Kategorien
Meckerecke Politik Spiele

Paintball und Gotcha bald Ordnungswidrigkeit?

Am 16. Februar wird über den Gesetzentwurf zu den sogenannten „Killerspielen“ entschieden. Der Artikel auf Heise spricht dabei auch nicht-virtuelle Spiele an:

„Nicht-virtuelle ‚Killerspiele‘ wie Paintball oder Gotcha, ‚die geeignet sind, die Mitspieler in ihrer Menschenwürde herabzusetzen, indem ihre Tötung oder Verletzung unter Einsatz von Schusswaffen oder diesen nachgebildeten Gegenständen als Haupt- oder Nebeninhalt simuliert wird‘, will der Entwurf zur Ordnungswidrigkeit erklären“

Also geht es nur darum Dinge, die den Gebrauch von Schusswaffen simulieren zu verbieten, oder? Sportarten wie Fechten, Boxen, ja eigentlich jede Kampfsportart sind davon wahrscheinlich nicht betroffen. Die Definition der „Killerspiele“ ist laut dem Entwurf übrigens folgende:

„Spielprogramme, die grausame oder sonst unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen darstellen und dem Spieler die Beteiligung an dargestellten Gewalttätigkeiten solcher Art ermöglichen“

Mir leuchtet nicht ein, wieso sich das nur auf Schusswaffen beziehen soll. Kann natürlich sein, dass es im Entwurf getrennt wurde und virtuell und real anders gehandhabt wird, aber warum ist dann im nicht-virtuellen Bereich des Lebens mehr erlaubt?

Mal abgesehen davon, dass ein solches Gesetz natürlich vollkommener Humbug ist, weil es nur „auf Verdacht“ geschaffen würde … was ist denn z.B. mit Schießübungen der Bundeswehr? Oder das Training von Polizisten? Sind Ziele aus Pappe nicht auch menschenähnlich? Und welche Menschenwürde wird bitte schön bei Paintball herabgesetzt, die ein Boxer bei der Verarbeitung seines Gegners zu einem Stück Hackfleisch (mit Millionen von Zuschauern) nicht herabsetzt?

Also liebe Politiker, wenn ihr den Gebrauch von Schusswaffen verhindern wollt, dann macht es doch anstatt die Simulation selbiger zu verbieten … mann mann mannnnnnnn! Genauso super wie die Aktionen gegen das Rauchen … Aufkleber auf den Packungen, halbherzige Verbotsversuche in öffentlichen Gebäuden, anstatt komplett durchzugreifen und die Zigarette selbst zu verbieten … diese Bigotterie der Politik ist doch nicht auszuhalten …

13 Antworten auf „Paintball und Gotcha bald Ordnungswidrigkeit?“

Hoffentlich bringen Sie den Entwurf noch vor Fasching in eine Gesetzesform, dann gibts ein paar Cowboys und Indianer weniger.
Keine Blasrohr- und Kichererbsenspiele mehr auf irgendwelchen Baustellen. Vorbei die Zeit der Dominas und Messerwerfer.

Und wer hat nicht schon mal die Geste mit dem Zeigefinger und dem Daumen gemacht, wenn vor einem einer zu langsam gefahren ist. Ade, du gute alte Zeit.

Wenn ich mich recht erinner, darf selbst bei der Bundeswehr nur mit besonderer Genehmigung auf menschenähnliche Gebilde geschossen werden. Außerdem:
Seit wann sind Haudegen & Co. Schusswaffen?

Nicht, dass ich für diesen Gesetzesentwurf bin, aber du gehst diese Sache falsch an :D

Die haben doch nen Batscher.
Politiker eben, seitdem es keine großen Krisen gibt ausser den schmarotzenden Arbeitslosen (deren Stimmen locker ausreichen um die 5% Hürde zu schaffen) müssen sie sich mit Bullshit befassen.
Trauriger Job.

Könntest du nach dem Captcha eine automatische Weiterleitung zum kommentierten Artikel machen?
Ich sehe das irgendwie häufiger in letzter Zeit und bin dann immer auf der „Thank you“-Seite gefangen.

Henubis, was ist mit Haudegen und Schusswaffen? Ich sage ja nicht, dass das das Gleiche ist, sondern nur, dass es auch Waffen sind die „geeignet sind die Menschenwürde“ herabzusetzen … wie so ziemlich jede Sportart bei der man versucht den Gegner physisch fertig zu machen. Alles menschenverachtend … sollte man sofort verbieten ;-)

Und weil es der Herr Cappell schon anspricht, wahrscheinlich kennen Politiker als einzige „Gewalt“ in ihrem Leben tatsächlich nur die Domina und wissen deshalb nicht, dass man sich auch anders vergnügen kann in dem man nur so tut als ob man auf sich schießt ;-)

Seltsam das dann so viele Politiker, vor allem hier in Bayern Mitglieder in Schützenheimen sind. Wie die c’t vor ein paar Ausgaben geschrieben hat: 90% aller Amokläufer haben am tag vor ihrer Tat Brot zu sich genommen! Das sollte man verbieten!

Ich denke mal, den Politikern sind diese Spiele eigentlich ziemlich egal.
Der Grund für diese öffentliche Empörung ist, dass die Mehrheit des wahlberechtigten Volkes diese Spiele nicht haben will. Sie machen sich durch ihre Forderung beliebt, ganz egal ob das Gesetz durchkommt oder nicht. Demokratie halt.

Es wäre nur in Deutschland verboten/eine Ordnungswidrigkeit … deshalb ist auch fast wurscht. Die nächste Grenze ist hierzulande ja nicht weit … und wieder sinkt unser Außenhandelsüberschuss ;-)

Kommentare sind geschlossen.