Kategorien
Interaktiv Kurioses

Dienstagsfrage: kann man durch die Erdkruste sinken?

Gestern hatten wir das ja schon … ein Schwarzes Loch müsste auf Grund seiner Dichte durch den Erdmantel sinken, dachte ich mir.

„Kann man aber selbst durch die unsere Erdkruste sinken?“

Man müsste eine größere Dichte als Gestein haben und ziemlich viel Wärme aushalten. Nehmen wir mal Wolfram … das Metall ist extrem dicht und verdampft auch erst bei 5555 Grad Celsius. Eine größere Menge davon in ein kleines Loch gießen (vielleicht geht es auch als Festkörper?) und abwarten. Wie lange mag es wohl dauern bis der Klumpen den Erdkern erreicht und ab wo wird es dann doch zu heiß? Kann man auf dem Klumpen „reiten“?

Sinkt Materie über kurz oder lang tatsächlich nach Dichte geordnet auf den „Boden“? Hmm …

18 Antworten auf „Dienstagsfrage: kann man durch die Erdkruste sinken?“

Ich frag mich immer: was geschieht, wenn den Herren Jedis ein Laserschwert auf dem Boden fällt. Irgendwie geht das doch auch durch alles.
Treffen sich zwei Schwerter im gravitativen Mittelpunkt der Erde?

Die Gravitation ist vergleichsweise schwach – du wirst recht schnell auf Boden/Gestein stoßen, das einfach zu gut zusammenhält, als dass dein Wolframklumpen durchsinken würde.

Da müsstest du schon warten, bis das Gestein z.B. mal aufgeschmolzen wird, dann dürfte der Klumpen tendenziell schneller Richtung Erdkern sinken als der Rest (wird durch die Strömungen aber wahrscheinlich auch mal wieder höher gedrückt werden).

Wird aber etwas zu lange dauern, als dass wir es noch erleben… :)

wie weit geht denn bei dir die Erdkruste? ein partielles Einsinken ist sicher möglich (z.B. Treibsand oder Schlamm), aber mehr auch nicht. Warum ist mir grad egal, viel mehr interessiert mich, warum du das wissen willst. Willst du im Erdboden versinken? ;)

Nö, eigentlich will ich nicht versinken. Ist nur so, dass eine Frage zur nächsten führt.

cimddwc, du meinst es gibt Gestein, das härter/dichter als ein Klumpen Wolfram wäre? Wie ist z.B. die Kohle und Öl so tief hinuntergekommen? Da hat sich doch nicht Gestein draufgelegt, nein das müsste durchgesunken sein.

Aber nehmen wir mal an, die geschmolzene Wolframmasse wird in einer ausreichende Tiefe platziert, so dass sie ständig geschmolzen bleibt (Druck/Temperatur). Müsste doch durch die paar Kilometer Erdmantel (2850 km) durchflutschten wie ein heißes Messer durch Butter … oder nicht?

[quote comment=“65525″]Ich frag mich immer: was geschieht, wenn den Herren Jedis ein Laserschwert auf dem Boden fällt. Irgendwie geht das doch auch durch alles.
Treffen sich zwei Schwerter im gravitativen Mittelpunkt der Erde?[/quote]

Schalten die sich nicht aus, wenn man sie loslässt?

Natürlich gibt’s auch poröses Gestein, durch das Öl durchsickern kann – bis es auf eine undurchlässige Gesteinsschicht stößt, denn sonst wär’s ja weg und nicht für uns erreichbar. :)

Holz z.B. ist auch nicht dichter als Metalle, aus denen Münzen hergestellt sind, aber hast du schon mal eine Münze, die du auf einen Tisch gelegt hast, durch diesen durchsinken sehen? Die elektromagnetischen Kräfte in den Molekülbindungen sind einfach zu stark für das bisschen Gravitation, sozusagen…

Wenn du natürlich mit einer heißen, geschmolzenen Wolframmasse daherkommst, und das umgebende Gestein auch nicht so fest ist (dank des angesprochenen Drucks/Temperatur), wird sie wohl schon durchsinken, aber ob das so schnell ist, dass man das „durchflutschen“ nennen kann, kann ich nicht sagen. Experte bin ich da nun auch nicht….

Eigentlich bin ich ja nur ein Fan von The Core ;-)

Tatsache, Münzen „fallen“ nicht durch Holz … allerdings habe ich im verlinkten Erdmantelartikel oben gelesen, dass das Gestein ab einer gewissen Tief Fließeigenschaften hat. Müsste man nur tief genug starten. Bleibt die Frage ob man selbst auf so einen sinkenden Klumpen „reiten“ könnte, wenn man irgendwie die Hitze und den Druck aushalten könnte? ;-)

Öl ist doch nicht einfach so entstanden und dann abgesickert. Das hat sich doch aus kompostierten Dinos mit viel Druck und Wärme gebildet.

cimddwc liegt da ganz richtig, ein fester Gegenstand „sinkt“ normalerweise nicht durch einen anderen festen Gegenstand.
Genaugenommen schweben wir sogar in winzwinzwinzigen Abständen über unseren Stühlen und unsere Stühle über dem Fussboden usw.
Ein Glück, sonst könnte das Jeans-Molekül auch nicht dein Hinterteil-Molekül halten! :-)

Schiffe sinken nicht. (die meistens zumindest ;))

Ich meinte damit lediglich, dass es eine Vielzahl anderer Kräfte gibt, die hier auf unserer Wunderkugel wirken. Es kommt eben nicht nur auf die Dichte an, denn wie Mjdgard gleich mal richtig bemerkt, verändert sich diese bei Schiffen durch die Auftriebskraft.

@Sebbi & Mjdgard: Also mein Laserschwert würde sich deaktivieren, wenn ich es fallen lassen würde. Ist aber gottlob noch nie passiert. War ja schliesslich nicht billig, das Teil. ;) Apropos Kräfte: Die Anziehungskräfte meiner holden Jedi-Maid sind gerade sehr stark. Ich muss weg. mtfbwy

[quote comment=“65562″]Jippy – in 24 Minuten kommt die Mittwochsfrage!!!
Das ist ja so wie Türchen-Aufmachen :)[/quote]

Muss ich mir jetzt wirklich eine ausdenken?

Kommentare sind geschlossen.