Heute in der Welt der Blogs

Microsoft will tatsächlich OpenID unterstützen und Apple (Steve Jobs) schlägt vor Musik ohne DRM zu verkaufen.

Daneben das übliche Hintergrundrauschen …

6 Antworten auf &‌#8222;Heute in der Welt der Blogs&‌#8220;

  1. Einfaches und applikationsübergreifendes Identitätsmanagement wird the next big Thing.
    Natürlich nicht für den einfachen Benutzer sondern für die großen Fische wie MS, IBM, Sun usw, die alle schon an ihren IM-Frameworks frikkeln.

  2. Da gibt’s dann aber noch eine Erweiterung von Identität … Vertrauen! Vertraue ich jemandem, der sich über einen fremden Dienst bei mir authentifiziert? Bei OpenID können z.B. auch Spamer ihren eigenen Server laufen lassen und sich so bei anderen identifizieren. Das ist immer noch ein kleines Problem ;-)

    Es wäre aber wünschenswert, wenn man seine Daten nur einmal eingeben muss und trotzdem überall Zugang hat. Schließlich verwenden die meisten Leute wohl sowieso überall die gleiche Username/Passwort Kombination … du nicht? ;-)

  3. Natürlich braucht es Trusted Third Parties und die werden (ebenso wie die IM-Serverbetreiber) ordentlich Kasse machen.
    Das wird vergleichbar sein mit dem Konlomerat der Firmen die die Rezeptserver für die elektronische Krankenkarte betreiben, 1 Cent pro Rezeptverabeitung und man ist reich bis an sein Lebensende ;-)

  4. Grade habe ich das Posting editiert und da kam:
    ————————-
    WordPress database error: [You have an error in your SQL syntax; check the manual that corresponds to your MySQL server version for the right syntax to use near “ at line 1]
    SELECT comment_content, comment_author_IP, comment_date_gmt FROM wp_comments WHERE comment_ID =

    You aren’t allowed to edit this comment, either because you didn’t write it or you passed the 30 minute time limit.
    ————————–

    Das kam schon häufiger wenn ich Kommentare editiert habe.

  5. Das kommt seit Ella ständig. Ist genau so ein Problem wie das mit den Smileys. Die Upgrade-WP Misere sozusagen.

    Zum Thema: das Konzept von OpenID klingt ja ganz nett, wenn man es auf zwei Zeilen zusammengefasst liest. Bleibt abzuwarten ob es wirklich Erleichterung bringt, oder ob es ähnlich gut durchdacht ist wie ein Gesetzesentwurf der deutschen Regierung zum Thema Internet.

Kommentare sind geschlossen.