Kategorien
Meckerecke

Wechselkursbescheißerei

Ich muss jetzt mal kurz „danke lieber Euro“ sagen. Die Wechselkursbescheißerei der Banken und Wechselstuben ist ehrlich gesagt zum Kotzen. Klar sind die nicht die Wohlfahrt und nehmen Gebühren für ihren Dienst, aber über 10% des Wertes?

Ich habe bei meiner Sparkasse 20 Lats (lettische Währung) eingezahlt und bekam dafür 25,51 Euro gutgeschrieben. Ein paar Tage vorher habe ich 50 Lats abgehoben was mich 75,15 Euro gekostet hat. Für den gleichen Wechselkurs hätte ich beim Zurücktauschen dann eigentlich 30 Euro bekommen müssen.

Beim Umtauschen von Euro nach Pfund und wieder zurück das gleiche Spiel.

Wie funktioniert der Handel mit Divisen denn eigentlich wenn einem bei jedem Umtausch dermaßen viel abgezogen wird? So stark schwankt doch keine Währung?

Eine Teillösung: ins fremde Land ohne viel Landeswährung einreisen. Vorher ein Postbank Konto mit Geld vollpumpen und dann von dort 4 mal im Jahr kostenlos im Ausland abheben. Fragt sich nur, ob die dann tatsächlich den richtigen Wechselkurs hernehmen oder die Gebühren einfach einrechnen (die Sparkasse nimmt den wirklichen Wechselkurs und haut pauschal 4,50 Euro drauf). Und bei der Heimreise am besten gar keine Fremdwährung mehr besitzen.

Oder einfach in der Eurozone bleiben ;-)

5 Antworten auf „Wechselkursbescheißerei“

Hmm, nimmst du einfach ein DKB Konto. Abheben an allen Geldautomaten Weltweit ohne Gebühren mit der inkludierten VISA Karte. Der Kurs war bisher immer fair. Eben 1,75% Auslandseinsatzentgeld und gut is.
Funzt hier in USA super. Oder gleich alles mit CC bezahlen.

Der Grund warum das Umtauschen von Bargeld so viel kostet ist, dass die Erlanger Sparkasse die Scheine nicht einfach selber druckt, sondern ganz real vorhalten muss. Das bindet Kapital und birgt ein Wechselkursrisiko.

Die PB nimmt schon den richtigen Kurs. Aber besorg Dir doch einfach ein Konto bei einer dieser Direktbanken, die Dir eine Visa-Karte kostenlos geben, mit der Du weltweit kostenlos an allen Automaten abheben kannst! Hab ich :-). Funktioniert. :-) Schleichwerbung mach ich aber nicht ungefragt. ;-) Kann Dich natürlich gerne empfehlen ;-) ;-)

Mir hat mal jemand bei der Post erzählt, dass dieses vier Mal im Jahr im Ausland gebührenfrei abheben jetzt entweder 10 Mal oder sogar so viel wie man will ist. Auf jeden Fall ist das besser beworden.
Noch blöder ist es aber, wenn man außerhalb der Euro-Zone Geld bar verdient und dann natürlich möglichst viel Euro dafür haben will – das ist mir im Sommer passiert und das ist fast noch fieser. Also ist dein Schlussfazit genau richtig.

Oder du fährst nach England, so schwach wie das Pfund grad ist, stört dich auch keine Gebühr mehr…mittelamerika kann ich auch nur empfehlen. Die sind an den Dollar gekoppelt und der ist bekanntlich im Keller und in Mittelamerika bekommt man eh mehr für sein Geld.

Gruß C.

Kommentare sind geschlossen.