Kategorien
Android Gadgets iPhone

„I can never get a Samung, I’m creative“

httpvhd://www.youtube.com/watch?v=6h5JSojJN3Y

Wer wissen möchte wie man sich als iPhone Besitzer möglichst klischeehaft kleiden sollte, dem sei dieses Video empfohlen. Eine Samsung Werbung, die Apple Kunden ein wenig auf die Schippe nimmt und schön die Unterschiede -- die meiner Meinung nach nicht die größte Rolle spielen -- hervorhebt.

via einem sich beleidigt fühlenden iPhoneblogger ;-)

P.S.: Ein Tipp für alle Androidnutzer da draußen: Don’t be a cheap fuck! Viele gute Apps kosten Geld und erst dadurch wird ein Smartphone zu einem Werkzeug, das man gern und oft benutzt und vor allem auch benutzen kann. Hunderte Euro für ein Handy ausgegeben und dann wegen Kleinstbeträgen unter dem Preis einer Tasse Kaffee oft schlechte oder mit Werbung zugekleisterte, kostenlose Apps benutzen … das gilt auch für iPhone Benutzer!

Kategorien
iPhone

Zu teuer, zu wenig, zu spät … let’s talk iPhone 4s


(Bild von Engagdet)

Let the Shitstorm begin …

Da hat Apple nun also sein neues Flaggschiff vorgestellt und ich denke es ist nicht nur in meinen Augen eine krasse Enttäuschung. Es wird natürlich ein paar Apple Fans geben, die das anders sehen, denn schließlich war auch das 3Gs nur marginal anders als das damalige 3G, aber es war damals genug für mich es mit einem 2-Jahres-Vertrag zu kaufen, denn ich fand es großartig. Aber reicht dieser minimale Sprung mit einer künstlichen Softwarebeschränkung (den Sprachassistenten gibt es scheinbar nur dafür) angesichts der Konkurrenz dieses mal auch aus?

Schwierige Situation. Es mag sein, dass es deutlich mehr iPhone 4 Besitzer gibt und deren Verträge laufen noch eine ganze Weile, aber die iPhone 3Gs Besitzer, sind diejenigen, die nach 2 Jahren vom ersten iPhone kamen … die Geeks/Nerds, die Erstkäufer. Keine Ahnung wie viele darunter so wie ich sind und eben nur alle 2 Jahre ein neues Handy kaufen und dieses Jahr – auf Grund von auslaufenden Verträgen – sehnsüchtig auf etwas neues, tolles von Apple gewartet haben. Ich bin jedenfalls so einer und ich bin enttäuscht.

Das iPhone 4s hat jetzt eine bessere Kamera (8 MP, schnellere Verfügbarkeit und Auslösezeit, 1080P Videos, ok) und noch ein paar kleine Verbesserungen wie Dual Core und bessere Grafik … reicht dieser Aufschluss zu Android Highend Geräten – denn auch das Betriebssystem hat sich in Version 5 ordentlich an Android angenährt – um einen derartig hohen Preis zu verlangen? Das „alte“ iPhone 4 gibt es mit 8 GB statt 16 GB für 100 Dollar weniger (von vermutlich gleichbleibend hohem Preis des Topmodells) … ein Galaxy S2 von Samsung gibt es aber schon für 420 Euro. Da ist die Entscheidung nicht schwer.

Mein Vertrag ist auf Grund Apples sehr später Ankündigung schon lange ausgelaufen und ich habe zwischenzeitlich ein Android (Nexus S). Zu spät angekündigt und zu diesen Preisen, sage ich vorerst nein und wage eine Prognose: Apple wird den Preis des 4s zum Weihnachtsgeschäft massiv senken, so wie damals beim überzogenen Preis des ersten iPhones. Wetten? ;-)

P.S.: Am 14. Oktober kommt es auf den Markt und der Aktienkurs ist seit der Ankündigung um 4% gefallen ($375 auf $360). Mal sehen, ob er wieder steigt.

Nachtrag:
Sollte die Geschwindigkeit des iPhone 4S allerdings tatsächlich iPad 2 Niveau erreichen, dann wäre das gegenüber dem momentan erhältlichen Galaxy S2 ein guter Vorsprung. Auch gegen eine schnellere Kamera kann man nicht viel sagen. Einzig der Verzicht auf NFC ist ein wenig schade. Nicht weil ich es so häufig benutzen würde, aber wenn es nicht vorhanden ist, kann man es eben auch nicht nutzen. Ebenso wenig wie unverschlüsselte Verbindungen über Bluetooth zu einem Arduino oder ähnlichen Hobbyprojekten :/ Wenn ich einmal eines in der Hand hatte will ich es vielleicht doch … wer weiß. Aber ein gutes hat es ja, die Millionen von iPhone 4 Besitzer ärgern sich nicht so sehr, dass sie nun veraltete Hardware besitzen. Als 3Gs Besitzer fand ich das im Sommer 2010 doch ziemlich fies, dass mein Gerät auf einmal so dermaßen alt aussah ;-) Nächstes Jahr wird Apple dann eben die 4s Besitzer alt aussehen lassen (müssen) …

Kategorien
iPhone

Apple Statement bezüglich „Locationgate“ – it’s a bug

Zitat aus ihrer Stellungnahme:

6. People have identified up to a year’s worth of location data being stored on the iPhone. Why does my iPhone need so much data in order to assist it in finding my location today?
This data is not the iPhone’s location data—it is a subset (cache) of the crowd-sourced Wi-Fi hotspot and cell tower database which is downloaded from Apple into the iPhone to assist the iPhone in rapidly and accurately calculating location. The reason the iPhone stores so much data is a bug we uncovered and plan to fix shortly (see Software Update section below). We don’t think the iPhone needs to store more than seven days of this data. […]

Software Update
Sometime in the next few weeks Apple will release a free iOS software update that:

  • reduces the size of the crowd-sourced Wi-Fi hotspot and cell tower database cached on the iPhone,
  • ceases backing up this cache, and
  • deletes this cache entirely when Location Services is turned off.

In the next major iOS software release the cache will also be encrypted on the iPhone.

via Apple

Ich hatte Recht und alle Mediennachplapperer und Panikmacher dürfen sich jetzt von mir anhören was eh schon jeder weiß … sie recherchieren nicht. Nie! Schreiben irgendwelchen Stuss ohne selbst die Daten anzuschauen, anstatt sich auf das Wesentliche, die unverhältnismäßige Größe bzw. Bereitstellungsdauer dieses Caches, einzuschießen und im Hinterkopf zu behalten, dass alle Programmierer (zumindest die Guten) im Grunde ein faules Pack sind und auch gerne mal etwas „vergessen“ können. Sollte nicht passieren, kann aber … da darf ich auch mal Fanboy sein und die armen kleinen Apple Hasis für ihren Fauxpas in Schutz nehmen ;-)

Kategorien
Nur mal so

Mac App Store, ob das was wird?

Man darf gespannt sein, denn mit Apple hat eine Firma, der ich es zutraue so etwas tatsächlich – erfolgreich – zu schaffen, einen App Store für normale PC Software angekündigt. Natürlich Mac PC Software. Es soll wohl das erfolgreiche Vorbild von iPhone/iPod/iPad in die Welt der Erwachsenen bringen ;-)

Üblicher 70/30 Split und für Indie-Programmierer sicher ein Segen. Es gibt genug Macs auf diesem Planeten und genug Macianer, die für Software tatsächlich kleine Summen ausgeben. Eine Chance für kleine Firmen und Individuen sozusagen … ganz wie beim iOS Appstore eben (siehe Link #1 und #2 zu der unglaublichen Geschichte von Trainyard, einem genialen Puzzlespiel).

Was steht dem im Weg? Regeln! Viele Regeln! Keine Ahnung, ob unter NDA oder nicht, man braucht zumindest ein Passwort um sie zu Gesicht zu bekommen. Deshalb ein paar kleine Auszüge …

  • Apps that crash will be rejected
  • Apps that exhibit bugs will be rejected
  • Apps that do not perform as advertised by the developer will be rejected
  • Apps that include undocumented or hidden features inconsistent with the description of the app will be rejected
  • Apps that use non-public APIs will be rejected
  • Apps that are „beta“, „demo“, „trial“, or „test“ versions will be rejected
  • Apps that duplicate apps already in the App Store may be rejected, particularly if there are many of them
  • Apps that are not very useful or do not provide any lasting entertainment value may be rejected
  • Apps that are primarily marketing materials or advertisements will be rejected
  • Apps that are intended to provide trick or fake functionality that are not clearly marked as such will be rejected

Oops, war doch eine 1:1 Kopie der ersten 10 Gründe für eine Ablehnung. So ungefähr geht das dann noch weitere 20 Punkte weiter. Interessant z.B. „Apps that require license keys or implement their own copy protection will be rejected“ oder auch „Apps that use deprecated or optionally installed technologies (e.g., Java, Rosetta) will be rejected“.

Es folgen viele weitere Punkte und hier picke ich jetzt wirklich nur mal die interessantesten raus:

  • All app icons should be similar, so as to not to cause confusion
  • Apps that use location-based APIs for automatic or autonomous control of vehicles, aircraft, or other devices will be rejected
  • Apple and our customers place a high value on simple, refined, creative, well thought through interfaces. They take more work but are worth it. Apple sets a high bar. If your user interface is complex or less than very good it may be rejected
  • Apps containing „rental“ content or services that expire after a limited time will be rejected
  • In general, the more expensive your app, the more thoroughly we will review it
  • Applications that scrape any information from Apple sites (for example from apple.com, iTunes Store, App Store, iTunes Connect, Apple Developer Programs, etc) or create rankings using content from Apple sites and services will be rejected
  • Apps that rapidly drain a products battery or generate excessive heat will be rejected (eh ja, also nichts rechenintesives bitte)
  • Professional political satirists and humorists are exempt from the ban on offensive or mean-spirited commentary (OMG!!!)
  • „Enemies“ within the context of a game cannot solely target a specific race, culture, a real government or corporation, or any other real entity
  • Apps that include games of Russian roulette will be rejected (nochmal OMG!)
  • Apps that require users to share personal information, such as email address and date of birth, in order to function will be rejected (also nichts mit Logins wie z.B. einem Mailprogramm? Ach ne, die sind ja schon durch die andere Regel – nichts nachbilden was es von Apple schon gibt – abgedeckt)
  • Apps that contain user generated content that is frequently pornographic (ex „Chat Roulette“ apps) will be rejected
  • Apps that enable illegal file sharing will be rejected (alles was mit Dateien und dem Senden selbiger zu tun hat?)

Sehr ausführliches Regelwerk mit mehr DON’Ts als DOs. Mein Tipp ist, dass es dafür eher simplere Software für einen kleinen Preis wie auch bei iOS zu sehen geben wird. Keine Ahnung, ob man als Softwareunternehmen so viel Gängelung in Kauf nehmen will nur um eventuell mehr Software zu verkaufen, weil es für die Plattform ja immerhin auch andere Möglichkeiten des Vertriebes gibt. Auch ist es fraglich, ob sich bei einem 70/30 Split das Anbieten hochpreisiger Software überhaupt lohnt.

Was meint ihr? Kann ein App Store auf offener PC Hardware funktionieren? Linux hat ja schon immer so ein Modell, wenn auch ohne Bezahlfunktion. Auf dem Mac wäre Apples Version auch nicht die erste und seit es Steam gibt, weiß man ja, dass es auch für große Programme funktionieren kann (wenn auch arg überteuert, was wohl auch an der Gewinnverteilung – auch 70/30, weiß das jemand? – liegen kann, wenn der Publisher dort nicht weniger Kohle am Ende raushaben will als im Einzelhandel).

Kategorien
Nur mal so

Bin ich ein Apple Fanboy?

Ebenfalls ein Partythema … bin ich Apple verfallen? Mir wurde doch tatsächlich vorgeworfen, dass ich ein Applejünger sei … mir!?! Oh weija. Nur weil ich ein iPhone habe (und liebe) und dazu noch ein MacBook und bei Nachfragen was für einen Laptop oder Handy ich empfehlen könnte natürlich beides nenne?

Ich mag mein iPhone eben und halte es immer noch für das beste Smartphone am Markt. Es kommt natürlich auch immer darauf an was man von seinem Telefon erwartet, aber meine Erwartungen erfüllt es voll und ganz ;-)

Was das MacBook angeht, so funktioniert es einfach. Linux als auch Windows laufen ebenso gut darauf wie das vorinstallierte Mac OS mit dem man nach ein bisschen Übung auch gut zurecht kommt. Das Betriebssystem war mir sowieso immer schon egal … was das MacBook ausmacht ist das nette aussehen und die vielen kleinen, durchdachten Details. Mag sein, dass es das anderswo auch gibt, aber die kenne ich ja nicht … wieso soll ich die dann empfehlen? ;-)

So viel dazu. Abgesehen davon ist Apple einfach nur schweineteuer. Das Upgrade des Mac Mini als Einsteigerrechner 300 Euro teurer zu machen war eine bescheuerte Idee. Das iOS könnte offener sein (so offen wie man es mit einem Jailbreak hinbekommt) sie könnten ihr Handy bitte endlich mal frei anbieten und nicht mit unflexiblen Telekomverträgen. Ach ja, außerdem könnten sie mir ein iPad schenken … braucht man nicht wirklich, aber nehmen würde ich’s schon!

P.S.: Wenn schon, dann bin ich ein VDR-Fanboy. Ich liebe meinen Fernsehguggrechner ;-)

Kategorien
Video

Darth Vader am Apple Kundenservice

httpvhd://www.youtube.com/watch?v=Q7BbEkgujzk

Autsch!

Kategorien
iPhone

Steve Jobs‘ Gedanken über Flash

Jetzt ist der Chef von Apple endgültig abgehoben. In einem Artikel auf der Apple Homepage lässt er sich über das Thema Flash auf iPhone, iPod und iPad aus und wenn es vorher noch irgendwelche Zweifel gab, so ist jetzt klar, dass der Punkt 3.3.1 der Terms of Service eindeutig gegen Adobes Flash gerichtet ist.

Seine Argumente? Wie gehabt:

  • Flash ist eine proprietäre Technologie und Apple wolle nur offene Standards wie HTML5, etc unterstützen.
  • Während Adobe ein geschlossenes System entwickelt hat, war Apple so nett der Welt Webkit zu schenken, das jetzt auf praktisch allen Smartphones (außer bei Microsoft) der Standardbrowser ist.
  • Viele bekannte und große Videoseiten unterstützen die Apple Geräte auch ohne Flash, man verpasse also gar nicht so viele Videos wie behauptet
  • Man kann zwar keine Flashspiele spielen, aber dafür gibt es 50000 Spiele im Appstore, die ganz ohne Flash auskommen
  • Außerdem würden Flashvideos in Software dekodiert werden müssen und das ginge auf die Batterie währen H.264 Videos in Hardware dekodiert werden können
  • Viele Flashanwendungen verwenden Hover-Events, d.h. es passiert etwas wenn man die Maus bewegt. Dieses Konzept gibt es auf Touchgeräten nicht und deshalb müsste man Flash basierte Webseiten sowieso neu entwickeln. Dann könnte man auch gleich offene Standards nehmen.

So … und dann kommt der für Steve Jobs wichtigste Punkt, den ich im Gegensatz zu den anderen Argumenten für absoluten Bullshit halte.

Kategorien
iPhone

It’s just common sense not to use another company’s trademarks in your app name.

Ich glaub langsam dreht Apple respektive Mr. Jobs durch …

It’s just common sense not to use another company’s trademarks in your app name.

… war die Antwort des Herrn auf die Nachfrage einer kleinen Firma, warum um Himmels Willen der Name „journalPad“ für ihre eingereichte App nicht ok sei und Apple jetzt will, dass Anwendungen den Namenszusatz „Pad“ nicht führen dürfen.

Apple beansprucht nun also „Pad“ als Marke? Eingetragen sind lediglich iPad und MacPad … hmm. Programme wie „Notepad“ wären also auch nicht ok? Das und der Kommentar von Mr. Jobs „intermediate layers between the platform and the developer ultimately produces sub-standard apps and hinders the progress of the platform“ bzgl. ihrer Terms of Service Änderungen Entwicklungstools betreffend ist ebenso ein Bullshit. Sub-standard hängt nicht von dem verwendeten Tool ab und ohne „intermediate layers“ geht doch auch mit Objective-C nichts oder habe ich etwas verpasst und das iPhone führt tatsächlich direkt Objective-C aus :-)

Was ist nur mit Apple/Jobs los? Da haben sie eine dermaßen erfolgreiche Plattform und verscheißern dennoch einige ihrer Entwickler um … ja um was eigentlich genau zu erreichen?

Kategorien
iPhone

iPhone OS 4.0 holt auf Version 3.x mit Jailbreak auf

Ihr habt’s vermutlich schon irgendwie mitbekommen, aber auch ich möchte am späten Abend noch was zur neuen iPhone OS Version sagen, die vorgestellt wurde. Viele kleine Neuerungen und ein paar „Hammer“, die man als alter Jailbreaker so eh schon kennt.

Multitasking

Jawohl, endlich ist es Anwendungen erlaubt im Hintergrund weiterzulaufen. War bisher natürlich auch möglich, aber nur mit Jailbreak. Gewechselt wird über doppelte Home-Button-Betätigung. Wie wählt man aus, ob eine Anwendung im Hintergrund weiterlaufen lassen will? Ich hoffe sie nehmen sich da ein Beispiel an bereits vorhandenen Tools …

Kategorien

Nach einiger Zeit wird so ein iPhone ziemlich unübersichtlich und dazu wird es dann wohl Kategorien bzw. Ordner geben. Auch nicht neu.

Game Center

Das wird Openfeint & Co gar nicht schmecken. Apple kündigt sein eigenes Gaming Netzwerk an bei dem man Archivements, Ranglisten, Freundeseinladungen, etc managen kann.

Werbung

Haha … „iAd“ :-) Ok, Apple steigt also tatsächlich ins Geschäft mit Werbung ein. Wie bei Google muss man einfach nur den Code einbinden und sie kümmern sich um Werbeeinblendungen. Statt 30% wie beim normalen App-Verkauf nimmt Apple hier 40% von den Einnahmen als Gebühr. Wie viel Google bei Adsense letztendlich nimmt, weiß ich gar nicht, aber ich nehme an es wird wohl auch so zwischen 50% und 25% liegen. Die Werbung von Apple soll übrigens fullscreen und quasi eine Art Anwendung in der Anwendung sein … ob das mal nicht zu aufdringlich wirkt?

Business

Mehrere Exchange Accounts, Verwaltung von Geräten, Installation von Anwendungen über das Funknetz … endlich. Vor allem das mit dem Exchange Account hat mich ziemlich genervt.

Rest

Dann kommen noch die iBooks vom iPad auch auf iPhone und iPod touch. Das Mailprogramm kann Dateien mit bestimmten Applikationen öffnen (wie das iPad auch schon) und der Posteingang zeigt alle Konten gleichzeitig an. Bluetooth Tastaturen sollen dann auch wie auf dem iPad funktionieren und die Kamera wird ein wenig verbessert (Digitalzoom, Autofocus bei Videoaufnahmen, etc).

Ach ja, auf einem der Bilder stand wohl auch noch etwas von „Full access to still and video camera data“. Wohl eine der interessanteren neuen API Funktionen, lässt sich damit dann wohl tatsächlich Augmented Reality implementieren und nicht nur irgendwelche Grafiken über das Kamerabild legen. „Automated testing“ und „Calendar access“ sind sicher auch nicht schlecht.

Mal guggen … habe gerade den Knopf gedrückt mit dem ich akzeptiere mein 4.0 iPhone niemandem zu zeigen, leihen, leasen, verkaufen oder in die Hand zu geben. Blöd nur, dass ich kein Testgerät habe, das ich ständig im „testing mode“ haben möchte. Also dann, man liest sich in 2,9 GBs bzw. morgen irgendwann mal ;-)

Nachtrag:
Wichtigstes Feature fast vergessen, die SMS App zeigt jetzt auch an wie viele Zeichen man getippt hat und Fotos lassen sich drehen, falls das mal nicht richtig geklappt hat :-)

Außerdem scheint in den SDK Beschreibungen ernsthaft zu stehen, dass nur Programme in Objective-C, C++ oder C eingereicht werden dürfen. Programme, die in einer Sprache entwickelt wurden, die dann nur umgesetzt wurde, sind nicht mehr erlaubt. Das bedeutet faktisch, dass Apple den Flash Cross Compiler (Anwendung in Flash schreiben und CS5 macht daraus eine iPhone Anwendung) und MonoTouch (.Net auf dem iPhone) verbietet. Fragt sich wie sich das auf Frameworks wie Phonegap und Titanium auswirkt. Javascript scheint zwar noch erlaubt zu sein, aber ich weiß nicht genau ob zumindest Titanium die WebKit Engine benutzt um Javascript auszuführen. Dann gibt’s da noch Rhodes, die einen Webserver mit Rubyinterpreter – so weit ich das verstanden habe – benutzen um plattformunabhänge Apps bauen zu können … verboten oder nicht?

Nachtrag2:
Ui, noch mehr Goodies. So ziemlich alles aus iPhone OS 3.2 (läuft nur auf iPad) kommt wohl zusätzlich dazu. Externe Bildschirme über den Dock Connector, File-sharing (Dokumente zwischen Anwendungen austauschen), eigene Fonts, PDFs erzeugen, etc … auch nett.

Ah ja und über Core Telephony können Provider Anwendungen schreiben, die nur in ihrem eigenen Netz funktionieren. Außerdem bietet die API Informationen über VOIP (zugelassen oder nicht) und wer gerade anruft.

Kategorien
Cartoon

Das Volkspad

Geek and Poke trifft es oft ganz gut … hat Apple damals wohl auch den Volksempfänger hergestellt? ;-)