war eine Zeit lang sehr interessant und ich habe es in manchen Monaten sogar geschafft mehr als einmal täglich etwas neues zu schreiben. Das mache ich jetzt auf Twitter. Kürzer, vielleicht weniger bedeutsam, aber dafür sehr viel simpler als ein ganzer Blogartikel.


(Generiert mit Tweetstats.com)

Spätestens seit Anfang 2010 „twittere“ ich wie blöd und ich schätze darunter leidet irgendwie auch das Bloggen. Hab ja schon mehrmals versucht meine Tweets hier einzubinden, aber das klappt irgendwie nicht so recht. Man könnte z.B. Tweets in denen man ein interessantes Bild zeigt oder auf einen Link hinweist auch automatisch als Blogeintrag generieren. Dann komme ich zwar noch mehr durcheinander wer wo wie antwortet (meine Tweets ändern auch gleichzeitig meinen Facebookstatus und genau wie bei neuen Blogeinträgen kommentieren/“replyen“ dort fast mehr Leute als hier bzw. bei Twitter). Eines Tages …

… jetzt gelobe ich erst einmal Besserung. Jeden Tag ein Blogartikel oder auch zwei. Das müsste doch zu machen sein. Müssen ja nicht gleich ganze Aufsätze sein. Was meint ihr? Lest ihr überhaupt noch mit liebe Stammleser? Sollte man überhaupt lustige Fundstücke bloggen (a la Nerdcore) oder ist genau dafür Twitter & Co da? Geschichten aus dem Leben? Von der Arbeit? Letzte Party?

Was interessiert euch? Wäre schön zu wissen, vielleicht kann ich daraus Motivation schöpfen und dieses Gefühl loswerden ich hätte schon alles gebloggt, was bloggenswert ist (sind ja schon 3630 Artikel und fast 19660 Kommentare hier) :-)

So und wehe hierauf kriege ich wieder mehr Kommentare auf Facebook als im Blog selbst. Dann muss ich mich wohl doch mal auf die Suche machen wie man beides kombinieren könnte damit alles hier zusammenläuft. Disqus kann so was nicht zufällig, oder?

Grüße,
Sebbi

P.S.: Bis gleich :D

6 Antworten auf &‌#8222;Ich lebe noch!&‌#8220;

  1. Sebbi,

    mir gehts da ähnlich. Allerdings ist es bei mir nicht Twitter, sondern mittlerweile Facebook, bei dem alles viel simpler und flotter geht als zu bloggen.
    Trotzdem habe ich den Blog nicht aufgegeben, beschränke mich aber auf Qualität statt Quantität. Würde ich dir auch raten. Nicht mit Gewalt 30-50 Artikel pro Monat rausrotzen, lieber seltener aber dafür coole Dinger.

    Und ja, freilich les ich noch mit (weil du eine Info deiner Blogposts nach Facebook pusht!) ;)

    :)
    Sascha

  2. also ich lese deinen Feed auch, und nur den. Facebook lehne ich ab und Twitter nutze ich nur für andere Dinge.

    Wär toll wenn du wieder mehr schreiben könntest, einfach das gleiche was du in den letzten Jahren so geschrieben hast :-)

  3. @Whoopster: Qualität zu schreiben ist aber eine hohe Hürde um überhaupt anzufangen einen neuen Blogartikel zu schreiben ;-)

    Das gleiche was ich in den letzten Jahren geschrieben habe, hmm … aber dann wiederhole ich mich doch. Werd’s versuchen.

Kommentare sind geschlossen.