Kategorien
Fernsehen Meckerecke

Experiment Grundverschlüsselung

Wie der Spiegel Online heute schreibt ist die Grundverschlüsselung für RTL bereits beschlossene Sache, auch über DVB-T. Viele Receiver haben keinen Steckplatz für die entsprechend notwendigen Karten um weiterhin ihr Programm sehen zu können und so ist das doch ein interessantes Experiment wieviele der RTL-Zuschauer denn tatsächlich mitziehen werden oder ob es ein Reinfall wird und sich Fernsehdeutschland einfach nur auf die übrigen Sender verteilen wird.

Was glaubt ihr? Ist eine Grundverschlüsselung notwendig und hilft das wirklich gegen unerlaubte Kopien aus dem Fernsehen? Haben die Sender wirklich ein Problem damit ihre Eigenproduktionen nicht mehr auf DVD verkaufen zu können, weil zu viele Deutsche einen Videorekorder oder ähnliches haben (dessen Funktion durch Verschlüsselung eigentlich auch nicht außer Kraft gesetzt wird)? Oder ist das alles nur ein Plan um vom Konsumenten eine Art GEZ für die Privaten zu erhalten (=neues Finanzierungsmodell)?

[tags]Fernsehen, Grundverschluesselung, RTL, DVB[/tags]

11 Antworten auf „Experiment Grundverschlüsselung“

Wie in dem Artikel schon steht brechen einfach ein Teil der Werbeeinahmen weg.
Dadurch und durch die Konkurenz der Öffentlich rechtlichen die schließlich Werbung UND Gebühren bekommen, müssen sie mehr Geld einnehmen. Deswegen diese Abgabe.
Eine weitere Quelle ist ja die vermutete Satelitenabgabe. Finde ich jetzt nicht so kritisch, schließlich zahle ich als Kabelnutzer auch Gebühren fürs Kabel.
Auch habe ich Grundsätzlich nichts gegen eine geringe Gebühr der privaten Sender (eigentlich will ich natürlich nicht mehr zahlen, aber das geht nun mal nicht….), aber die GEZ finde ich immer noch völlig unfair. Nicht nur das man sich nicht im geringsten dagegen wehren kann in dem man TVs kauft die nicht die öffentlichen rechtlichen Empfangen können (diese sind laut einem Gerichtsbescheid nicht von der GEZ befreit) sondern finde ich die Gebühr auch viel zu hoch!
Auch die mit der Verwendung bin ich nicht einverstanden! Warum brauche ich X verschiedene Programme die teilweise das gleiche senden mit verschiedenen Reportern usw. Dazu der Webauftritt der mit ein paar Millionen subventioniert wird…
Aprospros Web: Internet PCs mit GEZ-Gebühren zu belegen…..

Die Werbeeinnahmen werden nicht wegbrechen, die privaten Sender werden nur langsam dorthin gehen, ihre Zuschauer zu bündeln. RTL an sich wird zu Anfang vielleicht verschlüsselt werden, langfristig wirds aber zu Spartenkanälen wie in den USA führen. ProSiebenSat.1 machts ja schon vor, mit ihren Soap- und Actionkanälen, die ich irgendwo mal gesehen hab. Dann gibts eben noch so WissensTV und in Zukunft auch weitere private Sport- und Spielfilmkanäle der beiden großen Konzerne. Und wenn sie damit fertig sind, wird man die Grundsender besonders günstig oder wieder frei empfangen können (siehe Premiere Start).

Eine Grundverschlüsselung von Sendern finde ich ok. Alle Astras zu verschlüsseln halte ich für weniger gut, da die Sender für die Bereitstellung zahlen. Und das soll ruhig weiterhin so bleiben. Daran würde glaub ich die Sendervielfalt leiden. Schauen zwar die wenigsten TV Ksachstan an oder die ficki-ficki-italo-Sender, aber trotzdem ist es toll zu sehen, was sonst noch so auf der Welt läuft (oder zumindest im Sendebereich von 1C)

GEZ ist ein anderes Thema. Dass man das anders besser regeln könnte denkt wohl jeder Einwohner dieses Landes :-)

Kabelgebühren mit den eventuellen Gebühren für Zwangsverschlüsseltes zu vergleichen ist auch irgendwie schräg. Warum man für Kabel zahlen muss ist mir seit jeher schleierhaft. Für terrestrische Verbreitung und die Ausstrahlung per Satellit zahlt stehts der Sender und nicht der Empfänger.

Aber mal angenommen es kommt so weit, dass nur einzelne Sender verschlüsseln. Ich glaube, der Deutsche Fernsehgugger ist faul und schaut was kommt. Nicht ohne Grund hat Premiere so wenige Kunden … es gibt eben nicht viele, die etwas bestimmtes sehen wollen und dafür bereit sind zu zahlen. Deshalb könnte es sein, dass dadurch unverschlüsselte Programme wesentlich höhere Einschaltquoten haben werden und die Verschlüsseler schnell wieder zurückrudern.

Spartenkanäle sind schrott. Das funktioniert einfach nicht, außer bei Homeshopping und Quizkanälen. Und die Sendervielfalt kann von mir aus ruhig leiden. Ich brauche keine 15 WDRs und MDRs, 200 .tv Kontaktbörsensender und die anderen 100 Sender der Kategorie „wer schaut so was eigentlich an?“ :-).

P.S.: Jetzt schreibt der Kerl vor lauter Paranoia nicht mal mehr seinen Namen aus … oh weia :twisted:

ich dachte die sind schon verschlüsselt, man zappe nur mal am vormittag so durch die privaten, was man dort zu sehen und hören bekommt ist hirntodtv

[…] RTL scheint nun also tatsächlich zusammen mit Astra im Jahr 2007 die Grundverschlüsselung einzuführen. Darüber habe ich ja schon geschrieben gehabt und ich glaube nach wie vor nicht, dass das eine gute Idee ist. Denn ProSieben/Sat.1 will noch nicht von Anfang an dabei sein und RTL will in einer Übergangsphase sein Programm noch frei ausstrahlen. […]

Grundverschlüsselung für RTL & Co….

Wie Golem berichtet, haben RTL, MTV und ein paar weitere unbedeutende Sender offiziell bekannt gegeben, ab 2007 das per Satellit übertragene Pogramm nur noch verschlüsselt zu übertragen. RTL verspricht sich davon die Möglichkeit, genauer definiere…

Ich sehe bei der Grundverschlüsselung noch ein ganz anderes Problem: Wer hat heutzutage nur einen Fernseher? Wohnzimmer, Arbeitszimmer, Kinderzimmer…

Man wird also gezwungen sein, gleich mehrere Karten zu kaufen! Neben der erforderlichen Hardware natürlich.

Was ein Wahnsinn – aus heutiger Sicht. Bin mal gespannt, ob dann die ganze Familie wieder zusammen vor der Glotze sitzt und einen (!) Sender schaut.

Ich sehe da noch ein ganz anderes Problem: Wer hat heutzutage nur einen einzigen Fernseher? Wohnzimmer, Arbeitszimmer, Kinderzimmer… überall steht doch so´n Ding. Wer via SAT empfängt muss als sowohl die Hardware als auch die SmartCards gleich mehrfach kaufen! Das wird sich nicht jeder leisten wollen/können.

Bin mal gespannt, ob zukünftig wieder die ganze Familie gemeinsam vor der Glotze hängt – wie in den 60igern –

Wäre doch aber auch was Positives…

Stimmt, auch das wäre ein Problem. Allerdings gäbe es da immer noch die Möglichkeit von Cardservern oder falls Astra nett ist, mehrere Karten für einen Haushalt.

Kommentare sind geschlossen.