Ich bin ein Hassblog

Zur irgendetwas ist das Dashboard in WordPress also doch noch gut. Gerade eben habe ich darüber einen Blogeintrag eines enttäuschten Lesers aus Baden-Württemberg gefunden, in dem er mich – pardon dieses Blog – als Hassblog bezeichnet. Ich zitiere:

Der Autor schreibt von nichts Besonderen, Neuem, Überraschendem, oder wirklich Interessantem, er hat massig Kommentatoren, er hat arge Probleme mit der Rechtschreibung und keine Ahnung von der Bindestrichsetzung, er liest sich nach dem Schreiben eines Eintrages den Eintrag anscheinen nicht noch einmal vor dem Abschicken durch, so dass richtig schlimme Tippfehler zurückbleiben, er hat in ein paar Kommentaren von mir nicht eine meiner Fragen beantwortet, er nutzt anscheinend kein Linux und vor allem: Er nutzt seinen Blog um Geld im dreistelligen Bereich zu verdienen und beschwert sich, vielleicht oft auch scherzhaft, wenn er durch die Werbung und die Partnerprogramme mal nicht seinen gewünschten Betrag erwirtschaftet.

Viele Anschuldigungen in einem langen Satz und es tut mir äußerst Leid auf keine seiner Fragen eingegangen zu sein. Neu und besonders ist mein Blog ja tatsächlich nicht und ich fühle mich auch nicht überragend interessant, aber um Himmels Willen … Rechtschreibfehler und Bindestriche? Ich brauche unbedingt einen Lektor – und da muss ich mich nochmal bei meinen Einnahmen beschweren – den ich mir leider nicht leisten kann ;-)

Linux! Natürlich benutze ich Linux, denn welcher ernsthafte Freizeitserveradministrator (absichtlich keine Bindestriche!!!) verwendet schon etwas anderes? Jeder, der mich kennt würde vermutlich sagen ich wäre ein absoluter Linux-Crack. Es ist sogar so, dass die meisten meiner Rechner mit Linux laufen (wer hätte es gedacht?). Aber – und das ist ein großes „aber“ und in fiesen Gedanken-Binde-Strichen – auf meinem Arbeits- und Spielerechner läuft Windows. Ich bin Linux als Betriebsystem für den Desktop zwar nicht abgeneigt, aber sagen wir mal so … done that, been there und ich war nicht zufrieden. Und letztendlich ist es mir ziemlich egal was unter der Haube läuft, denn die verwendeten Programme sind sowieso überall die gleichen, oder nicht?

Wie auch immer, ich freue mich ein Hassblog für jemanden zu sein … mittelmäßiges Blabla wäre ja auch zu langweilig, entweder geliebt oder gehasst werden, das ist das Ziel :twisted:

P.S.: Ich verwende eine Rechtschreibkorrektur beim Verfassen meiner „Artikel“. Ganz ehrlich! Der Rest ist ein Rechtschreibreformationsproblem-mit-ohne-Bindestriche und somit eigentlich ein Generationenproblem. Wir ham’s halt anderschd glernt … weischd?

42 Antworten auf &‌#8222;Ich bin ein Hassblog&‌#8220;

  1. Sebbi, Neider gibts immer. Und die Rechtschreibfehler mindern weder die Einnahmen noch die Anzahl der Leser. Wenn sich ein Einzelner drüber aufregt, sollte dass dir Ehre und Genugtuung sein! Wer Freunde hat, hat auch Feinde – so ist das nun mal.

    Und die vielen kleinen Rechtschreibfehler kennzeichnest du doch eh immer mit einem TM – amsonsten (TM) wärs ja nicht dein Blog ;)

  2. Ach du Scheiße!
    Sebbi – das meinst du doch nicht ernst oder?!
    Ich hab mir mal den beanstandeten Blog angeschaut… *g* ok…
    Und scheinbar hast du jetzt nen neuen Freund. Wollt fast schon nachschauen ob es in der Nähe von Stuttgart ein Digital-Kino gibt.

  3. Hehe klasse. Wie heißt es doch so schön? Auch negative Publicity ist erstmal nur Publicity. Was denkst, du wie viele Leser nun neugierig sind auf dieses Hassblog hier? ;-) Mehr als sie es bei Lobhuldigungen sein würden schätze ich. Und so nebenbei: auch ich dachte Anfangs, du bist echt nur am lamentieren, wenn du mal keine 600 Euro eingenommen hast und dir dafür kein Gadget kaufen kannst und ansonsten auch gerne mit deinen Einnahmen angibst. Mittlerweile weiß ich aber, dass in deinem Blog weitaus mehr Interessantes steckt und genau deshalb habe ich abonniert.

    Übrigens darf jeder, der hier oder in meinem Blog Rechtschreibfehler findet, sie gerne behalten.

  4. Zitat: „Der Autor schreibt von nichts Besonderen, Neuem, Überraschendem, oder wirklich Interessantem“

    Na und? Auf die Hälfte der gelisteten Blogs in den dbc treffen diese Aussagen auch zu… trotzdem werden sie gelesen. Ich denke mal, dass da einer ein wenig deprimiert ist, weil sein Blog nicht so viel abwirft.

  5. Maxi hat mich überzeugt. Ich bestelle deinen Blog ab und lese seinen. Die Bindestrichen haben den Ausschlag gegeben! Schönes Leben noch!

  6. Ja Sebbi, du bist toll und benutzt Linux Crack, weil das so schön nach Himbeere duftet. Und dass du ein besonderes Verhältnis zur Ironie hast, gegen welche 89% der deutschen Bevölkerung ohnehin resistent sind, wissen wir doch alle. Bis auf den Maxi halt.

    Mal ehrlich, wer „M. W.“ [Sebbi: Name auf Wunsch des Besitzers gekürzt] heißt und das auch noch oben in den Header von seinem 1337-orange umgetünchten Standardtheme schreibt, der soll doch bleiben wo der Pfeffer wächst und sich seine belanglose Kritik dorthin schieben wo niemals die Sonne scheint.

  7. Ihr seht das alles falsch, das war ein Riesenkompliment!

    „Ja, schon hart, ich für meinen Teil werde jetzt diesen Blog abbestellen, die Schreibfehler der letzten Beiträge (und ich sage hier nicht “Artikel”) und insgesamt der Textinhalt derer hat mich vollends zu meinem seit langen gehegten Vorhaben überzeugt.“

    Wenn das Abbestellen von deinem Blog als „lange gehegtes Vorhaben“ bezeichnet wird dann hast du ne ordentliche Leserbindung aufgebaut ;-)

  8. [quote comment=“64473″]…Der soll doch bleiben wo der Pfeffer wächst …[/quote]
    Meinst du wirklich, dass in Reutlingen Pfeffer wächst??

  9. So ein Beitrag weckt scheinbar auch bei euch Emotionen ;-)

    ND-Antonia … klaro, wenn du die Frau in der Beziehung spielen willst *g*

    Frank, „lange gehegtes Vorhaben“ ist mir gar nicht aufgefallen. Ihm müssen RSS-Abonnements wirklich etwas bedeuten …

  10. Sebbi, du bist die Axt im Walde.
    Ist der Ruf erst ruiniert lebt es sich ganz ungeniert ;)
    Komm – lass krachen! Zeig ihm wo der Hammer hängt. Du wolltest doch persönlicher schreiben. Das ist die erste Gelegenheit persönlich zu werden :D

  11. [quote comment=“64484″]..Ist der Ruf erst ruiniert..[/quote]
    Mach uns einen Bindestrich! Wild in die Pampa!
    Hey, aber das wär doch ein neues Motto, oder? „Sebbi_das Leben ohne Bindestrich!“

  12. LOOOOOOOOL
    DU hast nen hassblog??
    dabei schreibst du doch auch so viele nette sachen…über uns alle…^^
    geilo, ok sorry sebbi, dann wechsel ich jetzt den blog und les dem seinen
    ^^
    später igr!

  13. Ist jetzt aber wirklich nicht nett, dass Ihr Euch über Maxi auch noch lustig macht. Schliesslich
    a) schreibt er die längsten Sätze in der Blogosphäre
    b) darf man ein tolles Logo bei ihm downloaden – unter CC-Lizenz, mit Namensnennung *prust*
    c) macht er sich ja nonstop über sich selbst lustig

    Der Computer- und überwiegend Betriebssystemblog von M. W.

    Hier ist der Name Programm :-D

  14. Also ich finde Maxis Aussage völlig korrekt. Ich meine, eine Zeitung ließt auch jeder und sie ist auch (bis auf ein paar Ausnahmen) Rechtschreibfehlerfrei. Wenn dies nicht so wäre, würden alle paar Minuten Leute anrufen und sich bklagen, dass die deutsche Sprache so zu Grunde geht. Wir sollten stolz auf unsere Sprachen sein und die Regeln akzeptieren, nicht sie zu verhohnen und uns einen Jux draus zumachen so faul wie die Amerikaner mit unserer Sprache umzugehen

  15. Ist rechtschreibfehlerfrei nicht ein Adjektiv und müsste klein geschrieben werden?
    …also bei Blogs kann man ja auch päpstlicher sein als der Papst selbst. Wer eine Zeitung liest, zahlt für recherchierte Artikel und das Papier und die 500 Mitarbeiter im Hintergrund auch Geld – da darf man sowas fordern. Bei einem privaten, persönlichen Blog sieht das anders aus. Da werden mal fix kurze Gedanken in die Tastatur um seine Umwelt daran teilhaben zu lassen.

    Untereinander redet man vielleicht sogar in einer Umgangssprache. Ganz krasse sogar im Dialekt – und trotzdem stellt man sie nicht zwangsläufig an den Pranger…

  16. „Maxis Aussage“ mag korrekt sein, aber manche sollte nicht mit Steinen werfen, wenn sie selbst im Glashaus sitzen. Jemand hat das bei ihm in den Kommentaren schon treffend bemerkt: jeder Satz ein Absatz ;-)

  17. Nehmt M.S. bitte nicht so ernst, wie er es gerne hätte. ;) So schlimm ist die Rechtschreibung hier nicht. ;)
    @Sebbi: Bitte noch mal meinen Nachnamen kürzen.

  18. linux crack und hassblog in einem absatz – ja, sowas gefällt mir!
    crack überhaupt, hassblog crack – da gibt’s kein generationenproblem.
    da paaren sich die 15jährigen mit den 25jährigen und umgekehrt.
    das nennt sich traffic pur, sebbi!

    und dann diese probleme mit der Bindestrichsetzung!
    aber gibt’s etwas schöneres als eine bindestrich-welt, binde-strichwelt bzw. binde-strich-welt, striche überhaupt?

    ich überleg mir grad, ob mich irgendein strich bindet, ein solcher mich binden könnte, mich je gebunden hat.
    nein, kein strich hat in meinem leben bisher eine bindung erzeugt!
    das an die adresse dieses M.W. [Edit Sebbi: Name gekürzt]

    allerdings fällt mir dazu ein buch ein, flatland, von edwin abott abbott.
    das richtige für Maxi!

    „Stellt euch ein weitausgedehntes Blatt Papier vor, auf dem sich gerade Linien, Dreiecke, Quadrate, Fünfecke, Sechsecke und andere Figuren, anstatt an einem festen Ort zu bleiben, frei hin und her bewegen, jedoch ohne das Vermögen, sich darüber hinaus zu erheben oder darunter zu sinken, etwa wie Schatten -– nur scharf umrissen und mit leuchtenden Kanten -– und ihr werdet eine ziemlich exakte Vorstellung von meinem Land und meinen Landsleuten haben…
    In einem solchen Land ist es (wie ihr sofort erkennen werdet) unmöglich, daß irgend etwas der Art existieren könnte, was ihr einen „festen Körper“ nennt; aber wahrscheinlich nehmt ihr zunächst an, daß wir zumindest durch ihren Anblick die Dreiecke, Quadrate und anderen Figuren unterscheiden können, wie sie sich, so wie oben beschrieben, umherbewegen.
    Im Gegenteil –- nichts davon können wir sehen, wenigstens nicht so, daß wir eine Figur von der anderen unterscheiden könnten. Nichts war für uns sichtbar oder konnte auch nur sichtbar sein, außer Geraden.“

    Linien, Geraden – sehen sie nicht auch, dass dieser Maxi da gut reinpasst?
    da können ihm ganz sicher keine richtig schlimmen Tippfehler passieren.
    achja, die passieren gar nicht ihm, sondern ihnen, sebbi!
    leider kann er dort auch nicht planen, irgendwann mal, wenn ich ein paar Leser mehr habe, an zumindest ein paar Partnerprogrammen teilzunehmen!

    und nun zum Speicherplatzvergeber http://www.pytal.de!
    spei-cher-platz-ver-ge-ber – gibt’s was schärferes?
    ist das nicht sex pur?
    auf pytal kann er immerhin sexy Bilder bewerten, zum beispiel mastiaso, 22 Jahre, weiblich, aus Minden:
    „Das Leben bringt was, wenn man lebt, wenn man sich was traut, auf die Nase fällt und wieder aufsteht. Das Leben bringt nichts, wenn man fällt, Angst dadurch bekommt und sich nur noch schützen will durch Nachdenken, damit man nicht mehr fällt.. Ich bin nur verantwortlich dafür, was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.“
    trifft das nicht sehr gut auf juporn zu, youborn, nosporn, yesporn usw:?
    wir wollen dem armen strich-bur-schen gleich ein Abonnement zukommen lassen, oder?

    sebbi, sie sehen, es macht mir einen gewissen spass, sie wieder einmal – zufällig! – heimgesucht zu haben, in ihrer erlangener welt, wo das warbussing mit Wlan-Handy jedem einen gar nicht so schlechten zugang zu Mr. Bleck verschafft.
    Mr. Bleck, Mr. Black, Mr. Bäck, Mr. Back, Hr. Beck…?
    wie auch immer: wo es benutzbare Hotspots bzw. aus Versehen oder mit Absicht offen gelassene Wlans gibt – da sind sie zuhause, mit einer Flasche Sekt in der Hand!
    mein glückwunsch!

    schöne welt, wo einem diese strangen Netze nur so entgegenspringen!
    und tatsächlich feine Sache, wenn man mit dem eifon so superleicht gratis – doch egal, ob aktiv oder passiv – ins internet kommt.
    leider ist es so, dass es dort, wo ich wohne, keinen Hugenottenplatz und auch keine Gebbertstraße gibt.
    nix isses also mit dem warbussing in g.!

    und nun zurück zu diesem vogel, der es ihnen neidet, dass sie mit ihrem blog auch Geld im dreistelligen Bereich verdienen.
    ich verdien null euro mit meinem und bins ihnen nicht neidig.
    ich neide ihnen auch nicht die leser, die sie sich ja durch ihre schneidige themenwahl von hint und vorn verdient haben.
    schön auch, dass sie nicht nicht Quantität vor Qualität stellen, sondern ungeniert – wie Maxi meint – das plumpe Niveau praktizieren, das die werbung braucht und anzieht.

    aber müssen sie sich, als ernsthafter Freizeitserveradministrator, wirklich dafür rechtfertigen, dass auf meinem Arbeits- und Spielerechner Windows läuft und nicht linux?
    nein, denn – wie sie richtig sagen – done that, been there!

    übrigens: im gegensatz zu ihren beiträgen, an denen für Maxi auffällig ist, dass sie oft kein “Ende” haben, so, dass sich die vielem Stammleser selber in den Kommentaren noch am Beitrag beteiligen können/ es wollen, endet hier mein beitrag!

    liebe grüsse

    MARIASPILUTTINI

  19. Hallo Maria/Yvonne,

    es macht mir auch einen gewissen Spaß ihre Kommentare zu lesen … eigenwilliger Schreibstil, aber wir sind ja alle ein bisschen bluna? Ihr Blog besteht tatsächlich nur aus Kommentaren zu Artikeln anderer Blogger … faszinierend und auch irgendwie langweilig zu gleich … faszinierend ;-)

    Über Youporn „zufällig“ hier hergekommen?

    Liebe Grüße zurück,
    Sebbi

  20. Kennt ihr den SWF/SWR-Beitrag „Einmal um die ganze Welt“ mit Wissenswertem aus Erlangen? (Nicht dem gleichnamigem Lied) – der Kommentar von der Frau/Mann (im Internet weiß man das ja nie) klingt haargenauso.

    Solche Leute werden im späteren Leben richtig verbittert und sitzen den ganzen Tag am Fensterbrett um per Außenspiegel an der Hauswand den Eingangsbereich zu überwachen. Und pünktlich um 20:30 Uhr wird die Tür abgesperrt.

  21. freut mich, sebbi!
    spass – noch dazu gewisser – ist immer gut!
    eigenwillig – ja, ich hab einen sehr eigenen willen, damit stil, aber sie ja auch!
    bluna würd ich das nicht bezeichnen (siehe: http://www.ciao.de/Bluna_Sind_wir_nicht_alle_ein_bischen_Bluna__449372), sondern eher boomerang.
    hinter jedem spiel lauert der ernst.
    und langweile?
    ist für mich insofern ein fremdwort, weil ich ja faktisch immer schreibe, hauptberuflich, und meine „hinterlassenschaften“ im web sozusagen mit links passieren.
    mit dem kleinen linken finger, den ich auch noch für andere dinge benütze.;-))
    ab und zu wünsch ich ihnen doch einen kleinen ausbruch aus dieser mini-maxi-welt!
    kennen sie flatland?

    liebe grüsse

    MARIASPILUTTINI

  22. Noch kenne ich es nicht, aber sie haben es so gut beschrieben, dass ich mir vorstellen kann um was es geht.

    Hauptberuflich Autorin? Journalistin?

    Grüße,
    Sebbi

  23. Mosche Sebbi!

    Habe ich etwas verpaßt, oder war Dein Blog gar nicht als Haßblog gedacht?! Ich bitte um Aufklärung! ;)

    Viele Grüße,

    René

    [edit: url und name … zu offensichtlicher Spam]

Kommentare sind geschlossen.