Kategorien
Nur mal so

Die Energiewende und ihre Skeptiker

Richtig ist: Der rasch steigende Anteil an Ökostrom ist der Motor der Energiewende. Er treibt den Ausbau der Netze und den Umbau der Versorgungssystems voran. Die Geschwindigkeit ist so hoch, dass die Kosten der kommenden Jahre weit schneller und höher anfallen als geplant. Dazu gerät die Koordination außer Kontrolle, Projekte laufen schief, was die Kosten zusätzlich treibt.

Richtig ist aber auch: Eine Verlangsamung des Prozesses würde nicht viel bringen. Im Gegenteil. Je höher der Zeitdruck, desto eher einigen sich Umweltminister und Wirtschaftsminister, Kabinett und Parlament, Koalition und Opposition, Bundestag und Bundesrat. Außerdem haben Lobbyverbände bei hohem Reformtempo wesentlich geringere Chancen, Gesetze zu verwässern.

Auf Spiegel Online gibt es momentan einen Artikel über die Energiewende und unserem Umweltminister Altmaier. Das Problem – wie fast immer in aktueller Berichterstattung beschrieben – sind die fehlenden Leitungen.

Ich würde sagen auch die Bürger sind teilweise ein Problem. Man muss sich nur die Forenbeiträge zu diesem Artikel anschauen. Schmarrer und Stammtischler ohne Ende. Einer der hartnäckigsten Kritikpunkte ist immer wieder, dass die Herstellung von Windrädern und Solaranlagen viel Energie verbrauchen würde. Mehr als sie jemals wieder einbringen könnten. Was für ein Bullshit und auch ziemlich verquer gedacht.

Im Netz gibt es genügend Modellrechnungen und Erfahrungsberichte über die Amortisierung von solchen Anlagen, bis sie ihre Herstellungskosten (bzw. -energie) wieder reingeholt haben. Solar liegt irgendwo zwischen 2 bis 6 Jahren je nach dem was man so liest. Was passiert nach diesen 6 Jahren? Die Anlage produziert Energie und braucht noch gelegentliche Wartungen (Kosten).

Wie sieht das mit einem Kraftwerk aus? Kohle und Gas verbrauchen während der gesamten Laufzeit einen endlichen Rohstoff des Planeten und das nicht zu knapp. Sie können sich also während ihrer gesamten Laufzeit nicht energetisch amortisieren. Nie! Sie werden immer mehr Energie verbrauchen als sie produzieren.

Auch bei Solar und Wind ist das so, aber sie verbrauchen Energie (Sonne), die dem System (Erde) von außen zugegeben wird und nicht die absehbar knapper werdenden Rohstoffe der Erde selbst. Ergo ist ihr Erntefaktor größer als 1 und jeder Depp müsste das eigentlich sehen können, oder nicht?

So … musste ich mal schreiben. Wer so engstirnig und kurzfristig denkt, arg … da kann man nur die Stirn runzeln. Deutschland mag nicht der ideale Standort sein, aber wir können uns das leisten auf diesem Gebiet die Vorreiter zu sein. Man nennt es, glaube ich, Investition in die Zukunft. Das und mehr Raumfahrt (RIP erster Mensch auf dem Mond) wünsch ich mir ;-)

P.S.: Atomenergie habe ich außen vor gelassen. Hier wird kein fossiler Brennstoff benötigt, aber auch Uran ist ein endlicher Rohstoff und somit dürfte irgendwann der Zeitpunkt kommen an dem es sich nicht mehr lohnt das Erz aufzubereiten. Einzig Fusion („immer 30 Jahre weg“) scheint eine gute Idee zu sein, aber das geht ja auch eher schleppend voran.

P.P.S.: Solarenergieproduktion verdoppelt sich in letzter Zeit alle 18 Monate. Das ist anfangs nicht viel, aber schon in 10 Jahren wäre das eine Verhundertfachung der Energieproduktion!

P.P.P.S.: Die Gegner der Energiewende sind wohl auch die gleichen Leute, die sich ein Smartphone per Ratenzahlung kaufen und sich dabei denken, dass sie etwas sparen würden.

Kategorien
Car-PC

Intel Atom und ihr blöder Chipsatz

Wenn man ein Mainboard mit Intel Atom drauf haben möchte, dann gibt es nur wenig Auswahl. Bis vor wenigen Monaten gab es das nur mit den i945GC Chipsatz, der so viel Strom schluckt, dass er einen Lüfter braucht, während die CPU daneben mit ihrem passiven Kühlkörper auskommt.

Im Netbookbereich wird allerdings meist der Chipsatz i945GSE verwendet, der bei geringerer Grafikleistung auch deutlich weniger Strom verbraucht. Allerdings kostet das bei den erhältlichen Mainboards einen ordentlichen Aufpreis.

Doch dann kam Nvidia. Sie stellten ihre ION Plattform vor, die auf einem 9400M bassiert und laut Testberichten durchaus passable Grafik liefert. Doch warum sieht man vom ION nichts im Netbook-Bereich? Ganz einfach. Der Atom kostet alleine $45 mit seinem Chipsatz allerdings nur $25 für die Hersteller.

Intel verhindert durch diese Preisgestaltung also, dass Hersteller ION verwenden, auch wenn es die bessere Lösung wäre. Momentan gibt es nur 4 Mainboards mit Nvidias Chipsatz … schade.

P.S.: Der Chipsatz für den Atom von Intel ist übrigens schon mehr als 4 Jahre alt …

Kategorien
Kurioses

Der dreckigste Ort der Welt

Ein strahlendes Erlebnis ist es am Rand des russischen Karatschai-Sees zu stehen. Nach 5-15 Minuten ist die tödliche Dosis bereits erreicht und deshalb hat man ihn auch komplett mit Beton bedeckt. Das und die Unfälle in der nahegelegenen Atomanlage Majak seien laut Wikipedia deutlich größere (atomare) Unfälle gewesen als Tschernobyl. Weil der Wind nicht Richtung Europa wehte hat es eben keiner mitbekommen …

… aber ein betonierter See an dessen Ufer man nach wenigen Minuten einfach stirbt. Dass es so etwas gibt …

Kategorien
Geeky Meckerecke

Ich mag es nicht

… wenn Blogs ihren Feed verstecken. Man hält Ausschau nach dem bekannten RSS-Icon oder „XML“ auf orangenem Hintergrund oder auch nur nach den Buchstaben „RSS“ und findet nichts. Nur das Icon in der Adresszeile weist darauf hin, dass es einen Feed gibt. Die einzige Möglichkeit an die Adresse zu kommen ist also den Quelltext der Webseite zu durchsuchen … sehr mühsam!

Liebes Webvolk! Wenn ihr schon Feeds von euren Inhalten anbietet, dann macht sie doch auch bitte abonnierbar und zwar nicht nur mit dem browsereigenen Feedreader. Danke schön.