Kategorien
Car-PC

Car-PC: Flacher ATX Stecker? Woher?

Klitzekleines Problem beim Car-PC. Dachte mir ich schiebe das ganze Zeug mal in das Gehäuse (ein Voom-2 PC) zurück und dabei fiel mir auch sofort auf, dass das DVD-Laufwerk auf dem ATX-Stecker des Atomboards aufliegt und durch den gleichen Stecker auch der Anschluss der Festplatte blockiert wird.

Nicht gut! Gibt es da irgendwelche flacheren Stecker? Oder muss ich mir tatsächlich selbst was löten? Oder das Kabel auftrennen und auf die Unterseite des Mainboards löten? Dazu tendiere ich ja gerade … aber ob das dann so hält und keine Kurzschlüsse gibt?

Zweites Problem, die IDE-Kabel, die ich habe sind alle riesig. Ich könnte die flachen Kabel durch runde ersetzen, aber die sind dann zu dick um durch den Spalt DVD-Laufwerk/Speicherriegel zu passen. Überhaupt ist das ganze eine sehr enge Geschichte. Bin gespannt wie am Ende die Temperatur sein wird. Beim wie viel Grad schaltet sich ein Atom 330 aus? ;-)

In der Zwischenzeit drücke ich dem Lehrer aus Nürnberg die Daumen, der gerade bei Stefan Raab um die 2 Millionen spielt. Hol die Kohle nach Franken!

Nachtrag:
Raab hat gewonnen … und hier noch ein Bild von dem Problem. Es ist zu wenig Platz zwischen der ATX-Buchse und der Unterkante der Laufwerksbucht um dort noch das Kabel zur Stromversorgung unterzubringen. Keine Laufwerke einzubauen (um die Halterung weglassen zu können) ist keine Option. Ich habe ein DVD-Laufwerk und ich werde es benutzen ;-)

atx_stecker_problem

Ich denke ich werde die Stromversorgung wohl doch auf der Unterseite des Mainboards anlöten. Dort sind noch ein paar Millimeter Platz und mit ordentlich Heißkleber und Isolierband dürfte das schon gehen ;-)

Von oben ohne Laufwerke:
atx_stecker_problem2

Kategorien
Misc

Todos Car-PC

Heute habe ich das LCD auseinander genommen und damit die Garantie verwirkt. Aber mit Gehäuse bekomme ich es keinesfalls in die Mittelkonsole. In dem Gehäuse war recht sauber ein Panel mit Touchscreenfolie verbaut, dass klein genug ist um in einen Doppeldinschacht zu passen. Jetzt muss ich nur noch das Radio ausbauen und mir mal anschauen wie ich das Display dort dann befestigen kann. Und vielleicht bekommt ich die Knopfleiste bzw. wenigstens den Infrarotempfänger auch noch irgendwie unter. Dann könnte ich wenigstens Helligkeit und Kontrast noch einstellen.

Gibt allerdings noch viel mehr zu tun und wenn alles halbwegs da ist, mach ich auch mal Bilder davon ;-)

Hardware & Software:

  • OBD-II Adapter bestellen (USB Bausatz oder RS232 Bausatz)
  • Kleinere Funktastatur (jetzige ist zu groß, aber vielleicht brauch ich auch gar keine?)
  • Mikrofon für die Freisprechfunktion
  • Anderes Programm für TV Funktion? Totalmedia ist zwar nett, ist aber nicht vollständig maussteuerbar und ziemlich lahm. DVBviewer vielleicht?
  • Windows so konfigurieren, dass es nicht ständig stört (Toolbarinfos, Updatewarnung, etc)
  • Die Systempartition auf eine CF-Karte kopieren und in Zukunft davon booten.
  • Super Pursuit Mode und künstliche Intelligenz ;-)

Einbau:

  • Bildschirm einbauen
  • Verstärker an vorhandene Lautsprecher anschließen und testen (iPod dran und los geht’s)
  • Platz für den PC finden (ich warte noch auf Gehäuse und Netzteil … der Ebayer lässt sich scheinbar etwas Zeit)
  • Adapter für den Radio USB Stick für die Antenne? Antennenweiche und DVB-T Stick auch dran schließen? Sollten möglich sein … vielleicht. Aber ich hab eh keine Hoffnung auf TV-Empfang während der Fahrt. Wenn man steht kann man ja die Stummelantenne auf das Dach pappen.
  • GPS Maus irgendwo unter den Verkleidungen des Amaturenbretts verstauen
  • Wohin mit dem Mikrofon?
  • Welche Sicherung brauche ich?

Vor allem der letzte Punkt bereitet mir noch etwas Kopfzerbrechen. Ich denke ich werde den Bildschirm am Netzteil vom PC betreiben. Beide zusammen brauchen momentan etwa 50 Watt über ein 220 Volt Netzteil. Was der Verstärker braucht kann ich nur erahnen, 4×30 Watt steht drauf (ich weiß, klein, aber ich brauch eigentlich nur etwas das den Verstärker in einem Autoradio ersetzt und keinen Platz wegnimmt. Beim PC vielleicht eine 10A Sicherung und beim Verstärker 15A? Könnte das reichen?

So und jetzt mach ich mich an die Modifikationen für den Super Pursuit Mode :twisted:

Kategorien
Autos Geeky

Bluetooth Freisprechen mit dem Car-PC

Langsam nervt mich dieses Bluetooth. Ich will eigentlich nur meinen Computer bzw. dessen Mikrofon und Lautsprecher als Headset für mein Handy verwenden, aber so leicht scheint das nicht möglich zu sein.

Der Microsoft Bluetooth Stack unterstützt diese Funktion überhaupt nicht, der Widcomm/Broadcom Stack kann es, aber wenn ich angerufen werde nimmt das Ding sofort ab. Außerdem kann ich keine Nummern mit dem iPhone wählen … scheinbar benutzen alle Programme dafür eine serielle Verbindung zum Handy um per AT-Befehl zu wählen, aber das geht mit einem iPhone bekanntlich nicht.

Dann wäre da noch der Bluesoleil Stack. Der funktioniert und das Wählprogramm in Centrafuse bzw. das Demoprogramm aus deren SDK funktionieren ebenfalls. Allerdings habe ich da bei meinem einen Bluetooth Dongle ein unschönes Geräusch, das der Stimme überlagert wird. Beim anderen Dongle gibt es eine hörbare Verzögerung … määääh.

Und Centrafuse kostet knapp 90 Euro (deren Navifunktion ist viel zu teuer, also ohne!) … nur damit ich freisprechen kann? Die Lizenz für den Stack alleine kostet 20 Euro, aber dann müsste ich mir immer noch selbst ein Programm schreiben um das auch benutzen zu können. Darauf kam nämlich scheinbar noch keiner von den Roadrunner Nutzern … hmm. Man fragt sich warum … schließlich könnte man damit das perfekte PC-„Headset“ programmieren, das genau wie ein normales funktioniert.

Wie auch immer. Dilemma. Centrafuse kaufen und benutzen oder 70 Euro sparen und wahrscheinlich mindestens eine Woche investieren müssen um ein Roadrunner Plugin zu basteln? Klingt nach einer einfachen Entscheidung. Hat jemand Erfahrung mit Centrafuse? Lesen Autopimper Blogs? ;-)

Kategorien
Autos Geeky In eigener Sache

Car-PC II

Mittlerweile habe ich schon ein paar Komponenten für meinen Car-PC zusammengesucht. Und zwar liegt unter meinem Schreibtisch jetzt ein D945GCLF2 Board von Intel (Mainboard inkl. Dual Core Atom @1,6 MHz) mit 2 GB Ram. Auf einer 32 GB CompactFlash Karte ist Windows XP installiert und dann gibt es noch einen DVB-T Stick und einen Bluetooth Stick mit Widcomm/Broadcom Stack.

Letzteres ist wichtig damit man den Computer als Headset verwenden kann. Allerdings ist das mit dem iPhone etwas schwierig. Ich habe noch nicht herausgefunden wie man vom Headset aus wählen kann (vielleicht über das Handsfree Profile? Da scheint man eine serielle Verbindung aufbauen zu können) und wie man über das Phonebook Access Profile das Telefonbuch auslesen könnte, weiß ich auch noch nicht. Außerdem ist der Stack so eingestellt, dass er bei eingehenden Anrufen sofort annimmt. Keine Ahnung wo man das abstellen kann :/ …

Als Software werde ich wohl Roadrunner mit PC Navigator oder Garmin Mobile PC als Navilösung nehmen. Alternative wäre Centrafuse, aber das ist leider ziemlich teuer (299 Euro für die Software plus Navigationslösung) … dafür funktioniert dort scheinbar alles was ich brauche inkl. iPhone Unterstützung. Aber 300 Euro? Neeee …

carpc_mockup
So wird es mit Display vielleicht mal aussehen

Was muss ich noch erledigen? Einmal das Radio und die Mittelkonsole ausbauen und schauen wie es dahinter aussieht. Eventuell lässt sich der Doppel-DIN-Schacht etwas größer „schneiden“, so dass auch ein 8″ Display reinpasst. Wenn nicht, dann wird es ein 7″ Display ohne Rahmen werden müssen. Die sollten mit wenig Aufwand direkt passen. Allerdings frage ich mich was ich dann mit den ganzen Knöpfen mache, die an solchen Displays vorhanden sind. Umschalten des Eingangs, Helligkeit, etc … nach oben zu nicht belegten Knöpfen des Autos ziehen? Es gibt auch sogenannte „Open Frame“ Displays zu kaufen. Die haben gar keine Knöpfe, aber wo stellt man dann das Zeugs ein?

Dann wäre da noch das klitzekleine Problem, dass ich ohne Autoradio einen seperaten Verstärker brauche (am besten einer der direkt hinter das Display passt) und irgendwie mit dem PC Radio empfangen will. Außerdem fehlt noch ein Gehäuse und ein Netzteil für die Stromversorgung. Der PC wird dann unter dem Lenkrad untergebracht und der Rest passiert hinter dem Display und dann noch ein USB-Kabel rüber zum Handschuhfach für spontane Erweiterungen.

Fertig ist der Car-PC … sagt sich so einfach ;-) … mal sehen.

Kategorien
Misc

Ein paar Gedanken zu einem Car-PC

So, Sebbi hat jetzt also ein Auto (A-Klasse) und das mausgraue, extrem wendige und für 82 PS überraschend spritzige Gefährt aus dem Jahr 2003 sieht innen drin etwas langweilig aus und das von Mercedes verbaute Radio „Audio 10 CD“ möchte ich mal getrost als Schrott bezeichnen. Die Lautsprecher sind in Ordnung, könnten allerdings ein bisschen mehr Bass haben und die Mittelkonsole allgemein … nunja, es gibt viele Knöpfe, die überhaupt keine Funktion haben und ein Ablagefach unter dem Radio.

So weit die derzeitige Situation. Jetzt habe ich mich mal ein bisschen in das Thema Car-PC eingelesen und bin von der Idee einen Computer im Auto zu haben begeistert. Mini-ITX Gehäuse, Boards und CPUs sind recht preiswert, dazu noch ein paar Gigabyte Flashspeicher und los geht’s. Bleiben folgende Probleme:

  • 7″ Touchscreens sind überhaupt nicht preiswert
  • Derartige Bildschirme gibt es natürlich nicht im Standard DIN Format, nein da muss man wohl spachteln
  • Doch, es gibt ein paar … sogar ausfahrbare … aber teuer und keine besonders tollen Bewertungen
  • Wie empfange ich mit einem PC Radio? Ist das Antennenkabel im Auto Standard? Geht das mit einem USB-Radio-Stick?
  • Tja und dann bräuchte man wohl noch einen Verstärker, der ja in einem normalen Autoradio schon eingebaut ist

Fertige Car-PCs (sogar welche, die in einen DIN-Slot reinpassen) gibt es ebenfalls, aber die sind viel zu teuer. Hmm … oder dann halt noch die Möglichkeit einen EEE-PC auseinander zu nehmen und einzubauen?

Nunja, nach Weihnachten schauen wir mal wie das weitergehen könnte.

Zwischenzeitlich hatte ich mir so einen OBD2-Auswerter besorgt. Im Wesentlichen ein Display, das man an den Serviceport vom Auto klemmt und das einem den Verbrauch, Drehzahl, Tempo, Drosselklappenstellung, diverse Temperaturen, Timings, Drücke und natürlich die Batteriespannung anzeigt. Ganz nett und natürlich gibt es da auch Adapter für PCs, womit man etwas ähnliches wie im ersten Fast and Furious Film anstellen könnte.

Und wenn man schon solche Informationen und einen PC drin hat, warum dann nicht auch Dinge basteln, die bei Autoherstellern noch in Studien verwendet werden. Rundumblick mit vier Fischaugenkameras an jeder Seite des Autos? Projektion auf eine Schüssel und simulierter Blick auf das Auto von hinten (Need for Speed, GTA)? Fujitsu macht’s möglich.

Und dann gleich noch den Tachobereich pimpen? Da ist noch genug Platz für weitere Anzeigen, z.B. ein zusätzlicher digitaler Tacho mit „Fuel Economy Warning“ (mehrfarbige LEDs)? Honda hat so was wohl vor

Die Möglichkeiten … und alles modular genug es nach und nach aufbauen zu können. Allein das Display und der Verstärker macht mir sorgen. Ich habe keine Lust mir da etwas zusammenzuspachteln/-suchen. Muss doch irgendwelche „Barebones“ geben, die nicht gerade 1000 Euro kosten, oder?

Hat einer von euch schon mal mit dem Gedanken gespielt einen PC ins Auto einzubauen?