Archiv für den Monat: November 2006

The Internet is for Porn

Und das ist es wirklich! Gestern wegen Britney 1000 Besucher mehr als sonst und heute schon fast 3000 Besucher wegen der Dame, die gar nicht so sexy aussieht wie ich mir das gedacht hatte. Die Internetwerlt leckt sich also wirklich die Finger nach solchen Bildern und da wundert sich Don Alphonso über entsprechende Gruppen im StudiVZ? Ich würde sagen: perfektes Abbild der Gesellschaft ;-)

Hier mal eine Screenshot der Top Suchbegriffe von heute:
britney_suchanfragen.jpg

Und Britney schießt auch in der Liste der interessanten Artikel (die u.a. auch aus der Anzahl der Besucher gebildet wird) nach oben und wird dort vermutlich nie wieder verschwinden. Nach Mitternacht mach ich noch ein Bild vom Blogscout. Wenn ich schon sonst nichts wirklich interessantes zu schreiben habe, dann bieten einem die eigenen Statistiken doch immer noch genug Stoff für neues ;-)

Nachtrag:
Platz 7 vor Spreeblick und Basicthinking bei Blogscout … Content is doch nicht alles, scheinbar.

Britney Spears nackt

technorati_britney.jpg

Was zieht immer? Richtig, Sex und nackte Frauen. Und so ist StudiVZ nicht mehr die Top-Suchanfrage auf Technorati, sondern Britney Spears. Da war sie wohl mal wieder mit ihrer dicken Freundin Paris (und Lindsay Lohan) unterwegs und hatte keine Unterwäsche an. Irgendwie landete dann eine Kamera mit Serienbildfunktion in ihrem Schritt und voila … die Blogosphäre hat etwas neues zum sabbern ;-)

Ein Blog stellvertretend für die vielen (vorsicht, nicht worksafe und jetzt auch leider nicht mehr mit Bildern (siehe Nachtrag unten) die Bilder gibt es wieder auf dem Blog) damit ihr nicht so lange suchen müsst … hab zwar keine Ahnung was der Blogger schreibt, aber die Bilder sehen nicht photoshoped aus, oder? Was treibt die Sternchen nur zu solchen Taten? Egal … the internet is for porn, the internet is for porn, …

Weiterlesen

Meine Rechte an scythe.de

Habe ich eine Chance? Folgende Mail trudelte heute bei mir ein …

Sehr geehrter Herr Herp,

hiermit möchte ich mich bei Ihnen bezüglich der von
Ihnen am 23.02.2006 registrierte Domain “scythe.de” melden.

“Scythe” ist ein internationaler Hersteller von Computerkomponenten,
der seine Produkte unter demselben Namen bzw. derselben Marke weltweit
vertreibt. Die Domain “scythe.de” wird von Ihnen gehalten und hindert
uns an einer Registrierung und irritiert durch ihr Dasein unsere deutschen
Kunden. Wir bitte Sie höflich um eine nette Kooperation und würden auf
diesem Wege den Rechtsweg vermeiden.

Wir würden es sehr schätzen, wenn Sie einen KK-Antrag akzeptieren
würden und wir auf diesem Wege die Übernahme der Domain “scythe.de”
vollziehen können. Da unser Unternehmen in Deutschland seid über
einem Jahr registriert ist und etabliert ist, liegen die Rechte
an der Domain ganz klar bei uns, weshalb wir diesen friedlichen
und unbürokratischen Weg gewählt haben.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

******* ****** – Marketing Manager

Scythe EU GmbH

Die Domain habe ich Anfang 2001 registriert (bevor es irgendwelche Unternehmen/Marken mit diesem Namen gab) und nicht mal da bin ich mir sicher. Die Einträge auf archive.org gehen jedenfalls so weit zurück und eigentlich dachte ich, ich hätte meine Domains, die mit der Sense zu tun haben (sensemann.de, sensenmann.de, scytheman.de, scytheman.net und scythe.de und eigentlich auch scytheman.com, aber da hat es Strato oder Domainfactory verbockt beim KK und ich habe es Monate lang nicht gemerkt und in der Zwischenzeit hat sich jemand anders diese tolle Domain geschnappt :-( … egal), vor dem Dotcom Blasenplatzer registriert gehabt. Das Datum aus der Mail kommt vermutlich von der Whoisabfrage (“last change”), was natürlich nicht das Datum der Registrierung ist.

“Scythe” bedeutet, wie schon gesagt, “Sense” (das Werkzeug) und ist doch eigentlich ein Wort aus dem allgemeinen Sprachgebrauch, oder nicht? Amsonsten ™ ist mir die Firma Scythe mehr als unbekannt.

Was nun? Meinen alten Grabstein auspacken und mit Selbstmord gefährdeten Kids werben? Abwarten? ;-)

StudiVZ Profile “abgrasbar”

Wer hätte es gedacht, die kryptischen IDs, die jeder Student im StudiVZ zugewiesen bekommt sind gar nicht so kryptisch und man kann bzw. konnte eine Zeit lang die Profile auch mit der richtigen ID abrufen. Damit sollte es Datensammlern möglich gewesen sein einige tausende Profile zu sammeln, denn eigentlich muss man ja nur bei 1 anfangen und kommt irgendwann bei 1 Mio an, oder?

Wäre schon fein so einen Datensatz zu haben. Was man da für schöne Statistiken draus machen könnte ;-)

via Blogbar (Don “StudiVZ” Alphonso)

MTV Germany vs. MTV Austria

Auf dem Astra Satelliten gibt es von einigen Sendern eine Version für Österreich (manchmal auch Schweiz). Das Programm unterscheidet sich nur marginal, aber die Werbung … holla … völlig fremde Marken und Ausdrücke ;-)

So auch bei MTV und komisch, jetzt beneide ich die Einwohner des Landes im Süden irgendwie um ihre Mobilfunktarife (muss man da überhaupt noch was zahlen? Und gibt es bei euch überhaupt etwas anderes als Mobilfunk?). Was gibt es noch für Unterschiede? Nachts scheinen die beiden Sender unterschiedliche Videoclips zu spielen. Noch was? Daniel!?

James Bond Casino Royale – Review

Ich hätte nicht gedacht, dass ich das sagen würde, aber Daniel Craig gibt einen tollen James Bond. Wow! Der Film ist spannend und mit Wendungen übersäht, ein richtiger Thriller also. Nebenbei geht es ein wenig um Poker (ich dachte vorher das wäre die Haupthandlung) … auch ein Pluspunkt ;-)

Der Zuschauer erfährt in gefühlten 3 Stunden (144 Minuten) die Vorgeschichte zu Mr. Bond und wie er als kaltblütiger Killer zur Doppel Null wurde. Es folgt sein scheinbar erster Auftrag: Le Chiffre zu Fall zu bringen. 1967 gab es davon wohl schon einmal eine Verfilmung als Komödie, die wohl schlecht sein muss, denn sonst hätte ich davon schon mal etwas gehört. Die neue Version von Casino Royale ist dafür um so besser. Von mir ganz klar eine binäre 1! Anschauen!

Daniel Craig

Ach ja, witzig ist der Film auch noch (gefragt ob geschüttelt oder gerührt: “Sehe ich aus, als ob mich das interessiert?”) und auch wenn der Frauenanteil nicht so richtig hoch ist, Mann kommt auf seine Kosten ;-). Eva Green als Bondgirl und Caterina Murino (hat sich in der letzten Maxim ausgezogen) als Vorgruppe sorgen schon dafür. Im Gegensatz zu den letzten Agentenfilmen gibt es übrigens kaum mehr Computeranimationen bzw. zumindest merkt man es nicht.

P.S.: Die Sony Werbung in dem Film ist penetrant … bäh!

Update:
Cappellmeister hat auch ein positives Review über den Film geschrieben ;-)

StudiVZ treibt’s bunt

Man hört nicht viel gutes von StudiVZ in letzter Zeit. Bis auf meinen kleinen Beitrag zum Ähnlichkeitswettbewerb zwischen StudiVZ und Facebook, habe ich mich da bis jetzt zurückgehalten.

Nun verweist Don Alphonso (warum eigentlich immer nur er?) auf eine Stalkergeschichte bei dem Verein. Natürlich könnte man argumentieren, dass man ja selbst seine Daten hergibt und der Nutzen solcher Netzwerke überwiegt, aber wie auch schon die Nutzer von Facebook feststellen mussten (am Anfang konnte man sich dort nur mit Universitätsadressen anmelden) ist ein offenes Netzwerk keine so großartige Sache mehr. Stalker, Werbetreibende oder einfach nur Arbeitgeber, die keine feiernden Twens als Mitarbeiter haben möchten, kommen in Scharen und nutzen das Überangebot an persönlichen Informationen schamlos aus. Privatsphäre = Null.

MySpace scheint es da anders zu gehen, denn deren Seiten waren von Anfang an offen für alle und man weiß worauf man sich einlässt. Facebook und StudiVZ dagegen gaukeln eine gewisse Anonymität vor, die eigentlich nicht vorhanden ist. Was ist eigentlich mit Xing? Hat dort schon jemand Lücken gefunden? Sucht dort überhaupt jemand?

Steigender Bekanntheitsgrad bedeutet jedenfalls auch, dass viele Fehler gefunden werden (siehe Windows). Nehmt es nicht so schwer, StudiVZ-Gründer, seht es lieber als Chance. Aber nicht zu lange mit den Fehlerkorrekturen warten, denn sonst schlägt der Unmut der Benutzer um so schneller zu. Im Gegensatz zu Betriebssystemen gibt es zu Social Networks eben Dutzende einfach zu wählende Alternativen ;-)

Wie auch immer, ich wollte zwecks Datenschutz nicht gleich meinen ganzen Account löschen, aber ein paar meiner Informationen dort schon. Muss ja nicht jeder alles wissen und eigentlich reicht es ja schon, wenn jemand über den dortigen Link zu meiner Webseite und somit auch meinen Kontaktdaten findet. Scheinbar kann man aber seine Hochschule nicht beliebig ändern, sondern nur alle 3 Monate. Tja nun steht sie auf etwas beliebigem, weil ich mal ausprobieren wollte, ob man auch gar keine einstellen kann. Wer auch immer sich dieses Feature ausgedacht hat … wahrscheinlich auch nur eine Kopie von Facebook, mal sehen wie das dort gehandhabt wird *seufz*

Nachtrag:
Ich bin zwar in genau 50 Gruppen Mitglied, aber diskutiert wird in den Gruppen so gut wie gar nicht. Ist das bei euren Gruppenmitgliedschaften (im StudiVZ natürlich) auch so, dass es kaum neue Beiträge oder Antworten gibt?