Gedanken zum Rauchverbot

Seit 1. Januar gilt ja nun auch in Bayern ein Rauchverbot zum Nichtraucherschutz … seit 2 Wochen also und da ist es doch an der Zeit sich ein paar Gedanken darüber zu machen. Letzte Woche war ich z.B. zum ersten mal in einer rauchfreien Disko und es kam mir deutlicher leerer als sonst vor, aber ich habe es auf den Jahreswechsel geschoben. Am gleichen Wochenende in einer Cocktailbar war der fehlende Rauch sehr sehr angenehm. Auch in Kneipen und Bars geht nichts durch Abwesenheit von Rauchern bzw. durch ihre Ausatmungen verloren. Und das beste? Weder Kleidung noch Haare riechen eklig wenn man nach Hause kommt. Ich liebe es, dieses Gesetz!

Aber es hat auch Schattenseiten. Gestern lief ich durch die Stadt und überall standen kleine Grüppchen vor den Kneipen, danach in der Disko – und diesmal nüchtern – stand eine recht große Gruppe draußen davor. Man hat fast den Eindruck gehabt, dass die Hälfte des Publikum draußen war. Dementsprechend leer war es dann auch drinnen. Nunja … kann auch ganz angenehm sein … ja wenn da nicht etwas wäre was man vorher dank Rauch nicht gerochen hat. Schweiß! Es gibt so riesige Tanzmaschinen, die so wild tanzen, dass sie enorm schwitzen. Dazu noch kein Deo und es ist wirklich eklig in ihrer Nähe zu tanzen … da hilft auch nicht der “Deo-Ersatz” aus der Nebelmaschine.

Eine Pflicht für den Einsatz von Deos wäre übrigens auch nichts, denn in mitten der Tanzfläche riecht man auch ständig tausend verschiedene Parfüms, was auch interessant ist. Also irgendwas muss sich da noch tun … die vielen verschiedenen, zum Teil penetranten Düfte sind zwar nicht gesundheitsschädlich, aber doch irgendwie unangenehm … jetzt.

Wie sind eure ersten rauchfreien Eindrücke?

  • http://www.studinights.com Fix

    hi. Also als bekennender Raucher sind meine Eindrücke natürlich teilweise etwas anders gelagert aber manches ist auch erstaunlich ähnlich…
    Der eklige Schweißgeruch ist nicht nur dir und mir aufgefallen sonder wird von allen die ich kenne unabhängig wahrgenommen und bemängelt – die meisten wünschen sich die verrauchten diskos zurück.
    Darüber hinaus ist der Besuch von öffentlichen Partys – um es mal so zu nennen – inzwischen gerade zu dieser Jahreszeit enorm unattraktiv geworden. Nicht nur das es quasi sinnlos ist irgendwo rein zu gehen weil man als Gruppe mit 99% Rauchern halt irgendwie immer nur für 1 Getränk einen Tisch findest und dann gemeinsam (nach dem Zahlen) zum Rauchen raus geht und der Tisch dann weg ist, zweitens ist es draußen ar*** kalt und ich freu mich auch schon auf die ersten Polizeieinsätze in der Regensburger Innenstadt wenns dann wieder so richtig rund geht und hunderte besoffener Raucher auf den Straßen rumlungern :-P.
    Und besonders freu ich mich aufs Oktoberfest – da gibts garantiert Tote :-P

    Einziger Lichtblick – es formieren sich Städte bzw. sogar bundesweite Gruppen von Clubs bzw. Bars die jetzt auf die “Ich bin eine geschlosser Club/Verein” Welle Aufspringen. Zahlt man dann halt Mitgliedsgebühren statt Eintritt aber immerhin wird fröhlich geraucht. Wer hätte Gedacht das ich irgendwann noch gefallen an Vereinsmitgliedschaften finden würde.

    Gruß Fix

  • http://www.sebbi.de Sebbi

    “immerhin wird fröhlich geraucht” … nunja, ich finde dass Rauchen schon etwas belästigender ist als irgendwelche Gerüche. In Kneipen und Bars finde es jetzt jedenfalls wesentlich angenehmer. Ich war zwar nie fanatisch gegen das Rauchen, aber jetzt weiß ich wie es ohne ist und will es nicht wieder zurückgeändert haben. Egal was irgendwelche Abhängigen meinen für Rechte zu haben ;-)

  • http://www.bashed.de Torsten

    Rauche jetzt seit knapp 13 Monaten nicht mehr und bin natürlich glücklich über das Rauchverbot. Bin mit Sicherheit kein militanter Nichtraucher, aber es ist wirklich schöner, am nächsten Morgen aufzuwachen und festzustellen, dass die Klamotten vom Vorabend nicht die ganze Bude verräuchert haben.
    In unserer Studentenkneipe gibt es kein Rauchverbot, da es ja (eigentlich) keine öffentliche Veranstaltung ist (der Laden darf auch keinen Gewinn erwirtschaften…). Den Unterschied merkt man deutlich, aber auch wenn ich mich über “Nichtraucherbars” freue, halte ich es trotzdem noch in den anderen Schuppen aus. ;)

  • X

    Bin jetzt seit über 4 Jahren Nichtraucher und weder militant noch tolerant ;) Ich glaube ich hätte das Verbot als (weniger starker) Raucher auch OK gefunden. Kalter Rauch in den Klamotten war mir schon immer ein graus und das Verbot hätte mir auch geholfen weniger zu Rauchen (weil es aufwendig geworden wäre).

    Hier in NRW gilt das Verbot ja noch nicht 100%ig und bei der Silvester-Party hat es nach 12:00 anscheinend interessiert.
    Bisher ist es mir erst im Kino aufgefallen, in dessen Vorraum wurde früher auch viel geraucht.

  • bonsay

    Also ich bin sehr glücklich über dieses Verbot. Wenn man hört wie Raucher jetzt argumentieren, denkt man diese würden alle eingesperrt. Ich musste mein ganzes Leben mit Rauchern auskommen. Einmal wegzugehen und atmen zu können ist göttlich! Und das frühere Argument “geh halt nicht weg wenn dich der Rauch stört….” kann man jetzt auch beherzt zurück geben: Geht halt nicht weg wenn ihr rauchen wollt!

  • http://www.guerillagastronom.de Steffi

    ich will die raucher wieder in den dissen! ma imernst, mit dem rauch war meine nase innerhalb von 15minuten geruchslos und somit gefeit gegen schweiß, knoblauch und sonstigen gerüchen. mittlerweile riecht man aber einfach alles…verschiedene parfums, deo, kein deo, essen…uaaaaaah
    und es nervt mcih, dass ständig alle raucher weg sind…bäääh

    ach am 18.1 is ne demo um 20 uhr am schlossplatz…von allen gastronomen, rauchern, nichtrauchern etc…da bin ich auf jeden fall dabei

  • http://www.jirjen.de jirjen?!

    Ich find’s riesig. Vor allem aber auch, weil ich nach der Arbeit nicht mehr stink, wie wenn ich im Star Club versumpft wäre – oder andersrum *g*

  • http://www.gelegenheits-blogger.de Nico

    Ich komme gerade aus ner Kneipe – und finde es großartig, dass meine Klamotten nicht nach Rauch stinken.
    Aber selbst wenn jetzt nicht mehr geraucht werden darf in der Gastronomie, so haben die Kneipen noch immer einen etwas seltsamen Geruch. Vorhin als ich vor die Tür auf die Straße getreten bin, un meinen ersten Atemzug getan habe, habe ich erst gemerkt, wie schlecht die Luft innen eigentlich trotz Rauchverbot war…

  • Christoph

    War grad im Murphys. Sehr schön ohne Rauch :D
    Disse hab ich noch nicht probiert. Schweißgeruch ist natürlich bäh aber lässt sich kaum vermeiden.
    Schließlich gehe ich da zum tanzen hin und nicht zum rumstehen. Durch Bewegung kommt eben nunmal Schweiß :D

    Klar verstehe ich die Raucher wenn sie sich beschweren dass sie jetzt raus rennen müssen aber ich hab keinen Bock den Kram einzuatmen und jedes mal sämtliche Klamotten zu waschen wenn ich mal 2 Stunden in ner Kneipe war. Man sollte sich mal eher gedanken machen wie stark einen so eine olle Sucht einschränkt wenn man sich dafür freiwillig in die Scheisskälte rausstellt. Finde es irgendwie lustig wie sie da alle stehen :D

  • http://www.fischimglas.de Saxi

    tjo – da ich eh meistens zum rauchen rausgehe – interessiert mich das an sich nicht wirklich. zu den klamotten – die sollte man eh in nen wäschekorb packen, abdecken und waschen – da es sonst in der bude nicht nach verrauchten klamotten, sondern nach schweiss stinkt ;o) ich sehe, dass es ist ein sinnvoller nichtraucherschutz ist, aber gut – viele leute stehen halt nu auf der strassse rum und innen ists leer. ich hoffe nur, dass die leute ein paar aschenbecher aufstellen, damit man, wenn man da rauskommt nicht in nem haufen alter kippenstummel steckenbleibt ;o) lustig wirds, wenn zu dicke leute keinen schweinebraten mehr essen dürfen und man am berg nur noch 2 bier bekommt, weil besoffene ja überallhin pissen, randalieren, essensreste von sich geben, die strasse mit fettpfützen aus fastfood tränken…brrr. das wird eh lustig – nach dem berg in ne kneipe – omg. lol.

    nuja, derzeit gehe ich sowieso nicht mehr groß in cafés, da sich da nu unmengen an eltern inkl. baby/kleinkind – das geschrei ist mir zu arg (gut, für den wirt bringts eine neue zielgruppe ins spiel)…wie auch immer – raucher raus – und genau dahin gehe ich jetzt, sonne scheint ;o)

  • kathrin

    war gestern im hörsaal und bin praktisch begeistert, wie wenig meine klamotten jetzt stinken. das ist herrlich!
    aber mir ist noch nie so sehr die nebenmaschine aufn sack gegangen! UUUUUND ich habe gestern wohl den übelsten furz der ganzen welt riechen müssen! das wäre mit rauch wohl nicht so schlimm gewesen.
    aber alles in allem find ichs echt gut so wies ist.

  • http://www.sebbi.de Sebbi

    War zu erwarten oder? Raucher finden es nicht soooo toll und Nichtraucher jubeln. Für was auch immer ihr demonstrieren wollt, Steffi, es bringt doch nichts … Christoph schreibt das schon richtig: jetzt merken die Raucher wenigstens wie einschränkend ihre Sucht ist. Trinkt mehr und qualmt weniger, beruhigt auch … oder was immer euch Nikotin bringt ;-)

    Die jetzt bemerkbaren Gerüche müssten allerdings auch nicht sein, aber sie in Rauch zu ertränken ist doch auch nichts. Man stelle sich vor wie viele Fürze man eingeatmet hat, die man nicht gerochen hat. Bääh

  • http://www.fischimglas.de Saxi

    hm, da fällt mir ein – ich könnte mal wieder versuchen in ner kneipe/disse ein foto zu machen, das sollte nun vermutlich mal klappen ;o) – juhu!

  • http://www.studinights.com Fix

    ihr mit euren Klamotten. Mal ehrlich – wenn ich ein paar Stunden irgendwo abgefeiert habe – seis nun mit oder ohne Rauch… Dann zieh ich die Klamotten doch sowieso bitte nicht nochmal an ohne sie zu waschen…

  • http://www.sebbi.de Sebbi

    [quote comment=”66328″]ihr mit euren Klamotten. Mal ehrlich – wenn ich ein paar Stunden irgendwo abgefeiert habe – seis nun mit oder ohne Rauch… Dann zieh ich die Klamotten doch sowieso bitte nicht nochmal an ohne sie zu waschen…[/quote]

    Natürlich nicht, aber nach einem normalen Abend in einer Bar/Kneipe wurde Kleidung bisher nur durch Rauch dreckig. Und das fällt jetzt weg!

  • http://ratilius.blogspot.com Ratilius

    Am Murphys bin ich neulich vorbeigelaufen und habe mich gewundert als ich durch die (frisch geputzten?) Fenster und kristallklare Luft die Decke sehen konnte.

    Gestern war ich im Hörsaal und war vollkommen begeistert.
    Wenn sich wirklich so viele Leute von Schweiß belästigt fühlen, wird vielleicht auch der Fahndungsdruck auf die Täter größer und so ein Deo ist ja wirklich kein Luxus :-)

  • http://alebar.de himbeerfuchs

    Ich bin auch Nichtraucher und muss sagen, dass diese Entscheidung längst überfällig war. Bin froh so wie es jetzt ist und habe noch keine negativen Seiten festgestellt.

    Und wer das Gesetzt ernsthaft für schlecht hält oder kritisiert, weil der Betreffende von “zu vielen (neuen) Düften und Geruchseindrücken” überfordert und überlastet ist, zeigt doch nur wie nötig das Gesetz war.

  • http://www.guerillagastronom.de Steffi

    na toll, ich bin wohl die einzige nichtraucherin (jaha ich ziehs durch), der der rauch um sie rum fehlt… :)
    na aber ok, wir werden uns alle dran gewöhnen…vielleicht gibts ja bald ne neue anmache statt des üblichen “hast du feuer”…im sinne von “hast du ma n deo?”
    ^^

  • http://www.jirjen.de jirjen?!

    [quote comment=”66334″]na toll, ich bin wohl die einzige nichtraucherin (jaha ich ziehs durch), der der rauch um sie rum fehlt… :)
    na aber ok, wir werden uns alle dran gewöhnen…vielleicht gibts ja bald ne neue anmache statt des üblichen “hast du feuer”…im sinne von “hast du ma n deo?”
    ^^[/quote]

    Aufgehört? Cool!
    Deo? Neuer Werbespruch der Bayerischen Staatskanzlei: “Wenn Ihnen ein Fremder plötzlich Impulse schenkt, könnte das am Gesundheitschutzgesetz liegen!”

  • http://www.andy-brandl.de Blog-abfertigung Nürnberg

    Es ist eine wirklich Wohltat, wenn einem am nächsten Morgen nicht gleich schlecht wird, wenn man an den Klamotten des Vortags riecht! Ich liebe das Gesetz auch!

    ABER es reißt Partys und sonstige Veranstaltungen auseinander, weil immer eine Gruppe abwesend ist!!

  • bonsay
  • http://horchnet.de horch

    Warts mal ab bis es im Sommer (Gesetz seit 1. August)in den Kneipen nach Schweiss etc stinkt! Bin selbst Nichtraucher bin aber froh (zumindest in Kneipen ohne Möglichkeit eines Raucherraumes), dass sich hier in (Süd-) Baden viele nicht mehr an das Gesetz halten.

  • Anonymer Gentoo User

    ihr mit euren Klamotten. Mal ehrlich – wenn ich ein paar Stunden irgendwo abgefeiert habe – seis nun mit oder ohne Rauch

    Die Klamotten in die Tonne und man selbst unter die Dusche. Nach so einem Abend in einer verqualmten Bude wird (nein halt, wurde!) mir immer anders wenn ich mir den ganzen schwarzen Rotz aus der Nase gezogen habe. Schon mal ein Bild vom offenen Brustkorb eines Rauchers gesehen?

    na toll, ich bin wohl die einzige nichtraucherin (jaha ich ziehs durch)

    Is klar. Zum wievielten Mal jetzt schon?

  • Pingback: Duftende Disco bei Würzblog

  • http://www.raucherdemo.de Micha

    Einen Bericht zur Raucherdemo letzten Freitag in Erlangen findet ihr hier:
    http://www.aichberger.de/61D-Raucherdemo.htm

  • http://www.sebbi.de Sebbi

    Hallo Micha,

    das ist ein sehr schöner Bericht. Ich habe von dem ganzen nur im Radio mitbekommen und finde es höchst seltsam was die kleine, süchtige Minderheit zum Teil alles auf sich nimmt. Stehen draußen in der Kälte oder noch besser, sitzen bei einstelligen Temperaturen im voll bestuhlten Außenbereich und nehmen dort ihre Mahlzeiten zu sich. Verrückt.

    Find’s jedenfalls gut, dass man die Klamotten vom freitäglichen Kneipenbesuch auch Samstags noch anziehen kann und ich keine schwarzen Popel mehr hab ;-)

    Grüße

  • Pingback: Blog-abfertigung: Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

  • Pingback: Blogabfertigung Nürnberg » Blog Archiv » Die andere Seite des Rauchverbots