Kategorien
Review Sport Trigami

Sportsfreunde.de – ein Portal für Sportler

Dies ist ein von trigami vermittelter Auftrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter Auftrag.

Trotz meiner Warnung, dass ich kein Extremsportler bin, hat mich Sportsfreunde.de – ein Social Network für Sportler – beauftragt eine Rezension über sie zu schreiben. Mein erster Auftrag in dem ganz konkrete Fragen gestellt wurden und so möchte ich sie auch mehr oder weniger genau beantworten.

sportsfreunde.jpg

Mein erster Eindruck war – ganz ehrlich – „oh nein, schon wieder so eine typische Web 2.0 Geschichte: Pastellfarben, runde Ecken und natürlich social“ … von Design her also nicht herausragend und mit den zwei wild blinkenden Werbebannern für Onlinestars 2007 oben und rechts (im Screenshot nicht zu sehen) sogar ein wenig nervig. Nach der unkomplizierten Anmeldung zu diesem sportlichen, sozialen Netzwerk kann es dann endlich losgehen …

Denkt man, aber scheinbar dient die Anmeldung nur dazu ein eigenes Profil einzustellen. Alle Funktionen (Events, Videos, Suche nach Sportpartnern) lassen sich auch ohne Registrierung benutzen, man kann lediglich z.B. keinen Kontakt zu gefundenen Sportpartnern aufnehmen. Was auf jeden Fall geht ist das Ausspionieren von Mitgliedern der Community, denn alle Profile sind öffentlich auffindbar und dank Angabe der Postleitzahl bei der Anmeldung auch mit relativ genauem Wohnort angegeben (nicht direkt, aber über die einblendete Google Karte). Etwas mehr Privatsphäre wäre hier wünschenswert und eine deutlichere Unterscheidung der Zustände „eingeloggt“ und „nicht eingeloggt“.

Die Postleitzahl hat aber auch den Vorteil, dass man im eingeloggten Zustand z.B. Events aus der Nähe präsentiert bekommt. Leider gibt es da im Erlanger Raum noch nicht sehr viel zu sehen und so ist das momentan einzige Event in der Nähe nur der Nürnberger Stadtlauf am 3. Oktober, aber natürlich kann man eigene Events nachtragen und so sollte sich das über die Zeit schon noch füllen.

Die Idee von Sportsfreunde.de ist nicht schlecht. Wenn die Community erstmal mehr Benutzer hat, dann könnte man dort relativ einfach Leute finden mit denen man Skifahren gehen kann bzw. verpasst – wenn man sportbegeistert genug ist – hoffentlich kein größeres Event in der Umgebung mehr. Momentan krankt es eben wirklich fast nur am relativ niedrigen Bekanntheitsgrad, aber das soll dieses Review ja ändern :-)

sportsfreunde_tag_sportart.jpg
Was ich nicht verstehe ist die Unterscheidung zwischen Tags und Sportarten. Nehmen wir als Beispiel mal den dort überaus beliebten Fußball. Man kann ihn in der Liste der Sportarten auswählen und bekommt dann ein Wiki (eigentlich ein Glossar!) zum Thema, ein paar Videos und eine Liste mit „Top Events“ angezeigt. Unten rechts sieht man dann noch eine so genannte Tag Cloud in der alle Sportarten noch einmal auftauchen … auch Fußball ist ein Tag, aber der Seite sieht man etwas ganz anderes und zwar neben den Videos auch Gruppen und Mitglieder zum Thema. Warum diese Unterscheidung?

Sonst habe ich mich als alter Netzjunkie und Social Network Nutzer prima zurecht gefunden. Eine neue Sportart kann man über die Oberfläche nicht anlegen. Dazu muss man dem Betreiber eine Mail schicken, aber wenn ihr das hier lest: Schach, als auch Waffensportarten wie Bogenschießen und Fechten fehlen und sind auch nicht unbeliebt, oder? Allerdings kann jedes Mitglied nach belieben Vereine anlegen und so sind diese auch über eine spezielle Übersicht aufgelistet. Find ich gut!

Das war es auch schon wieder. Die Seite gefällt mir und sie scheint genau das zu machen was der Name Sportsfreunde schon andeutet: Freunde des Sports zusammenbringen. Da sie nicht die einzigen auf dem Markt sind, bleibt abzuwarten wie sich das ganze entwickelt … müssen eben – wie schon geschrieben – nur noch ausreichend Benutzer hin. Also los! Derweil warte ich darauf, dass auch das Sitzen vor Computerbildschirmen noch zur Sportart erhoben wird ;-)

P.S.: Der Seitenaufbau muss schneller klappen. Während meines Tests durfte ich leider des öfteren mehrere Sekunden warten bis etwas passiert ist … vielleicht liegt es auch an mir oder der Leitung, wer weiß … deshalb nur dieser kleine Hinweis am Ende.

3 Antworten auf „Sportsfreunde.de – ein Portal für Sportler“

Die Uni hatte neulich ein Rundschreiben für „Netzathleten.de“ gemacht, das aber ebenfalls am Teilnehmermangel gekrankt hat.

Sehr lohnend finde ich auch die Sportpartnerbörse des Unisports, wo ich schon einige Sportfreundinnen kennengelernt habe.

Ist zwar verglichen mit sportsfreunde.de recht Low-tech, aber funktioniert einwandfrei und läßt sich auch gut mit dem StalkingVZ kombinieren :-)

Apropos kombinieren, wenn das StalkingVZ mal endlich wieder an alte Zeiten anknüpfen würde und Facebook 1:1 kopieren würde … was machen die eigentlich mit dem ganzen Geld? Null Innovation seit sie verlinkte Bilder kopiert haben.

Wenn sie jetzt schon so was wie die Facebook API hätten, das wäre schon was … dann könnte so ein Sportlernetzwerk quasi ein Netzwerk im Netzwerk sein und hätte gleich ausreichend Mitglieder. Aber so … was hat StudiVZ vor? Alles verkommen zu lassen, so wie es MySpace erfolgreich praktiziert?

Kommentare sind geschlossen.