Neue Umfrage: Religion? Anyone?

Die neue Umfrage ist inspiriert von einem sehenswerten TED Vortrag über militanten Atheismus, den auch Ratilius gesehen hat. Darin vermittelt Richard Dawkins, dass es sinnvoll sei sich als Atheist zu outen und es eigentlich eine entsprechende Bewegung vergleichbar zur Bewegung der Homosexuellen in den letzten Jahren geben müsste. Atheist sein bedeutet nicht anormal sein, aber in vielen Fällen bedeutet es einfach nur intelligent zu sein.

Herr Dawkins liefert in seinem Vortrag auch zahlreiche Argumente, die man verwenden kann, wenn mal wieder jemand krampfhaft versucht einen zu überzeugen, dass es einen Gott geben muss und fordert uns auf nicht mehr so höflich und respektvoll gegenüber Anhängern einer Religion zu sein. Etwas verwundert hat mich seine Statistik über die Verteilung der Religionen in den USA. Demnach ist die größte Gruppe das Christentum, aber über 10% und damit mehr als alle übrigen Religionen zusammen seien Atheisten … trotzdem umgarnt kein Politiker in diesem Land diese doch deutlich größte Randgruppe, die es wohl geben kann. Wie auch immer, wenn man Wikipedia glauben kann, dann gibt es auf diesem Planeten 1,1 Milliarden Nichtreligiöse, Agnostiker und Atheisten und damit ist diese Gruppe mal eben die drittgrößte „Weltreligion“.

Deshalb nun also eine Umfrage über Religion. Ich will es genau wissen ;-) … und damit meine ich nicht das was auf eurem Steuerbescheid steht. Glaubt ihr an einen Gott und wenn ja, an welchen? Sie ist wie immer in der Seitenleiste oder hier zu finden. Da die meisten Besucher hier wahrscheinlich überdurchschnittlich intelligent sind, ist zwar kein repräsentatives Ergebnis zu erwarten (und auch aus anderen Gründen nicht), aber man weiß ja nie. Wenn ihr darüber diskutieren wollt, die Kommentare sind offen …

Das Ergebnis der letzten Umfrage zur Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen war übrigens recht eindeutig: fast 75% der Teilnehmer würden gerne 180 km/h oder schneller fahren dürfen. Damit wäre die Sache geklärt und gut ist’s ;-)

14 Antworten auf &‌#8222;Neue Umfrage: Religion? Anyone?&‌#8220;

  1. Sabrina, ich denke du wolltest „dich“ schreiben, oder? Mich persönlich wollte noch keiner missionieren, allerdings leben wir hier auch in einem sehr freien und toleranten Land. Anderswo … (TED-Vorträge sind nicht umsonst auf Englisch *g*)

  2. Was der Vortrag doch im Kern hevorhebt ist doch, dass Intelligenz und Glaube nicht gleichzeitig auftreten können. Im Umkehrschluss muss die USA entweder von Lügnern oder Dummköpfen regiert werden. Sagt der Vortrag – nicht ich!

  3. Korrekt … intelligente und ehrliche Menschen gibt es nicht in der Regierung der USA … laut Dawkins. Und angesichts einiger Vorfälle kann man das wohl auch nicht einfach so abstreiten …

  4. BuddHismus….

    Und ich wollte noch hinzufügen, dass Albert Einstein an einen Gott glaubte. Allerdings nicht an einen materiellen Gott, der einem während des Lebens andauernd begleitet und beschützt, oder die Erde geschaffen hat. Aber Einstein war sich sicher, dass es einen Schöpfergott gegeben haben muss, welcher die heutige „Logik“ aufgebaut hat!
    Ich selber bin zwar Christ, halte aber von Einsteins Theorie mehr, als von allen anderen…

  5. Junge, intelligente und ehrliche Menschen gibt es in keiner einzigen Regierung. Intelligent mag der ein oder andere Politiker sein…

  6. Einstein war Linkshänder und hat angeblich eine Klasse wiederholt. Außerdem hat er jahrelang in einem langweiligen Amt gearbeitet. Soll das jetzt ein Vorbild für alle sein? Pantheismus ist meines Wissens nach auch keine Religion … gut, Atheismus auch nicht. Wie auch immer.

    Frank, das war anders gemeint. Im Vortrag bedeutet es, dass die intelligenten Politiker unehrlicherweise so tun als ob es einen Gott gibt oder sie sind eben nicht intelligent und glauben tatsächlich daran. Wie schon gesagt: laut Vortrag.

  7. Ich habe etwas gemacht was man bei einer Umfrage eigentlich unterlassen sollte, aber ich habe einfach mal die Frage geändert so dass es hoffentlich besser rüberkommt was ich fragen will.

  8. Wenn man Gott beweisen könnte, wäre er kein Gott. Das hat schon Douglas Adams in „per Anhalter durch die Galaxis erkannt“ als er einen reichlich dussligen Gott dazu brachte, sich wegen der Behauptung, der Babelfisch sei eine Offenbarung, in ein Logikwölkchen aufzulösen.

    Deswegen: Entspannt Euch, Atheisten. Wir Christen können Euch gar nichts beweisen. Ihr uns aber auch nichts. Man glaubt eben – oder nicht.

Kommentare sind geschlossen.