Kategorien
In eigener Sache

Wieviel ist scythe.de wert und sollte ich mehr verlangen?

Guten Morgen liebe informierte Blogleser,

es geht um eine Firma, die eine meiner Domains kaufen will.

In den letzten Wochen hat mich ein gewisser Hiroyuki Komi – seines Zeichen Geschäftsführer von Scythe Co. Ltd und wohl laut Impressum auch der Scythe EU GmbH – angeschrieben wie es mit der Domain scythe.de aussieht. Einige von euch erinnern sich vielleicht noch, dass mich Ende 2006 das Unternehmen bereits schon einmal auf meine Domain angesprochen hat und ich daraufhin eine Webseite mit Link zu ihnen auf der nur für Mailzwecke verwendeten Domain eingerichtet habe.

Dieses mal wollten sie zuerst, dass ich die Domain freiwillig aufgebe und kamen mit irgendwelchen rechtlichen Sachen. Ich habe ein bisschen geforscht und wieder mal geantwortet, dass es weder einen Handelsregistereintrag noch eine Marke „Scythe“ in Deutschland gibt. Nur die besagte Scythe EU GmbH, die unter www.scythe-eu.com residiert (die Adresse wird auch sofort und als erstes in Suchmaschinen für das Wort „Scythe“ gefunden). Scythe-eu.de und scythe.eu scheinen bei Domaingrabbern zu liegen und im Jahr 2007 haben sie sich irgendwann mal scythe.com von einem solchen „Grabber“ geangelt und benutzen das nun für den internationalen Auftritt. So viel zur Geschichte …

… damit konfrontiert wurde ich gefragt was ich erwarte. Ich schrieb zurück was ich nicht erwarte und mir wurden daraufhin 700 Euro für meine heißgeliebte Domain angeboten mit der unterschwelligen Botschaft, dass das auch in etwa der Betrag sei, den sie ein Anwalt kosten würde, der das dann auch erledigen würde *räusper*.

Dazu muss man verstehen, dass mir an der Domain sehr viel liegt, denn es war eine meiner ersten und ich nenne mich trotz Sebbi-Blog noch oft Scythe im Netz der Netze und verkaufen will ich sie eigentlich nicht. Auch fände ich es extrem unfair, wenn eine Firma unter gegebenen Umständen sich per Anwalt so etwas besorgen kann und würde.

Aber ich bin wie so viele Menschen natürlich auch käuflich und bestehe nicht unter allen Umständen auf den weiteren Besitz an meiner Domain. Und so juckt es bei 700 Euro doch ein kleines bisschen im großen Zeh. Ist das nun zu wenig für diese Domain oder passt so ein Preis? Soll ich einfach ja sagen? Ich habe keinerlei Erfahrung damit und der Aufwand alle Mailadressen dort zu ändern dürfte überschaubar sein und in den letzten 8 oder 9 Jahren habe ich jetzt auch nicht die Riesensumme dafür ausgegeben, sprich als Aufwandsentschädigung sehe ich das nicht. Es wäre ein Preis für den Verlust eines Teils meiner Onlinegeschichte … genug? Nicht genug?

Ach so … kennt sich jemand damit aus? Haben die nun im Prinzip Recht? Wahrscheinlich haben sie einen besseren Verwendungszweck für die Domain als ich, aber reicht so etwas aus? Hat man mit einem Firmennamen Scythe EU das Recht auf eine Domain scythe.de? Was ich bisher gelesen habe entscheiden Gerichte bei Spitznamen, die in der „realen“ Welt benutzt werden für den Namensträger, bei Spitznamen, die nur online verwendet werden, dagegen. Auch bei relativ allgemeinen Begriffen wie Scythe (=Sense)? Klärt mich auf oder auch nicht …

… jedenfalls interessiert mich eure Meinung hierzu! Danke schon mal im Voraus.

10 Antworten auf „Wieviel ist scythe.de wert und sollte ich mehr verlangen?“

Frag einen Anwalt, der kann dir soviel ich weiss eine Kostenlose Erstberatung geben oder sowas in der Richtung. Wenn du Rechtsschutz per Versicherung hast, frage deren Anwälte. ;)

Da könnte man unter Umständen was bei rausholen, aber ob und was genau, das wissen Anwälte viel besser und genauer. :)

Hmm, ich würde auch erstmal einen Anwalt befragen, wie genau da die rechtliche Situation wäre. Ich glaube mich erinnern zu können an einen Fall, wo eine ferne Bekannte von mir eine Domain hatte, die ihr dann auch jemand wegnehmen wollte. Da kam es zu einem Prozess, das ging aber nach hinten los für den Antragsteller. Das Gericht hat ihr die Domain zugesprochen, weil die Domain registriert wurde, bevor der Antragsteller seine Marke registriert hat. Die haben dann ein richtig hübsches Sümmchen geboten, allerdings erst, als sie es schwarz auf weiß hatten, dass sie keinen rechtlichen Anspruch darauf haben.
Is eine ganz einfache Rechnung, die die aufmachen.
Und deine eigentliche Frage zu dem Betrag: Ich würde mehr verlangen, zum einen wegen deiner Historie, aber vor allem deswegen, weil genau diese Domain für die Firma vermutlich sehr viel Wert ist. Du kannst ja mal bei den Domaingrabern der anderen, ähnlichen Domains anfragen, was die wollen. Wird Scythe bestimmt auch schon gemacht haben.

Verlang das 1400€. Wenn sie es ernst meinen, dann bekommst du das Geld und für den Preis würde ich meine Domain locker verkaufen :)

Wie ein Rechtsstreit ausgehen wird, kann glaub ich keiner so wirklich sagen. Die Urteile in der Vergangenheit sind da oft total wirr, einmal so, dann so…
Aber 700,- halte ich für einen Witz. Meine Güte, das ist eine Firma!
Wenn die 2.000 bieten, würde ich anfangen darüber nachzudenken… und bei 5.000 verkaufen ;-)
Viel Spass, viel Glück!

Also ich würde eayz.net nicht verkaufen (auch wenn Asus vor Jahren mal ein Mainboard unter dem Namen rausgebracht hat, wohlgemerkt nachdem ich die Domain schon registriert hatte), aber ich benutz die Domain ja auch aktiv. Bei einer halbwegs stillgelegten Domain würde ich aber wahrscheinlich die 700€ abgreifen…

Wenn Du auf Deine Webseite einfach ein par Informationen über Sensen zusammenstellst, dürfte es schwer werden für die Firma, oder darf eine Firma, die sich „Hammer“ nennt, Hammer.de schnappen?

Was stellt die Firma „Scythe“ denn her? Ah, Lüfter.

Biete ihnen doch an, für 700 Euro eine automatische Weiterleitung an, d.h. Du behältst die Domain kannst auch Deine Internet-Identität waren, musst keine E-Mail ändern, etc. etc. und die Besucher kommen einfach trotzdem direkt auf scythe-eu.

Ansonsten würde ich denen erzählen, dass Du durchaus willig bist, die Domain zu verkaufen, aber sie keinerlei Recht auf die Seite haben und man mit einer Drohung kein Verhandlungsgespräch beginnt und sie daher ihr Angebot schon kräftig aufstocken müssen, bevor Du es Dir überlegst.

Und eine Entschuldigung für ihre Art wäre auch nicht schlecht. Die sollten nicht ihre Praktikanten die Mails schreiben lassen.

Vielen Dank für die Kommentare schon mal. Stillgelegt ist die Domain ja nicht, ich habe nur keine Webseite darauf. Für mich verhält sich das eher wie mit einem alten Teddybär, ich würde ihn nicht einfach für den Materialwert verkaufen …

Deshalb kribbelt es bei 700 Euro auch nur ein ganz klein wenig. Allerdings habe ich auch keine Lust es auf einen Rechtsstreit ankommen zu lassen und es ist ja immerhin ein neues iPhone …

kann mich nur nastorseriessix anschließen. Geh zu nem Anwalt. Selbst wenn Du keine entspr. Versicherung hast, im Vergleich zu den „Risiken und Chancen“ lohnt es sich schon ein paar Euro auf den Tisch zu legen.

Die Rechtslage ist hier nämlich wirklich recht undurchsichtig und die Rechtsprechung gerade weil die Richter meistens keinen Plan von der Materie haben auch sehr uneinheitlich.

Kann das ganze gern nochmal durch BeckOnline jagen wenn Du willst, natürlich unverbindlich. Brauch dazu aber paar mehr Daten. Insb. seit wann Du die Domain hast.

[BITTE KOMMENTAR LÖSCHEN, DANKE]

Rechtslage ist nicht ganz klar, wird unterschiedlich entschieden

Nur so Überlegungen:

Marke ist seit 7/2008 in Europa eingetragen, siehe http://tinyurl.com/konebd
>aber du bist ja nicht im geschäftlichen Verkehr, fällt also flach

UWG fällt auch flach aus selbem Grund

wg. Firma (=Name Unternehmen) aus HGB kann sein

Du heißt zwar nicht Scythe, hast die Domain schon seit 2001 (dafür gibts Beweise http://tinyurl.com/mlruw5 )

Für dich gilt schonmal der Prioritätsgrundsatz. Eine überragende Bekanntheit hat das Unternehmen Scythe jedenfalls nicht.

Frage ist, ob du auf der Seite Inhalte hast, oder nur Grabbing betreibst, sonst ist es Rechtsmißbräuchlich.

Du könntest mit denen 2006 einen Vertrag geschlossen haben über die Weiterleitungsseite auf der Domain. Wohl eher nicht.

Sind wir doch ehrlich, wenn die Rechtslage so eindeutig wäre, dann hätten Sie dich schon 2006 verklagt.

Kommentare sind geschlossen.