„Offenes“ Android gegen „integriertes“ iOS

Da hat Steve Jobs aber gestern was losgelassen (Youtubelink zu seinem Rant). „Wir sind besser nenana“ oder so ähnlich. Es ging um Konkurrenten wie z.B. RIM, aber hauptsächlich Android und warum es nicht „open“, sondern „fragmented“ sei und iOS besser ist, weil „integrated“.

Andy Rubin – Android Erfinder/Gründer – schreibt dazu:

the definition of open: „mkdir android ; cd android ; repo init -u git://android.git.kernel.org/platform/manifest.git ; repo sync ; make“

Womit er natürlich recht hat. Steve Jobs bezeichnete nämlich u.a. auch Windows als „open“ … WTF?! Aber das blöde an obigem Statement? Android ist so offen, dass viele Mobilfunkanbieter und Hersteller das Telefon anpassen und verunstalten wie blöde. Das Ergebnis:

  • Überall andere Nutzeroberflächen
  • Verschiedene Appstores
  • Vorinstallierte Anwendungen, die keiner braucht analog zu Windows Komplettsystemen :(
  • Unendlich viele Kombinationen von Geräten und OS-Versionen (siehe Tweetdeck Betatest Analyse)
  • Verzögerte oder gar keine Updates (eben wegen dem starken Grad der Anpassung und weil das bei jedem Update erneut eingepflegt werden müsste)

Ich möchte jetzt nicht behaupten, dass offen schlecht sei. Aber das Ergebnis ist mehr als unbefriedigend. So gab es im Webkitbrowser von Android nämlich eine Sicherheitlücke. Da der Browser nicht getrennt aktualisierbar ist müssen viele auf ein Update von Android selbst (in Version 2.2 ist es behoben) warten. Werden viele Handys einfach nicht oder erst sehr viel später bekommen, was einfach bescheuert ist.

Die meisten Android Mobiltelefone sehen mir einfach wie die üblichen Fire & Forget Geräte aus. Man bekommt vom Hersteller genau null Informationen und auch keine weiteren Updates mehr. So wie bei Nokia früher (und vermutlich auch jetzt) … mit den Bugs muss man halt leben :/

So … mein Rant ist jetzt auch zu Ende. Ich mag Android, eben weil es offen ist. Aber ich habe mein iPhone noch lieber, weil es einfach funktioniert … egal was es alles nicht kann oder unterbindet.

P.S.: Wer sein iPhone auch offen haben möchte, der möge einfach einen Jailbreak vornehmen und weil wir schon dabei sind muss ich fairerweise auch sagen, dass es für viele Androidphones auch Custom ROMs gibt mit denen man trotzdem eine aktuelle Version nutzen kann, auch wenn der Hesteller/Mobilfunkprovider zu faul ist. Wer suchet, der findet … es gibt ja sogar Android ROMs für Windows Mobile Geräte und sogar iPhones ;-)

4 Antworten auf &‌#8222;„Offenes“ Android gegen „integriertes“ iOS&‌#8220;

  1. Hallo zusammen! Ich bin selber Nutzer von Android als Betriebssystem. Wenn ich auch der Meinung bin, dass sich iOS und Android seit der Version 2.1 nicht mehr viel nehmen, bin ich wohl eher ein Android Fan ;) Gibt es bei iOS eigentlich auch so eine krasse Facebookintegration? Gruß Frederik

  2. Jein. Die Facebookanwendung für sich ist meiner Meinung nach besser als die auf Android, aber eine direkte Integration in das System gibt es leider nicht. Habe gerade ein Windows Phone 7 zum Testen da und dort ist die Verknüpfung mal sehr abgefahren … fast wie bei Web OS ;-)

    P.S.: WP7 ist das einzige System neben iOS, die verstanden haben wie wichtig eine zügige Reaktion auf Anwenderaktionen ist. Bei Android (zumindest bei meinem Gerät) gibt es immer wieder fiese Gedenksekunden, die einfach nerven. Wenn jetzt bloß noch das Desktop Windows derart schnell reagieren würde ;-)

  3. Kann ich dir vollkommen recht geben.
    Ich habe ein HTC Wildfire, und jeder der sagt sein iPhone habe einen schlechten Akku, den muss ich beschimpfen. :P
    Ich werde beim nächsten Abbo Update wieder auf ein iPhone wechseln, denn es ist der Goldigekäfig der mir alles bietet was ich brauche.

Kommentare sind geschlossen.