Kategorien
Fernsehen Meckerecke

Byebye RTL & Co

RTL scheint nun also tatsächlich zusammen mit Astra im Jahr 2007 die Grundverschlüsselung einzuführen. Darüber habe ich ja schon geschrieben gehabt und ich glaube nach wie vor nicht, dass das eine gute Idee ist. Denn ProSieben/Sat.1 will noch nicht von Anfang an dabei sein und RTL will in einer Übergangsphase sein Programm noch frei ausstrahlen.

Was bedeutet das? Nun, da es noch frei empfangbar ist werden wohl die wenigsten umsteigen und sich eventuell einen neuen Receiver anschaffen und die 3,50 Euro pro Monat an Astra zahlen. Sobald das freie Angebot also abgeschaltet wird gibt es über Satellit nur noch sehr wenige RTL (und RTL2, Vox, n-tv, Super RTL, MTV, Viva) Zuschauer. Steigen ProSieben und Sat.1 nicht mit ein wird das auch so bleiben. Machen sie wie angekündigt nur später mit sehen sie die wenigen Zuschauer für RTL und machen es vielleicht doch nicht, oder sie schmeißen sich auch todesmutig in das Schwert.

Wie dem auch sei, mein VDR-Rechner braucht für den Empfang verschlüsselter Sender eine Erweiterung namens Common Interface (CI), die ungefähr 80 Euro kostet. Dazu noch 3,50 Euro im Monat für RTL? Für RTL? Für RTL? Das heißt ich warte wohl auch bis es genug Sender gibt für die sich das lohnen könnte. Nicht dass Betrag zu hoch wäre, aber so lange man noch gutes TV-Programm von anderen Sendern frei empfangen kann, gibt es doch keinen Grund Geld auszugeben für etwas wie Fernsehen … oder?

9 Antworten auf „Byebye RTL & Co“

Nachtrag: Auch die ProSiebenSat.1-Gruppe wird sein Programm auf absehbare Zeit verschlüsseln. Ich bin nicht gewillt für das Programm der RTL-Gruppe Geld zu bezahlen. Und schon gleich 2x nicht, damit man mir adresssierbare Werbung bieten kann. Adresssierbar bedeutet, dass ich – zuerst lokalisiert und im nächsten Schritt auch nach meinen Gewohnheiten angesprochen werde – je nach dem, wer mit dem Receiver eingeloggt ist.

RTL und ProSiebenSat.1 sind nur ein Werbelieferant, Werbelieferant, Werbelieferant…

Dafür soll der Betrachter derzeit 3,50 Euro zahlen und nicht die Fernsehsender! Wenn die das nicht mit sehr viel besserem Content wieder wett machen, werden Sie sehr viele Seher verlieren!
Dann wirds nämlich auch wieder billig sich bei iTunes für 0,99 Cent eine deutsche Serie einzukaufen!

Diesen Kommentar finde ich auch hart:
Landesmedienanstalten warnen und drohen

Diejenigen die im Endeffekt per Gesetz ihre Gebühren eintreiben wollen anderen das verbieten, auch per Gesetz. Nur weil diese das über eine Verschlüsselung machen müssen und nicht einfach sagen können: Wer was elektronisches hat muss zahlen…..

Ob ich mir in absehbarer Zeit allerdings das kaufen würde wage ich auch zu bezweifeln…

Und was dann (nach der Abschaffung der GEZ)? Da sie nicht per Gesetz Gebühren eintreiben könnten, stünden sie im direkten Wettbewerb mit den anderen Sendern und müssten den gleichen Einheitsmist produzieren, der dort für hohe Quoten sorgt. Nicht, dass dort auch oft Mist kommt, aber wenigstens nicht der absolut gleiche Mist, so dass man die Wahl hat welchen Mist man anschaut …

Es ist nicht immer gut nur das zu zeigen was Geld bringt (MTV macht es vor mit Dauerklingeltonwerbung). Unser TV-Programm wäre ziemlich eintönig, wenn das der Fall wäre …

Also ich sehe das eher so: der Grundversorgungsauftrag bezieht sich für mich nur auf Bildung und Nachrichten. Journalismus eben. Einen Musikantenstadel will ich mit meiner GEZ Gebühr nicht finanzieren. Kultur ist zwar schön und gut, aber das geht dann doch zu weit.

Mich stört auch das die ARD und ZDF ihr Angebot immer mehr erweitern. Sie wollen, nachdem sie letztes Jahr ein gerichtlichen Dämpfer bei den Ausgaben ihres Online-Angebots bekommen haben, diese wieder deutlich erweitern.
Als nächstes liest einer bei einer kostenlosen Nummer die ARD Nachrichten vor, so das jeder Telefonanschluss GEZ Gebühr zahlen muss. Oder Anzeigen auf der Autobahn! Dann haben wir doch eine Autobahngebühr! Ha, das ist ja DIE Idee…..

Nun, genauso wie du gerne ein Computermagazin sehen würdest, sehen deutlich mehr Leute gerne das Musikantenstadl. Das geht nicht zu weit … wenn 5 Millionen das sehen wollen ist das eigentlich genau richtig :-) Die Privaten lecken sich die Finger nach solchen Sendungen, wetten?

Allerdings gebe ich dir recht, die GEZ ist nicht gerade die beste Idee gewesen. Sehr viele, die dann doch die ÖR anschauen, zahlen sie einfach nicht und so wäre etwas was man besser eintreiben kann angebracht, oder nicht? Eine Steuer ;-)

Bezahlen dafür, okay. Aber dann bitte einheitlich. Zum Beispiel ich habe einen Pauschalpreis pro Monat, darin enthalten sind 20 Sender die ich mir persönlich zusammenstellen kann. Manche Leute wollen mehr, die zahlen dann halt auch mehr. Dann kann sich jeder seine Spartensender aussuchen, und niemand wird vom Mutantenstadl belästigt der es nicht möchte. Mit den digitalen System alles kein Problem.

Natürlich ist so ein System vollkommen utopisch, bzw. dessen Einführung in diesem unserem Staate. Dass es geht, wird uns vom Rest der Welt vorgeführt, zum Beispiel die Abrechnung der Öffentlich Rechtlichen in Österreich, oder die Spartensender via PayTV oder Kabel. Bei Temperament der Deutschen gehe ich allerdings davon aus dass ich im Grab liegen werde, bevor so etwas hierzulande umgesetzt wird.

Kommentare sind geschlossen.