Kategorien
Review Trigami

PokerStrategy.com – Online Poker lernen

Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag.

Die erste Rezension des Jahres steht an und es handelt sich dabei um eine Pokerschule im Internet. Liebe Stammleser, bitte nicht gleich abschalten … falls ihr Poker mögt ist das hier wirklich interessant!

Die Überschrift sagt es eigentlich schon, man soll dort Online Poker lernen können … also zwar auch online lernen, aber eigentlich mehr oder weniger wie man online spielt. Natürlich kann man auch vieles beim Spiel mit Freunden verwenden, aber dafür scheint es nicht primär gedacht zu sein.

Das Geschäftsmodell von PokerStrategy.com ist dabei sehr einfach. Sie versuchen einem ein paar Dinge über das Pokern beizubringen, geben einem ein Startkapital und verdienen dann an den Erfolgen der Spieler mit. Das geschieht automatisch über den Promotionscode, den man am Anfang beim Pokeranbieter – sie selbst bieten keine eigenen Pokertische – angegeben hat.

Tja und was wäre eine Rezension, wenn ich das nicht mal selbst ausprobiert hätte? Also angemeldet und die Einsteigerkapitel für No-Limit Holdem überflogen. Zu jedem Thema gibt es dabei ein Video und viele Beispiele … um in die nächste Stufe (Bronze) aufzusteigen und das Startkapital von $50 mitnehmen zu können muss man ein Quiz zu den Einsteigerthemen bestehen und das hat es ganz schön in sich. Jedenfalls habe ich dafür trotz eigentlich guter Pokerkenntnisse noch einmal nachschlagen müssen ;-). Einen Tag später konnte ich dann mit diesen $50 starten und habe gleich ihre vorgeschlagene Short Strack Strategie ausprobiert … mit mäßigem Erfolg. Es verlangt schon sehr viel Geduld auf diese Weise zu spielen, aber man kann auch nicht viel falsch machen. Außer man gerät an einen Tisch an dem nur solche Short Stacker spielen … die Strategie scheint beliebt zu sein und so sollte sich auch das ausnutzen lassen (vorhersagbare Spieler, juhei!) :D

Wer mehr Action haben will kann sich übrigens an den Limit-Tischen austoben. Dort kann man wesentlich mehr Karten spielen weil man nicht so viel auf einmal verlieren kann und auch dafür hat PokerStrategy Tipps parat, aber ich finde No-Limit irgendwie interessanter. Nunja, jedenfalls gibt es hunderte Artikel für verschiedene Niveaus und es ist ersichtlich, dass den Betreibern sehr wohl etwas daran liegt, dass ihre „Schüler“ etwas dabei lernen. Die streng mathematische Anfangsstrategie ist zwar langweilig, aber die Titel der späteren Kapitel (die man erst freispielen muss) lassen erahnen, dass nicht nur auf diese Weise gespielt werden soll. Und je besser die Schüler sind, desto mehr verdient PokerStrategy an der Provision – quasi ein großes Solidarsystem in dem einige gute Spieler viele schlechte finanzieren. Keine schlechte Idee!

pokerstrategy.jpg

Die Seite an sich kommt übrigens ziemlich aufgeräumt herüber. Unter „Strategie“ finden sich besagte Artikel über verschiedene Strategien auf verschiedenen – freizuspielenden – Niveaus. „Videos“ beinhaltet einige kommentierte Videos mit Pokerpartien und unter „Coaching“ kann man sich auf einen Teamspeak Server einwählen und bei einem Livespiel zuschauen und auch zuhören. Wer damit immer noch nicht zurecht kommt kann im Forum in zehntausenden Beiträgen mit hunderttausenden Antworten wühlen oder einfach eine Frage stellen. Und wer kein Deutsch beherrscht, kann noch 11 weitere Sprachen auswählen, bekommt dann allerdings auch deutlich weniger Inhalt bzw. Forenbeträge geboten. Damit hat sie Seite also schon mal alles (auch ein umfrangreiches Glossar) was man für einen guten Start braucht und man merkt, dass sie sich sehr viel Mühe gegeben haben. Wow!

Inhaltlich stimmt so weit auch alles. Gerade in den ersten Kapiteln merkt man, dass es tatsächlich für blutige Anfänger geschrieben wurde und idiotensicher sein sollte. Und man muss für’s Erste kein Geld zahlen! Mit ein bisschen Glück und Ausdauer könnte man so aus 50 geschenkten Dollar (später kommen noch mal 100 dazu) ein kleines Vermögen ansammeln … oder man verspielt es halt und hat trotzdem etwas dabei gelernt. Geld selbst einzahlen ist ja doch immer eine kleine Hürde … zumindest für mich.

Würde ich es weiterempfehlen? Sagen wir mal so, ich habe bisher nur einmal bei einem echten Turnier mitgemacht und spiele sonst immer nur mit Freunden. Einige Zeit habe ich mal exzessiv mit Spielgeld Online Poker gezockt, aber habe mich nie an das Spiel mit Echtgeld herangetraut. Dank dieser Rezension von Pokerstrategy.com schon und es ist wirklich nicht so schwer, wenn es nicht das eigene Geld ist.

Ich kann es also für Anfänger als auch für Fortgeschrittene, die mal das Echtgeldspiel ausprobieren wollen, nur empfehlen. Die Artikel sind lesenswert, das Forum informativ und Coaching hört sich interessant an also warum sollte man das nicht nutzen anstatt sich Pokerrunden im TV anzuschauen. Vielleicht probiere ich auch mal das Limit-Spiel mit ihren Tipps aus … wer weiß :twisted:

So und in ein paar Stunden geht es zum wöchentlichen Pokerabend! Ohne Short Stack und andauernd All-In zu gehen ;-)

10 Antworten auf „PokerStrategy.com – Online Poker lernen“

Das kann doch nicht wahr sein, oder? Ein bloßer Link soll strafbar sein? Was ist denn dann mit all den Pokerseiten für die im Fernsehen geworben wird?

Wie dem auch sei, das hier ist kein Anbieter von Online Poker, sondern eine Pokerschule. Wenn mir dafür jemand eine Abmahnung schickt, dann bitte … gibt’s halt eine negative Feststellungsklage zurück.

Grüße …

Hi Sebbi!

Interessanter Artikel, ich als exzessiver Pokerstars User mit knapp 7-stelliger Bankroll werde das auch ausprobieren!

OT: Habe deine Mail bekommen, bin grade noch an einem anderen Projekt, mein Blog geht aber in Bälde online – ich melde mich bei dir!

Schöne Grüße,

Sascha
Whoopster – Simple. Conclusive. Different.

[quote comment=“66230″]Das kann doch nicht wahr sein, oder? Ein bloßer Link soll strafbar sein? Was ist denn dann mit all den Pokerseiten für die im Fernsehen geworben wird?[/quote]

Spielgeldseiten… .net ist Spielgeld – .com ist Echtgeld.

[quote comment=“66230″]Wie dem auch sei, das hier ist kein Anbieter von Online Poker, sondern eine Pokerschule. Wenn mir dafür jemand eine Abmahnung schickt, dann bitte … gibt’s halt eine negative Feststellungsklage zurück.[/quote]

Man *kann* dort um Geld pokern. Das reicht. Vertrau mir.

Es wird dich definitiv mindestens 920,00 Euro kosten!

Wer auf seiner Internetplattform einen Werbelink schaltet, durch den der Zugriff auf illegale Glücksspiele eröffnet wird, kann als Störer auf Unterlassung gemäß §§ 3, 4 Nr. 11, 8 Abs. 1, 3 Nr. 1 UWG in Anspruch genommen werden. Dies gilt jedenfalls dann, wenn der Inhaber der Internetplattform damit wirbt, Links vor ihrer Einstellung auf Gesetzesverstöße zu überprüfe

Dazu gibt es noch einen Paragraphen, der bei meiner Steuerberaterin liegt. 920 Euro, wenn 15.000 Euro Streitwert angenommen werden… Und das war bei mir noch gnädig. Drei Anwälte haben mir unabhängig voneinander gesagt, dass ich bezahlen darf. Wenn du es ausprobieren willst, dann schicke ich deine URL mal dem Anwalt ;)

Ich wollte dir nur etwas Geld sparen, weil ich dein Blog mag… Wie gesagt… Wenn du den Brief bekommst und mit Herrn B. aus HH Kontakt hast, dann grüß ihn lieb von mir.

PS: Habs gefunden: http://dejure.org/gesetze/StGB/284.html

(4) Wer für ein öffentliches Glücksspiel (Absätze 1 und 2) wirbt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Das Ding läuft unter „Pokerschule“, man kann aber sofort auch an Echtgeld ran, also haben sie dich am Arsch. Da bloggst du dann im Februar und März für die Abmahnung ;)

@Whoopster: 7-stellig? Respekt …

@evologIQ: danke für die Infos, aber wie schon gesagt, die hier vorgestellte Seite bietet selbst kein Glücksspiel an und es ist genau genommen auch kein Werbelink. Allerdings verlinkt Pokerstrategy.com selbst diese … und ich habe gerade noch einen Artikel mit ein paar Gedanken zu §285 StGB geschrieben … Teilnahme an einem Glücksspiel. Machen sich hier tausende Spieler aus Deutschland bewusst strafbar?

ich wußte schon, warum ich diese rezension abgelehnt habe. trigami hat in der auswahl seiner rezensenten in den letzten monaten wirklich wenig fingerspitzengefühl. weder geschmacklich noch im hinblick auf rechtliche fallstricke für seine teilnehmer.
stellt sich da doch unmittelbar die frage, inwiefern trigami als vermittler und profiteur dieser rezensionen nicht mindestens als mitstörer in die schusslinie bringt, und inwiefern man aussichten auf erfolg damit hätte, die kosten einer eventuellen abmahnung an trigami weiterzureichen, die es an sorgfalt bei der berücksichtigung der rechtlichen situation in deutschland haben mangeln lassen.

Kommentare sind geschlossen.