Kategorien
Dies und das Werbung

Wirecard – eine virtuelle Kreditkarte

Mittlerweile nehme ich schon an meinem dritten trnd-Projekt teil und es wird immer besser. Erst gab es ja ein paar Monate eine DVD Flatrate von Amango, danach die Up!grades, die ich immer noch teste und jetzt ein etwas kürzerer Test, der sich wohl in einigen Augenblicken abhandeln lässt: Wirecard (Projektblog). Mal sehen was als nächstes kommt :-)

wirecard.jpg
Bei dem Produkt handelt es sich um eine Kreditkarte, die dann doch wieder keine ist. Ich würde das ja eher als Guthabenkarte bezeichnen, Wirecard bezeichnet es als „virtuelle Kreditkarte“. Nichts desto trotz erhält man zu diesem Guthabenkonto Daten, die einer Mastercard entsprechen und man kann mit diesen Nummern dann auch tatsächlich einkaufen. Alle Tester haben 50 Euro auf ihrem Guthaben gutgeschrieben bekommen und so habe ich das letzte Woche auch genutzt und mir ein bisschen Campingzeugs (Zelt und Stuhl) für Rock im Park bestellt. Außerdem haben wir noch 2 Gutscheine über 10 Euro bekommen, die wir verschenken können. Mehr dazu am Ende des Artikels …

meinzelt_klein.jpg
… nun aber erstmal meine Meinung zur Wirecard.
Pro:

  • einfaches Bezahlen in allen Shops, die Kreditkarten annehmen
  • wenn jemand die Daten klauen sollte, verliert man im schlimmsten Fall nur das kleine Guthaben dort
  • denkbar einfache Weboberfläche (Einzahlen, Auszahlen, Kontostand)

Contra:

  • Ziemlich hohe Gebühren beim Einzahlen auf das Konto (1 Euro per Überweisung, 3% des Betrages per Kreditkarte, 1,99% per Lastschrift)
  • Trotz Gebühren keine Zinsen
  • Das Konto wird nach 3 Fehlanmeldungen gesperrt und man muss den Support anmailen. Damit kann man jemanden ziemlich nerven
  • Man kann nur das Geld ausgeben, das auf dem Guthabenkonto drauf ist

Gerade der letzte Punkt ist kritisch. Das ist zwar auch durchaus positiv, aber wenn ich 50 Euro drauf habe und etwas für 51 Euro kaufen will, dann muss ich es erst wieder aufladen, d.h. ich muss vorher wissen wieviel ich ausgeben möchte und dann möglicherweise warten bis das Geld auf dem Guthabenkonto angekommen ist. Das ist mindestens so unkomfortabel wie Prepaid Handytarife bei denen man auch selbst aufladen muss, also höchstens etwas für sehr vorsichtige Menschen. Denn auch bei normalen Kreditkarten gibt es ja einen Diebstahlschutz.

Und wenn wir schon von normalen Kreditkarten reden … da ist es dann im Vergleich doch deutlich günstiger gleich eine solche zu verwenden. Man muss damit nicht im Voraus bezahlen, man bekommt Zinsen und es kostet meistens nur eine geringe Jahresgebühr. Für paranoide Menschen, die das Internet immer noch als mafiöses Gebilde sehen oder die sich keine richtige Kreditkarte zulegen wollen, ist Wirecard aber fast ideal.

Gewinnspiel

wirecard_gutscheine.jpg
Wie anfangs geschrieben habe ich noch zwei Gutscheine zu jeweils 10 Euro für Wirecard zu vergeben. Da man mit 10 Euro per Kreditkarte nicht viel anfangen kann, außer z.B. 10 Songs für jeweils 1 Euro zu kaufen, habe ich mir folgendes Gewinnspiel ausgedacht:

Ihr habt eine zwei Wochen (bis nächsten Dienstag den 5. Juni 2007, abends) Zeit mir hier in den Kommentaren eine Playlist von 10 Liedern zu schreiben, die ihr euch mit den 10 Euro kaufen würdet. Die Gewinner wählt dann der Zufall aus. Viel Erfolg!

P.S.: Man müsste mal die Gebühren mit Paypal vergleichen. Oder wieviele Gebühren man wohl insgesamt zahlt, wenn man erst per Überweisung an Wirecard und dann von dort an einem Paypalverkäufer zahlt anstatt direkt zu überweisen. Immerhin gibt es jetzt doch auch Giropay … damit weiß ein Käufer dann auch sofort und sicher, dass eine Überweisung ausgeführt wurde und kann die Ware sofort versenden, anstatt auf ihren Eingang zu warten. Hmm …

14 Antworten auf „Wirecard – eine virtuelle Kreditkarte“

Coole Sache das… mit dem Zelt…
Wie kamst du zu dem Test?

Achja, und wo bekomme ich dieses Suchplugin für WordPress was du da rechts am Rand integriert hast?

Gruß, Max

Hallo Max,

zu dem Test kam ich ganz normal über trnd.com. Dort kann man sich anmelden und bekommt immer man wieder die Gelegenheit bei einem Test mitzumachen und irgendwie hatte ich in letzter Zeit etwas Glück.

Meine Suchfunktion ist kein Plugin. Einfach den Code von der Google Coop Seite genommen und auf eine Unterseite kopiert.

Grüße,
Sebbi

Hallo Mathias,
die schrägen Bilder erstelle ich mit einem Bildbearbeitungsprogramm. Einfach um ein paar Grad in eine Richtung drehen.

@all:
Das gibt’s doch gar nicht. Nur ein Lied bisher … 10 Euro sind immerhin eine Maß Bier und 4 Käsestangen auf der Bergkirchweih! :-)

> eine Playlist von 10 Liedern zu schreiben, die ihr euch mit den 10 Euro kaufen würdet

Ich würde mir wohl momentan am ehsten das neue Helden-Album kaufen. ;-)
Hier mal 10 der 12 Titel:

(Ode) An die Arbeit
Die Konkurrenz
Soundso
Für nichts garantieren
Kaputt
Labyrinth
The geek (Shall inherit)
Der Krieg kommt schneller zurück als du
Hände hoch
Stiller

Kommentare sind geschlossen.