Kategorien
Meckerecke

Uwe Boll

Der Schrecken aller Videospieler. Uwe Boll (Boll KG) verschandelt Videospiel nach Videospiel in dem er sie in schreckliche Kinofilme verwandelt. Er selbst sieht sich als Weltmarkführer, während IMDB Benutzer seine Filme mit niedrigen Wertungen abstrafen: House of the Dead 2/10, Alone in the Dark 2,2/10, Bloodrayne 2,4/10 … super! Was kommt als nächstes? Er will Far Cry und ein mir unbekanntes Spiel namens Postal verfilmen! Autsch! Dazu noch ein Film zu Dungeon Siege

Woher dieser Mann das ganze Geld für die riesigen Misserfolge nimmt? Keine Ahnung. Für mich sieht es so aus als ob für jeden Film eine oder mehrere KGs gegründet werden, die dann das ganze finanzieren. Dass da einer (Schauspieler wie Investoren) nach Alone in the Dark (laut IMDB ca. 15 Mio Miese) und Bloodrayne (20 Mio Miese) noch freiwillig mitmachen will ist mir schleierhaft.

Und so schließe ich diese Meckerecke mit einem Link auf ein Comic, dass mich überhaupt erst zu Uwe Boll geführt hat: Tim vs. Uwe (Ctrl+Alt+Del)

9 Antworten auf „Uwe Boll“

Solange der Typ die Finger von Diablo oder Guild Wars lässt…soll er doch machen, wenn er Deppen findet, die sich da dran beteiligen…Alone in the Dark war aber echt voll der Trash…

Ja gell…find ich auch. Wie gesagt, Turner = Gott!
Lol…Minesweeper als Film….geil. Aber bitte nur mit Überlänge….rotflol…..gnahaha…man, und jetzt müsste man Cartoons zeichnen können…

Ich hatte bisher nur „Alone in the Dark“ vor die Linse bekommen – allerdings werd ich mir nach dem Film wohl keinen mehr aus der Regie anschauen.
Wo ich hingegen überrascht war (wenn auch nur dass der Film in Deutschland überhaupt laufen darf / ab 16?) war Silent Hill. Echt ein Schocker, auch wenn die Story eckt und hinkt. ;)

Kommentare sind geschlossen.